Google+ ist wieder lebenslos … Type Of

0

Google hat kürzlich sein soziales Netzwerk Google+ getötet. Etwa zur gleichen Zeit wurde auch der exzellente Inbox-Client heruntergefahren. Es scheint jedoch, dass der erste von den Toten zurückgekehrt ist, ein Facelift erhalten hat und weiterleben wird – nur nicht für Mainstream-Kunden.

Google Currents ist eine neue App, mit der „Menschen in Ihrem Unternehmen sinnvolle Diskussionen und Interaktionen führen können“. Google bedeutet, dass Currents ausschließlich für Unternehmensbenutzer gedacht ist. Verglichen mit Google+ hat es ein neues Erscheinungsbild und ein neues Gefühl. Außerdem wurde es optimiert, um Inhalte schneller zu veröffentlichen und Tags hinzuzufügen. Die Positionen von Top-Führungskräften können im Currents-Stream Priorität erhalten, um sicherzustellen, dass Mitarbeiter dies bemerken.

"Currents macht es leicht, bedeutungsvolle Diskussionen zu führen, indem Führungskräften und Mitarbeitern ermöglicht wird, Ideen innerhalb der Organisation auszutauschen und wertvolle Rückmeldungen und Anregungen von anderen einzuholen – ohne die Postfächer zu überfluten", schrieb Google in seinem Blog über G Suite Updates.

Google Currents

Currents befindet sich noch in der Beta-Phase, aber Google sagt, dass Unternehmen, die G Suite verwenden, sofort Zugriff auf das Programm anfordern können. Google+ Posts werden automatisch auch in "Currents" verschoben, dh nur G Suite-Posts. Persönliche Google+ Beiträge und Inhalte sind absolut und offiziell nicht mehr verfügbar.

Administratoren können benutzerdefinierte Streams erstellen, um bestimmte Inhalte für eine bestimmte Personengruppe oder das gesamte Unternehmen bereitzustellen. Sie können auch das Engagement der Benutzer auf der gesamten Plattform mithilfe von Kennzahlen messen, um zu ermitteln, welche Stellen die meisten Mitarbeiter oder das gesamte Unternehmen ansprechen.

Den Namen recyceln

Der Name Currents selbst ist nicht das erste Google-Produkt mit diesem Spitznamen. Currents war früher eine Magazin-App, bevor es den Google Play-Kiosk gab, wie The Verge feststellt. Jetzt heißt es einfach Google News. Es ist nicht sicher, ob diese brandneue Iteration von Currents haften bleibt. Google ist bekannt, Projekte gelegentlich, oft ohne Grund, zu verbessern. Der oben erwähnte Posteingang ist einer von vielen Opfern und Allo, Now On Tap und vielen anderen Funktionen und Diensten.

Der gemeinsame Nenner dieser getöteten Apps ist, dass es eine bessere Option gab. Im Fall von Inbox wanderten alle revolutionären Funktionen schließlich zu Gmail, wodurch der Posteingang in eine unangenehme Position geriet. Currents ist nicht das einzige von Google angebotene Unternehmenskommunikationstool. Es gibt auch einen Hangouts-Chat, bei dem es sich im Grunde genommen um Googles Slack handelt. Da Google-Apps hier und dort getötet werden, ist es nicht schwer sich vorzustellen, dass eine dieser Apps irgendwann in den Sonnenuntergang versetzt wird. Zugegeben, Currents ist nicht wirklich eine Workflow-App, aber Google könnte es leicht aktualisieren, um eine zu werden. Die Zeit wird es wie immer zeigen.

Teilen ist Kümmern!

Share.

Leave A Reply