Russische Armeezeitschrift behauptet, dass psychische Soldaten Computersysteme und Management-Delfine zum Niedergang erwirtschaften können

0

Eine vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlichte Zeitschrift wurde diese Woche zum Thema Spott, nachdem behauptet wurde, "russische Spezialisten" hätten mit Delfinen kommuniziert, Computerprogramme abgestürzt und sogar die Tresore mit Hilfe der Telepathie untersucht.

In der Februar-Ausgabe der Army Collection, die erstmals vom russischen Medienunternehmen RBC hervorgehoben wurde, wurde eine Geschichte mit dem Titel "Der Supersoldat der zukünftigen Kriege" veröffentlicht. Darin beschrieb der Reserve-Oberst Nikolai Poroskov verschiedene bizarre Fähigkeiten im Zusammenhang mit der "Parapsychologie", einer Wissenschaft einst von "babylonischen Priestern" benutzt
Laut Poroskov verwendeten russische Spezialeinheiten in Tschetschenien diese parapsychologischen Techniken, die er an anderer Stelle mit "Supermächten" verglich. Aus der Armeesammlung:

Die Uneingeweihten wissen wenig über diese einzigartige Technologie. Aber ein Aspekt ist klar: telepathischer Kontakt. Russische Spezialisten haben dies durch die Arbeit mit Delphinen erreicht. Sie gaben den Tieren gedanklich Befehle, die sie ausführten. Dies wurde von dem berühmten Tiertrainer Durov praktiziert. Die Technik ist auch auf den Menschen anwendbar. Darüber hinaus ist es sogar möglich, Technologie auszuführen. Mit viel Mühe kann man zum Beispiel Computerprogramme zum Absturz bringen, Kristalle in Generatoren brennen, ein Gespräch belauschen oder Fernseh- und Radioübertragungen unterbrechen.
Experimente wie diese waren erfolgreich: Lesen eines Dokuments, das in einem Tresor liegt, auch wenn es sich um eine Fremdsprache handelt, die die Person nicht spricht; Identifizierung von Personen, die einem terroristischen Netzwerk angehören; Identifizierung potenzieller Kandidaten für terroristische Gruppen.

So abwegig die Behauptungen von Poroskov klingen mögen, die USA und Russland haben in der Tat sowohl psychische Phänomene als auch militärische Anwendungen für Delphine untersucht. Kein Land hat jedoch zuvor den Erfolg gefordert, der in der Army Collection, einer offiziellen Veröffentlichung des russischen Verteidigungsministeriums, beschrieben wird.
Im Gespräch mit RBC wies Jewgenij Alexandrow, Vorsitzender der Anti-Pseudowissenschaftskommission der Russischen Akademie der Wissenschaften, die Parapsychologie als "Märchen" ab und sagte, dass es keine wissenschaftliche Grundlage für Telepathie gibt.
“[Military parapsychology] Programme existierten wirklich und wurden entwickelt, aber klassifiziert “, sagte Alexandrov der Verkaufsstelle. „Jetzt kommen sie ins Licht. Da jedoch in vielen Ländern der Welt solche Studien als pseudowissenschaftlich anerkannt werden, ist dies alles Unsinn. “Laut Alexandrov wurden diese militärischen Experimente zuletzt in Russland Anfang der 2000er Jahre durchgeführt.
In den sozialen Medien haben viele die Behauptungen der Army Collection verspottet, aber mindestens ein russischer Twitter-Nutzer hat etwas in der Geschichte gesehen.
"Es funktioniert", schrieb sie. „Ich hatte gerade Glück, ein Experiment mit den Gedanken eines Kollegen abzuschließen. Er will zum Teufel nach Hause gehen. "
Ausgewähltes Bild: Shutterstock

Share.

Leave A Reply