Codenamenoberfläche zu Gunsten von Google’Pixel 4′ und’Pixel 4 XL’.

0

In den letzten Wochen sind die Google-Entwickler weniger auf das kommende Pixel 4-Handy eingegangen und haben es im Android Open Source Project zweimal erwähnt. Heute wurde eine weitere Ebene des Rätsels entschlüsselt, um die Codenamen von Pixel 4, Pixel 4 XL und einem dritten, unbekannten Google-Gerät zu enthüllen.

Heute Nachmittag wurde ein Commit an das Android Open Source Project geschickt, um ein Labeling-Problem mit der SELinux-Richtlinie von Android zu beheben. Für unsere Zwecke müssen wir nur wissen, dass SELinux ein Sicherheitsmodul für den Linux-Kernel ist, der oft pro Gerät angepasst wird.

In den Kommentaren versucht der Entwickler, das Problem, das er zu beheben versucht, zu erklären, indem er eine Liste der internen Dateien angibt, die einen Fehler anzeigen, die Codenamen für zwei Panasonic-Geräte und sechs Google-Geräte enthält. Vier davon kennen wir bereits – Marlin (Pixel XL), Wahoo (ein kombinierter Codename für Pixel 2 und Pixel 2 XL), Crosshatch (Pixel 3 XL) und Bonito (Pixel 3a XL) – zwei unbekannt.

gerät/google/bonito-sepolicy/lieferant/qcom/common/common/genfs_contexts:67

device/google/coral-sepolicy/vendor/qcom/common/common/genfs_contexts:17

device/google/crosshatch-sepolicy/vendor/qcom/common/genfs_contexts:72

gerät/google/marlin/sepolicy/genfs_contexts:17

gerät/google/needlefish-sepolicy/lieferant/qcom/common/genfs_contexts:16

gerät/google/wahoo/sepolicy/verkäufer/genfs_kontexte:49

gerät/panasonic/hawk/sepolicy/verkäufer/common/genfs_contexts:28

gerät/panasonic/owl/sepolicy/verkäufer/common/genfs_contexts:28

Bewaffnet mit dem Wissen um die mysteriösen Codenamen “Coral” und “Needlefish”, grub sich unser Dylan in die neueste Beta-Version der Google-App ein, um zu finden, ob einer dieser Codenamen darauf wartete, gefunden zu werden.

In einer Reihenfolge, die keiner von uns erwartet hat, sagt uns der Google-App-Code deutlich, dass der Codename “Coral” für das “Pixel 4” verwendet wird. Es zeigt sich auch, dass für das “Pixel 4 XL” ein ungewöhnlicher dritter Codename, “Flame”, verwendet wird.

Nachdem wir nun mit größerer Sicherheit wissen, dass “Coral” tatsächlich der Codename für den Pixel 4 ist, ist der zuvor durchgesickerte “Google Coral”-Benchmark viel plausibler. Das Gerät in diesem Benchmark soll einen Snapdragon 855 SoC und 6GB RAM haben, was eine der Hauptbeanstandungen beheben würde, die Menschen über die Spezifikationen des Pixel 3 hatten.

Was den Pixel 4 XL betrifft, so wäre die Verwendung des Codenamens “Flame” für Google eine bedeutende Änderung, da die Nexus- und Pixel-Geräte bis zu diesem Zeitpunkt Namen aus dem Meer verwendet haben. Offensichtlich wäre “Flamme” fast das genaue Gegenteil davon. Ob Google sich einfach mehr in ihren Codenamen verzweigt, oder ob es eine gewisse Bedeutung für diese Änderung gibt, können wir an dieser Stelle nur erahnen.

Damit bleibt natürlich noch die Frage, was “Nadelfisch” sein könnte. In den vergangenen Jahren hatten wir zusätzliche Codenamen für Geräte wie “Albacore” und “Wahoo”. Im Gegensatz zu “Albacore”, von dem wir heute annehmen, dass es sich um den Pixel Visual Core handelt, ist “Needlefish” höchstwahrscheinlich ein eigenständiges Gerät, da es seine eigene SELinux-Richtlinie hat und daher Linux und höchstwahrscheinlich Android ausführen muss.

Share.

Leave A Reply