Atomkraftstoffstab zum ersten Mal aus gestrichenem Fukushima-Reaktor eliminiert

0

Die Ingenieure in Japan erreichten gestern einen wichtigen Meilenstein, als sie begannen, Brennstäbe aus einem von drei Reaktoren zu entfernen, die 2011 im Kernkraftwerk Fukushima Daiichi eingeschmolzen wurden.

Kaum zu glauben, aber seit dem katastrophalen Tōhoku-Erdbeben am 11. März 2011 in Japan sind acht Jahre vergangen. Der resultierende 15 Meter hohe Tsunami überschwemmte die Seemauer, die das Kernkraftwerk von Fukushima schützen sollte, und überschwemmte die Turbinengebäude der Anlage . Die Reaktoren 1, 2 und 3 überhitzen sich, was zu Schmelzen und Wasserstoff-Luft-Explosionen führt. Zufällig waren die Reaktoren 4 bis 6 für Inspektionen außer Betrieb, 4 wurden jedoch während der Explosionen beschädigt.
Der Betreiber der Anlage, die Tokyo Electric Power Company Holdings Inc. (Tepco), hat mit der Entfernung von Kernbrennstoff aus einem der drei beschädigten Reaktoren begonnen, heißt es in einer gestern veröffentlichten Erklärung des Unternehmens. Die Baugruppen werden in ein Stahlfass gelegt und in ein anderes Lager in Fukushima gebracht. Es ist das erste Mal, dass Tepco Brennstoff aus einem Gerät entfernt hat, bei dem es zu einer Kernschmelze kam. Dies ist ein wichtiger Schritt bei der Aufräumung der Anlage – ein Vorgang, der Jahrzehnte dauern wird.

In diesem Bild, das vor der Katastrophe aufgenommen wurde, sind der Pool an verbrauchten Brennstoffen und die Brennstäbe in makellosem Zustand zu sehen. (Bild: Tepco)
Im Jahr 2014 gelang es Tepco, alle 1.535 Kernbrennstoffeinheiten aus Reaktor 4 zu entfernen, bei dem es nicht zu einer Kernschmelze kam. Die Operation zur Entfernung der Stäbe aus den Reaktoren 1 bis 3 sollte Ende 2014 begonnen haben, aber technische Probleme und hohe Strahlungswerte innerhalb der Anlage führten zu erheblichen Verzögerungen, berichtet die Japan Times.
Am Montag nutzten die Ingenieure von Tepco einen ferngesteuerten Kran, um einen Brennstab aus einem Speicherbecken im Reaktor 3 zu entnehmen. Diese Einheit enthält 566 Brennstäbe, von denen der Großteil verbraucht wird. Der derzeitige Plan sieht vor, bis Juni dieses Jahres sieben nicht verbrauchte Brennstäbe mit geringem Risiko zu entfernen. Der Betrieb am Reaktor 3 soll nach Aussage von Tepco voraussichtlich bis Ende März 2021 andauern. In der gesamten Anlage werden insgesamt 1.573 verbrauchte und nicht verbrauchte Brennstäbe gelagert. Nach Angaben der Japan Times ist für 2023 geplant, den Brennstoff aus den Reaktoren 1 und 2 zu entfernen.

Ein verbrauchter Brennstab wird zur Lagerung in ein Fass abgesenkt. (Bild: Tepco)

Tepco plant nicht, mindestens bis 2021 geschmolzenen Kernbrennstoff zu gewinnen. Der Fortschritt ist langsam, aber stetig. Anfang dieses Jahres hat eine ferngesteuerte Sonde in einem wichtigen Proof-of-Concept-Experiment einige kleine Stücke radioaktiven Abfalls aufgenommen.
Premierminister Shinzo Abe besuchte am vergangenen Wochenende den Fukushima-Komplex und die umliegenden Gebiete – ein Besuch, der eine Woche nach dem Rücktritt von Olympiaspieler Yoshitaka Sakurada stattfand (obwohl er seitdem wiedergewählt wurde). Sakurada begangen einen großen Fehler, indem er sagte, ein lokaler Politiker, Hinako Takahashi, sei wichtiger als die Wiederherstellung des Kraftwerks, wie Bloomberg berichtet. Klar und verständlich bleibt die Tōhoku-Katastrophe, bei der rund 20.000 Menschen entweder tot oder vermisst wurden, ein sensibles Thema in der japanischen Psyche. [Tepco, Japan Times, AFP, Reuters, Bloomberg]
Ausgewähltes Bild: Tepco / Gizmodo

Share.

Leave A Reply