Tesla erhält das Rating “Outperform”, $355 Kursziel vor dem Gewinnausschuss für das zweite Quartal.

0

Von jedem Analysten, der als Tesla-Skeptiker bekannt ist, kommt eine Vorhersage, dass Teslas Aktie kurz vor einer erstaunlichen Erholung steht, wird episch sein.

Aber wie diese Prognose von Ben Kallo, Direktor des Finanzdienstleistungsunternehmens Robert W. Baird & Co. und einem unerschütterlichen Tesla-Bullen, muss die Vorhersage einer epischen Erholung überprüft werden.

Kallo blieb am Donnerstag seiner Form treu und bestätigte sein optimistisches “Outperform”-Rating für die Tesla-Aktie. Er hielt sich auch an sein Kursziel von 355 $ pro Aktie, das er erstmals am 22. Juni festgelegt hatte. All dies, noch vor Teslas Gewinnausschüttung im August im zweiten Quartal.

Kallos Prognose von 355 $ ist fast “Pollyanna-ish”, wenn man bedenkt, dass Teslas Aktien bei 254,54 $ geschlossen sind, was einem Rückgang von 0,52 Prozent am Donnerstag entspricht und immer noch um ein Drittel im vergangenen Jahr liegt.

In einer kürzlich veröffentlichten Mitteilung an Investoren sagte Kallo, dass ihm die Tesla-Aktie für den Rest des Jahres 2019 gefällt. Er ist auch zuversichtlich, dass Teslas Ausführung “dazu beitragen wird, die Glaubwürdigkeit wiederherzustellen und ein herausforderndes kurzes Umfeld zu schaffen”.

Kallo stellte fest, dass die Erwartungen an die Tesla-Aktie weiterhin “übermäßig negativ” seien. Diese Negativität wird nun durch die Wahrnehmung unter Tesla verstärkt, dass die Probleme des Unternehmens in seiner schwachen Ertragslage und nicht in seiner schwankenden Nachfrage liegen, wie sie zuvor betont wurde.

Nachdem bewiesen wurde, dass Tesla kein Nachfrageproblem hat, behauptet Kallo nun, dass die Margenergebnisse von Tesla die Schätzungen übertreffen könnten. Er glaubt, dass die Ergebnisse des zweiten Quartals von Tesla wahrscheinlich die Dynamik des Unternehmens für die zweite Jahreshälfte bestimmen werden.

Tesla beschämte die Erwartungen der meisten Analysten mit ihren unerwartet starken Produktions- und Lieferzahlen im zweiten Quartal. Es lieferte einen Rekord von 95.200 Modell S, 3 und X, die vorübergehend die Wall Street Bären beruhigten, die ihre Tage verkündeten, da eine unabhängige Firma nummeriert ist.

Von den gesamten Elektrofahrzeugen (EVs), die Tesla im zweiten Quartal lieferte, waren 77.550 Luxus-Executive-Limousinen des Modells 3, 8.200 Limousinen des Modells S und 8.400 mittlere Luxus-SUVs des Modells X.

Tesla produzierte 72.531 Modell-3-Limousinen und 14.571 Modell S und Modell X. Die Gesamtproduktion für Q2 betrug 87.048 EVs, während die Gesamtlieferungen auf 95.200 EVs stiegen. Der bisherige Lieferrekord lag im vierten Quartal 2018 bei 90.700 EVs.

Abgebildet: Der Tesla Roadster, das weltweit erste in den USA erhältliche highwayfähige Elektroauto, wird bei seinem Produktionsdebüt im Tesla Flagship Store am 1. Mai 2008 in Los Angeles, Kalifornien, gezeigt. Foto: Getty Images/Vince Bucci

Share.

Leave A Reply