Die Demokraten bewaffnen Covid-19 gegen Trump, um das zu tun, was Russiagate & die Anklage konnte nicht

0

Niemand, der bei klarem Verstand ist, würde sich eine globale Pandemie wünschen. Dennoch mag diese Weisheit in einem Wahljahr weniger offensichtlich erscheinen, da die Demokraten bereit sind, das Coronavirus als Waffe in ihrem Bestreben, Trumpf zu entmachten, einzusetzen.

Was auch immer man über das Coronavirus denken mag – dass es übertrieben, unterschätzt oder mit tadelloser Sorgfalt gehandhabt wurde – eine Sache scheint unumstritten zu sein: Die politischen Gegner von Trump werden sich schwer damit abfinden müssen, Covid-19 nicht als eine weitere Möglichkeit zu benutzen, den republikanischen Führer als unwürdig für das Weiße Haus darzustellen. Schließlich sprechen wir über das Jahr 2020, in dem das amerikanische Volk auf die wichtigsten Präsidentschaftswahlen seit vielen Jahren blickt. Mit anderen Worten, nichts sollte uns überraschen.

Die republikanisch-demokratischen Machtkämpfe verbreiten sich

Selbst wenn Berichte fliegen, dass Präsident Trump den nationalen Notstand ausrufen wird, während sich die USA auf die Coronavirus-Pandemie vorbereiten, werden sich die Demokraten und Republikaner offenbar nie auf die konkreten Schritte einigen können, die unternommen werden sollten. Dies könnte einen überschaubaren Notstand in eine ausgewachsene Krise verwandeln.

Wir fordern Präsident Trump schon seit Tagen dazu auf. Die Amerikaner werden eine Notfallerklärung unterstützen, um die Hilfe auf die Amerikaner auszudehnen, die sie benötigen. Aber er darf seine Autorität nicht überschreiten oder seinen autokratischen Tendenzen für Zwecke nachgeben, die nicht wirklich mit dieser Krise zusammenhängen. https://t.co/IqpHM1AvW1

– Chuck Schumer (@SenSchumer) 13. März 2020

Diese Woche wurde Trump über die Medienkohle gezogen, um Analogien zwischen der “gewöhnlichen Grippe” und dem Coronavirus zu ziehen, wobei er bemerkte, dass die erstgenannte Krankheit bisher für weitaus mehr Todesfälle verantwortlich ist. Und in der Tat hatte Trump Recht. Bei all der Hysterie, die die aufstrebende Geißel begrüßte, vergisst man leicht, dass nur einige Dutzend Amerikaner an Covid-19 gestorben sind. Aber da es keine Impfung gegen die Krankheit gibt, wie es sie für die gewöhnliche Grippe gibt, wurde Trump dafür gebrandmarkt, dass er diese Information nicht erwähnt hat.

“Trump versäumte es, in seinem Tweet darauf hinzuweisen, dass es derzeit kein Heilmittel oder einen Impfstoff für das Coronavirus gibt, während Grippeimpfstoffe für viele verfügbar sind”, bemerkte der Denver Channel, eine Tochtergesellschaft von ABC News.

Zuvor hatte Trump erneut den Zorn seiner Verleumder auf sich gezogen, an denen es keinen Mangel gibt, als er es wagte, die Ergebnisse der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu hinterfragen, die die Todesrate des Coronavirus auf 3,4 Prozent bezifferten, eine alarmierend hohe Tötungsrate für eine Krankheit.

“Nun, ich glaube, dass die 3,4 Prozent wirklich eine falsche Zahl sind”, sagte Trump in einem Interview mit Fox News. “Nun, und das ist nur meine Vermutung, und – aber basierend auf vielen Gesprächen mit vielen Leuten, die so etwas tun”, ist die tatsächliche Zahl “weit unter 1 Prozent”, sagte er.

Natürlich stürzten sich die Medien schnell auf Trump, als ein Schlangenölverkäufer schlechter Wissenschaft, der offenbar froh war, während einer Krise Zahlen zu fälschen, nur um seine Präsidentschaft zu retten. Was die Mainstream-Medien jedoch versäumten zu erwähnen, ist, dass eine Reihe von medizinischen Autoritäten die Behauptung von Trump unterstützt haben, dass die Todesfallstatistiken weit übertrieben sind.

Ich weiß, dass das alles schwer für Sie ist, @realdonaldtrump, also lassen Sie es mich klar und deutlich sagen: – Kostenlose Tests – Gebührenverzichte – Notfall-Krankheitsfälle – Quarantänen – Annullierungen – Verdammt noch mal.

– Hillary Clinton (@HillaryClinton) 12. März 2020

In einem ungewöhnlich nüchternen und rationalen Artikel über Covid-19, der in Slate veröffentlicht wurde, verwendete Dr. Jeremy Samuel Faust eine geniale Methode zur Berechnung der wahren Todesrate, indem er Daten aus dem “natürlichen Labor” des Kreuzfahrtschiffes Diamond Princess Cruise untersuchte, das vor der Küste Japans mit 3.711 elenden Passagieren an Bord unter Quarantäne gestellt worden war. Von dieser Zahl wurden 705 Passagiere positiv auf COVID-19 getestet, während sechs Passagiere – alle über 70 Jahre alt – schließlich an der Krankheit starben. Damit lag die Sterblichkeitsrate bei nur 0,85 Prozent.

Hat Dr. Fausts Analyse die Hysterie beruhigt, die einen Großteil der Welt im Sturm erobert hat? Machen Sie Witze? Tatsächlich ist sie nur noch schlimmer geworden, und der Grund könnte sehr wohl mit dem politischen Feuersturm zusammenhängen, der das Land seit 2016 heimgesucht hat.

Covid-19: Ein Sturm in einem politischen Pulverfass?

Obwohl nur eine Handvoll Amerikaner durch das Coronavirus ihr Leben verloren haben, sieht es so aus, als wäre Godzilla gerade an Land gestapft und drohte, Tod und Zerstörung von der See auf das glänzende Meer zu bringen. Die Wall Street hat nicht nur Rekordverluste erlitten, sondern es wurden auch landesweit Veranstaltungen, die die Anwesenheit von krankheitsübertragenden Menschen erfordern, ordnungsgemäß abgesagt. Die Hysterie beschränkt sich nicht nur auf das US-Sanatorium. Inzwischen gibt es in einer Reihe von Ländern Lebensmittel- und Versorgungsengpässe aufgrund von Panikkäufen.

Könnte jemand Trump inmitten einer solchen beispiellosen globalen Kernschmelze die Schuld dafür geben, dass Trump ein 30-tägiges Reiseverbot für europäische Bürger in die Vereinigten Staaten verhängt hat? Natürlich könnten sie das! Schließlich kann der Orangene Mann, der in der Pennsylvania Avenue kauert, absolut nichts Gutes tun, obwohl ähnliche Methoden, die von der chinesischen Regierung initiiert wurden

Share.

Leave A Reply