Disney stellt seinen Netflix Streaming-Rivalen Disney+ vor.

0

Die Walt Disney Company (DIS) gab am Donnerstag ihre lang erwartete Streaming-Plattform für Filme und Fernsehserien, Disney+, bekannt, ein Dienst, der Netflix (NFLX) und Apples zukünftiges Apple TV+ konkurrieren soll.

“Unsere Marken bedienen ein breites Spektrum von Verbrauchern auf der ganzen Welt”, sagte Kevin Mayer, Chairman, Direct-to-Consumer und international, am Donnerstag auf einer Firmenveranstaltung in Burbank, Kalifornien. “Infolgedessen sind fast alle Verbraucher in unseren wichtigsten Märkten auf der ganzen Welt mit unseren Marken vertraut, und mehr als 1 Milliarde Menschen identifizieren sich als echte Fans.”

Disney+ wird erstmals am 12. November 2019 in den USA für 6,99 Dollar pro Monat (oder 69,99 Dollar pro Jahr) auf Fernsehern, PlayStation 4-Konsolen, Roku-Geräten und mobilen Geräten erhältlich sein. Disney sagte, dass es den globalen Rollout verzögern wird und im ersten Quartal 2020 in den Rest Nordamerikas, im ersten Quartal 2022 in den asiatisch-pazifischen Raum und im ersten Quartal und zweiten Quartal 2023 in Westeuropa starten wird.

Zu den Inhalten von Disney+ gehören bestehende Filme und Fernsehsendungen von Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geographic sowie Originalfilme und Sendungen in den Werken, darunter eine Live-Aktion “Lady and the Tramp”, die Schauspielerin Kristin Bells High School-Musicalserie “Encore!” und “The Mandalorian”, eine Live-Aktion-Show von Star Wars.

Ein umfangreicher Katalog
In seinem ersten Jahr sagte Disney, dass es plant, mehr als 35 Original-Serien und 10 Original-Filme und Specials zu starten, und wird 7.500 Episoden von TV-Shows lizenzieren. Bis zum fünften Jahr sagte Disney, dass es für Disney+ plant, mindestens 50 Original-Serien, 10 Original-Filme und -Serien und 10.000 lizenzierte Episoden aus früheren Fernsehsendungen zu haben.

Michael Paull, Präsident von Disney Streaming Services, sagte am Donnerstag, dass Disney geplant habe, alle seine Partnerschaften und Beziehungen zu nutzen – in Zusammenarbeit mit Disney Cruise Lines, Disneyland, Walt Disney World, Hulu, ESPN und Pixar, unter anderem – um über 100 Millionen Haushalte weltweit zu erreichen. Paull sagte, dass der Dienst bei der Einführung 95% seines gesamten Publikums erreichen könnte.

Disney setzt viel auf Disney+. Die Ankündigung folgt Wochen nach der von Apple TV+, Apples (AAPL) Streaming-Service, der später in diesem Jahr mit Inhalten von Hollywood-Schwergewichten wie Oprah, Steven Spielberg, Jennifer Aniston und Reese Witherspoon erscheint.

Teaser-Material
Im Gegensatz zu Apple, das bei der Enthüllung von Apple TV+ Hollywood-Talente auf der Bühne ausschaltete, aber kein Filmmaterial zeigte, enthüllte Lucasfilm jedoch das erste Filmmaterial aus “The Mandalorian”, einer für Disney+ exklusiven Serie, die fünf Jahre nach “Return of the Jedi” in der Star Wars-Serie spielt.

“Wir beginnen mit neuen Charakteren und einer neuen Zeitspanne”, erklärte Jon Favreau, Direktor von Iron Man.

Disney und Pixar zeigten ungesehenes Filmmaterial der kommenden Filme “Frozen II” und “Toy Story 4”, die später in diesem Jahr unmittelbar nach ihren Kinofenstern auf Disney+ erscheinen würden. Pixar Chief Creative Officer Pete Doctors neckte auch nie zuvor gesehenes Filmmaterial von “Monsters at Work”, einer kommenden Disney+-Serie, die aus dem Pixar-Blockbuster “Monsters, Inc.” von 2001 hervorgegangen ist.

Kevin Feige, Präsident der Marvel Studios, zeigte unterdessen einen Clip von “Avengers: Endspiel”, das besagt, dass der kommende Film, der am 26. April in den Kinos zu sehen ist, nach seinem Kinostart auf Disney+ landen würde.

Marvel Studios wird für Disney+ eine eigene Serie kreieren. Eine solche Show, “Wanda Vision”, zeigt Charaktere aus den Avengers-Filmen, darunter die Scharlachrote Hexe, gespielt von Elizabeth Olson, und Vision, dargestellt von Paul Bettany.

Feige hinzugefügt: “Diese Shows werden auf dem gleichen Qualitätsniveau sein, an das du dich aus den Marvel Studios gewöhnt hast, mit großen Auswirkungen auf andere Serien und Filme.”

Share.

Leave A Reply