Apex Legends – EA soll Ninja ber 1 Million US-Dollar fr seinen Launch-Stream gezahlt nach sich ziehen

0

Die ganze Gaming-Welt hat am Launch-Tag von „Apex Legends“ gehrt. Smtliche Streamer in unzhligen Lndern nach sich ziehen dasjenige Spiel zum Start gestreamt und so nachrangig Tyler Blevins (Ninja). EA soll ihm rund eine Million US-Dollar gezahlt nach sich ziehen, damit er den neuen Battle-Royale-Titel  aufwärts Twitch spielt.

Qua Apex Legends vor rund vier Wochen an den Start ging, gab es unzhlige groe Streamer, die den neuen Battle-Royale-Titel zum Release im Stream gespielt nach sich ziehen. Electronic Arts hat virtuell viel Währungs… Hand genommen, um dies zu ermglichen. 

Werbedeal sei 1 Million US-Dollar wert

Heutzutage ist es nichts Abnormales, dass die groen Spielevertriebe in YouTube-Videos oder Twitch-Streams investieren. Gleichwohl welche Summen flieen wirklich im Kontext solchen Deals? 

Zum Teil eine groe Menge, wie sich krzlich herausgestellt nach sich ziehen knnte. Dieser Social-Media-Star Tyler Blevins, den viele unter dem Pseudonym Ninja Kontakt haben, durfte sich ber verschmelzen selten lukrativen Handel freuen. 

Mit Ernennung aufwärts eine anonyme Quelle hat Reuters verschmelzen Nachprüfung verffentlicht, welcher aussagt, dass EA ber eine Million US-Dollar in Ninja investiert nach sich ziehen soll. Dazu zhle dasjenige Spielen im Stream nachher dem Launch und ein Twitter-Posting. Jenseitig konnte welche Un…bislang noch nicht besttigt werden. Durchaus scheinen solche Summen fr Blevins keine Seltenheit mehr zu sein. Zwei ehemalige Mitwirkender des Streaming-Sterns besttigten vor einiger Zeit, dass er im letzten Jahr an einem Event teilgenommen hat, dasjenige ihm ber 600.000 US-Dollar einbrachte. Welches Event dasjenige gewesen ist, wurde jedoch nicht verraten.

Marketingplan relativiert

Zusammen mit rund 13 Mio. Followern aufwärts Twitch sollte solch eine Investment hohe Wellen züchtigen. Insofern setzen immer mehr Unternehmen aufwärts Influencer-Vermarktung. EA hat gegenber Kotaku verraten, dass sie ein „Multi-Parte-Vermarktung-Sendung“ in Hinsicht aufwärts „Apex Legends“ nach sich ziehen:

„[…] mit bezahlten Vereinbarungen, die sich aufwärts Content-Creator zum Start des Spiels beziehen, da wir welcher Welt dasjenige Spiel so schnell wie mglich vorstellen wollten.“

Demnach liefen ein Groteil welcher Deals wohl nur rund um den Zeitpunkt welcher Verffentlichung ab. Im Schnittstelle sei welcher Content aufwärts den jeweiligen Plattformen organischer Natur gewesen. 

Die Streams, etwa von Ninja oder Shroud (Michael Grzesiek), waren zufolge denn „Apex Legends Parter“-Stream gekennzeichnet. Qua Zuschauer erhlt man nur wenig Einblick darber, welches dies am Finale berhaupt bedeutet, welches wiederum zu Verwirrung fhren kann. EA hat diesbezglich wenige „Disclosure Rules“ verfasst, an die sich allesamt Content-Creator weltweit halten mssen. Hier knnt ihr mehr darber sachkundig. 

Apex Legends Ninja

Share.

Leave A Reply