Trump sagt in Gesprächen mit dem südkoreanischen Mond, dass Sanktionen gegen Nordkorea verhängt werden, um an Ort und Stelle zu bleiben.

0

US-Präsident Donald Trump erklärte sich am Donnerstag bereit, einen dritten Gipfel mit dem nordkoreanischen Führer Kim Jong Un abzuhalten, sagte aber in Gesprächen mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in, dass Washington Sanktionen gegen Pjöngjang einführen werde.

Trump and Moon diskutierte im Oval Office die Möglichkeit, dass Moon bald mit Kim einen interkoreanischen Gipfel veranstaltet, um den Dialog zwischen den Vereinigten Staaten und Nordkorea über die Entnuklearisierung zu intensivieren.

Nordkorea, das Atomtests und Raketenstarts ausgesetzt hat, drängt auf Sanktionen, hat aber keine sinnvollen Schritte zum Abbau seines Atomwaffenprogramms unternommen.

Trump und Kim haben sich zweimal getroffen, im Februar in Hanoi und im Juni in Singapur, um guten Willen aufzubauen, sich aber nicht auf ein Abkommen zur Aufhebung der Sanktionen zu einigen, im Gegenzug dafür, dass Nordkorea seine Atom- und Raketenprogramme aufgibt.

“Es könnte passieren. Ein dritter Gipfel könnte stattfinden. Und das Schritt für Schritt. Es ist kein schneller Prozess. Ich habe nie gesagt, dass es so sein würde. Es ist Schritt für Schritt”, sagte Trump.

Auf die Frage von Reportern, ob er bereit sei, einige Sanktionen gegen Nordkorea zu lockern, sagte Trump, dass er und Moon über “bestimmte humanitäre Dinge” und die Möglichkeit sprechen, dass Südkorea dem Norden mit Lebensmitteln hilft. Er schloss nicht aus, an einem dreiseitigen Gipfel mit Kim und Moon teilzunehmen.

Von Sanktionen sagte er: “Wir könnten sie jederzeit erhöhen, aber das wollte ich zu diesem Zeitpunkt nicht.”

Moon sagte, er betrachte den in Hanoi gescheiterten Gipfel nicht als Misserfolg, sondern als Teil eines längeren “Prozesses”. Er sagte, er stimmte mit Trump über das “Endziel” der vollständigen Entnuklearisierung durch Nordkorea überein.

“Die wichtige Aufgabe, vor der wir jetzt stehen, ist es, die Dynamik des Dialogs aufrechtzuerhalten und der internationalen Gemeinschaft gegenüber auch die positiven Aussichten für den dritten Gipfel zwischen den USA und Nordkorea zum Ausdruck zu bringen, dass dies in naher Zukunft stattfinden wird”, sagte Moon.

In einer Erklärung nach der Sitzung sagte das Weiße Haus, dass Trump Moon gegenüber bekräftigt habe, dass er eine gute Beziehung zu Kim habe und “bemerkte, dass die Tür offen für den Dialog bleibt”.

AUF EINEN WEITEREN GIPFEL DRÄNGEN

Eine südkoreanische Erklärung, die nach dem Treffen abgegeben wurde, die ein Arbeitsessen beinhaltete, sagte Moon gegenüber Trump, dass er sich dafür einsetzen werde, bald einen weiteren Gipfel mit Kim abzuhalten.

“Die beiden Präsidenten waren sich einig, dass der Top-Down-Ansatz weiterhin unerlässlich für den Friedensprozess auf der koreanischen Halbinsel sein wird. In diesem Zusammenhang betonte Präsident Trump, dass die Tür immer offen für einen Dialog mit dem Vorsitzenden Kim sei”, heißt es in der Erklärung.

Ein südkoreanischer Beamter sagte, es sei nichts über den Zeitpunkt und den Ort eines nächsten interkoreanischen Gipfels entschieden worden.

Moon sagte Trump, dass er sich ernsthaft mit dem Norden in Verbindung setzen wird, um über die baldige Abhaltung eines interkoreanischen Gipfels zu sprechen, sagte der Beamte. Trump bat Moon, ihn so früh wie möglich über die neuesten Erkenntnisse Nordkoreas zu informieren.

Vor seiner Reise betonten die Helfer von Moon die Notwendigkeit, die Gespräche zwischen den USA und Nordkorea wieder aufzunehmen. Moon hat seinen politischen Ruf aufs Spiel gesetzt, indem er die Verhandlungen unterstützt hat.

Er hat die Notwendigkeit betont, Nordkorea Zugeständnisse zu machen, aber Washington scheint seine Position gegen einen von Pjöngjang angestrebten schrittweisen Ansatz gestärkt zu haben, bei dem allmähliche Schritte mit einer Befreiung von strafrechtlichen Sanktionen belohnt würden.

Trump sagte, er sei offen für einen schrittweisen Ansatz, müsste aber Details sehen.

“Es gibt verschiedene kleinere Deals, die vielleicht passieren könnten. Es könnten Dinge passieren. Du könntest Schritt für Schritt Stücke ausarbeiten. Aber in diesem Moment geht es um die große Sache. Die große Sache ist, dass wir die Atomwaffen loswerden müssen”, sagte er.

Am Donnerstag sagten nordkoreanische Staatsmedien, dass Kim am Mittwoch auf einer Sitzung der regierenden Arbeiterpartei Koreas erklärt habe, dass er die Bemühungen vorantreiben werde, die Wirtschaft autarker zu machen, “um den feindlichen Kräften, die mit blutunterlaufenen Augen gehen, die falsch einschätzen, dass Sanktionen (Nordkorea) in die Knie zwingen können”, einen entscheidenden Schlag zu versetzen.

Letzter Monat warnte ein hochrangiger nordkoreanischer Beamter, dass Kim ein seit 2017 geltendes Moratorium für Raketenstarts und Atomtests überdenken könnte, es sei denn, Washington macht Zugeständnisse wie die Lockerung von Sanktionen.

Am Mittwoch sagten Nordkoreas staatliche Medien, dass Kim am Dienstag den Vorsitz bei einem Politbürotreffen geführt habe, um zu diskutieren, wie man unter der “vorherrschenden angespannten Situation” Fortschritte erzielen könne.

Share.

Leave A Reply