COVID19 & Bargeld: Die finanziellen Auswirkungen der Coronovirus-Pandemie auf den Sport

0

Die Ausbreitung der COVID19-Infektionen hat Dutzende von Veranstaltungen aus dem Sportkalender gestrichen und zudem enorme Geldverluste ausgelöst. RT Sport befasst sich mit den finanziellen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf den Sport.

Dutzende von Sportveranstaltungen wurden im Zuge der wachsenden Coronavirus-Pandemie aus dem Sportkalender gestrichen, da die Führungsgremien strengere Maßnahmen ergreifen, um die Verbreitung der tödlichen Krankheit zu verhindern.

Viele weitere sind in der Schwebe, darunter die bevorstehende UFC 249 in New York, das Fussballturnier Euro 2020 – das erste, das auf dem gesamten Kontinent ausgetragen wird – und die Olympischen Spiele in Tokio in diesem Sommer.

Den Fans wurde der Besuch vieler Veranstaltungen untersagt, was zu einem Liquiditätsvakuum führt, da die Einnahmen aus den Toren fehlen. RT Sport wirft einen Blick auf die Kosten des Coronavirus im Sport.

UFC 249

Die Nachricht, dass der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, die Massenversammlungen absagen wird, die UFC 249-Karte, die durch den leichten Titelkampf zwischen Khabib Nurmagomedov und Tony Ferguson am 18. April im Barclays Center angeführt wird, könnte in Gefahr sein.

Die Torquittung für Khabibs ersten Kampf in Brooklyn, bei dem er die 155 lbs-Krone gegen Al Iaqinta bei UFC 223 gewann, betrug rund 3 Millionen Dollar, was das Unternehmen zum Abschied nehmen kann, sollte der Kampf hinter verschlossenen Türen stattfinden.

Dies könnte jedoch durch die Pay-per-View-Kaufrate ausgeglichen werden. Khabib war an der größten UFC-PPV-Veranstaltung aller Zeiten gegen Conor McGregor im Oktober 2018 beteiligt, aber der Kampf mit Iaqinta übertraf nur eine Kaufrate von 350.000 Pay-per-View.

Sein letzter Kampf mit Dustin Poirier in Saudi-Arabien brachte laut Khabibs Manager rund 1 Million ppv-Käufe ein, aber der Megakampf mit Tony wäre wohl noch viel höher.

Im Falle einer schwindelerregenden fünften Absage wäre die UFC gezwungen, sich sowohl von den Einnahmen als auch von den Käufen von Privatpersonen zu verabschieden, es sei denn, sie finden eine schnelle Option für einen Umzug.

Chabibs letzter Kampf erreichte 26 Millionen Erwachsene in Russland, aber die Einnahmen aus diesen Verkäufen wären wahrscheinlich nicht betroffen, da die russischen Fernsehsender die Sendung höchstwahrscheinlich immer noch im staatlichen Fernsehen ausstrahlen werden.

La Liga

Spanien kündigte an, dass seine beiden besten Divisionen für die nächsten zwei Spieltage gesperrt werden, nachdem Real Madrid in die Selbstisolierung geschickt wurde, nachdem ein Basketballspieler des Vereins das gesamte Trainingszentrum geschlossen hatte.

Die La Liga hat angekündigt, dass sie Verluste in Höhe von 700 Millionen Euro (780 Millionen Dollar) erwartet, falls die Saison 2019/20 nicht zu Ende gespielt werden kann. Der größte Teil dieses Geldes stammt aus Fernsehgeldern, wobei 500 Millionen Euro aus den Rechten an den übertragenen Spielen verloren gehen sollen, der Rest aus den Einnahmen aus den Spieltagen, wobei 78 Millionen Euro durch Dauerkarten und weitere 39 Millionen Euro durch den voraussichtlichen Verkauf von Spieltagskarten verloren gehen.

Mehrere Top-Ligen des Kontinents kündigten zudem an, ihre jeweiligen Spielzeiten auszusetzen, darunter die Serie A, die deutsche Bundesliga sowie die Premier League.

Euro 2020

Mitten in einer globalen Pandemie ist es vielleicht nicht der ideale Zeitpunkt, die ersten pan-kontinentalen Europameisterschaften auszurichten, die von den westlichsten Punkten Europas wie Irland, Spanien und Portugal bis nach Aserbaidschan im Ostkaukasus stattfinden.

Das Turnier ist mit einem Preisgeld von insgesamt 371 Millionen Euro (412 Millionen Dollar) dotiert, dem größten Betrag, der für eine Europameisterschaft zur Verfügung steht, wobei 10 Millionen an den Sieger gehen. Die UEFA wird sich jedoch am Dienstag mit den wichtigsten Interessenvertretern zusammensetzen, um zu diskutieren, ob das Turnier bis 2021 verschoben werden soll.

Da alle geplanten Spiele der nächsten Woche verschoben werden, einschließlich der Spiele der Champions League und der Europa League, ist es sehr wahrscheinlich, dass der europäische Fussballverband dem Beispiel folgen und das Turnier in diesem Sommer aussetzen wird.

Das könnte große Verluste für die 12 Gastgeberstädte bedeuten. Dublin wird vier Spiele des Turniers, drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale austragen und hat einen Bericht in Auftrag gegeben, in dem geschätzt wird, dass der irischen Hauptstadt durch das Turnier potenzielle zusätzliche wirtschaftliche Aktivitäten in Höhe von 106 Millionen Euro entgehen werden.

Die Premier League

Die Premier League kündigte am Freitag an, dass sie alle Spiele bis zum 3. April aussetzen werde, wobei ihre Entscheidung etwas später als ihre europäischen Kollegen kommt, aber die Finanzkrise wird von den Vereinen, den Rundfunkanstalten und den britischen Pubs nicht leichter empfunden werden.

Die PL-Vereine erzielen einen gemeinsamen Gewinn von £720 Millionen ($900 Millionen) am Spieltag, was laut der Financial Times etwa %14 aller Einnahmen ausmacht. Jedes Spiel wird im Vereinigten Königreich zu einem Preis von £9 Millionen ($11,2 Millionen) für die Fernsehanstalten gezeigt, Geld, das bis Anfang April sofort verloren ist.

MEHR LESEN: UEFA SUSPEND alle Champions-League- und Europa-League-Spiele aufgrund von Coronavirus

Und erst dann wird die Liga erneut zusammenkommen, um die Situation zu überprüfen, bevor sie eine Entscheidung über die Wiederaufnahme des Spiels trifft. Sollte es eine Fortsetzung der Absagen geben, werden diese Spieltagsverluste weiter zunehmen.

Basketball

Der Höhepunkt der Angst vor der Verbreitung des Coronavirus fällt zufällig im Monat “March Madness”, dem Basketball-Turnier der Männer der Division I im National Collegiate

Share.

Leave A Reply