Wie kam es, dass jene ausgewachsene Querbinder in einer versiegelten 2.000 £ Digitaler Fotoapparat-Linse endete?

0

Wenn Sie das nächste Mal tief in eines Ihrer Kameraobjektive blicken und ein winziges Staubkorn entdecken, beschweren Sie sich nicht. Nach 15-monatiger Rotation hatten die Leute von Lensrentals, einem in den USA ansässigen Online-Verleih für Fotografie-Equipment, ein Canon 70-200mm IS2 IS II-Objektiv von einem Mietwagen mit einer ausgewachsenen (aber toten) Fliege zwischen sich innen ein paar linsenelemente. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Staub und Schmutz in einer versiegelten Linse ihren Weg finden, aber diese Fliege musste ein besonders entschlossener Foto-Bomber sein, um dorthin zu gelangen.

Wie genau die Fliege drin ist, ist immer noch ein Rätsel. Ein Techniker von Lensrental brauchte eine ganze Stunde, um die lange Linse zu demontieren, bevor er zu den Elementen kam, die als letzte Ruhestätte der Fliege dienten. Es dauerte weitere 45 Minuten, bis alles zurückgeblieben war, was die Fliege zurückgelassen hatte. Dazu gehörten nicht nur Kot, sondern auch getrocknete Eingeweide, da die Amateurforensik des Technikers feststellte, dass das Insekt letztendlich zwischen zwei beweglichen Glaselementen zerquetscht worden war. Brutto.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt war die Fliege noch am Leben, was dazu führte, dass mehr als nur der Kadaver gereinigt wurde. Es hinterließ viele Ablagerungen in der Linse, bevor es schließlich in den Staub beißen konnte. (Foto: Lensrentals)
Die Techniker von Lensrentals vermuten, dass die Fliege irgendwo um die hintere Schallwand (nahe der Stelle, an der das Objektiv mit einer Kamera verbunden ist) in das Objektiv gelangt ist. Angesichts der geringen Größe der Lücken in diesem Bereich trat sie jedoch höchstwahrscheinlich bereits in der Madenphase in die Linse ein und verbrachte ihre Jugend in einem Labyrinth aus sich bewegenden Teilen. Es ist ein weiteres Rätsel, wie es genug zu Essen bekam, um so lange zu überleben. Sind Fliegen ein natürliches bekanntes Raubtier von Autofokusmotoren?

Besorgt über die winzigen Staubflecken in Ihrer Linse? Dieses Foto wurde mit dieser Linse aufgenommen, während sich die tote Fliege noch im Inneren befand. (Foto: Lensrentals)
Die geschätzten Kosten für die Reinigung betrugen rund 369 US-Dollar (282 US-Dollar), wenn man die Stunden für das Auseinandernehmen, Reinigen, Wiederzusammensetzen und Neukalibrieren der Linse benötigte. Wie Lensrentals hervorhebt, ist dies ein großartiges Beispiel dafür, warum Sie nicht bei jedem winzigen Staubkorn ausflippen sollten, das Sie in Ihren eigenen Linsen sehen. Das obige Testchart-Foto wurde aufgenommen, während die Fliege noch an dem Glaselement in der Linse klebte. Sehen Sie ein Zeichen davon? Es ist nicht einmal ein Hauch von Fliege zu hören, bis die Linse bis auf f / 13 heruntergefahren wurde, woraufhin ein dunkler Schatten auftauchte.
Staub und Schmutz sind ein unvermeidlicher Teil der Fotografie, auch wenn Sie nur in Innenräumen fotografieren. In einigen Situationen kann dies für Fotos problematisch sein (seien Sie sehr vorsichtig, wenn der Sensor Ihrer Kamera während eines Objektivwechsels ausgesetzt ist). Es ist jedoch kein Grund, Ihre Ausrüstung zu verstecken und niemals zu benutzen. Ein winziger Fleck auf einem Foto ist besser, als eine denkwürdige Aufnahme zu verpassen. [Lensrentals]

Ausgewähltes Bild: Lensrentals

Share.

Leave A Reply