Börse: Schlechte US-Jobdaten belasten Aktienmärkte – Top Meldungen

0

Die neuen Arbeitsmarktdaten aus den USA sorgen gerade für Turbulenzen an den Aktienmärkten. Denn die sind überraschend schlecht ausgefallen und deuten auf einen Wirtschaftseinbruch hin.

Fast 6,7 Millionen US-Amerikaner haben sich innerhalb nur einer Woche erstmals arbeitslos gemeldet. Soviel wie noch nie seitdem diese Daten erhoben werden. In der Vorwoche war die Zahl noch halb so groß – aber auch schon enorm. Normal waren in letzter Zeit knapp 100.000 tausend Arbeitslosenmeldungen pro Woche. Die Erstanträge gelten als Indikator, wie es am Arbeitsmarkt in den USA läuft. Sie deuten auf einen dramatischen Wirtschaftseinbruch infolge der Corona-Krise hin.

Nach Bekanntgabe der Zahlen sind die Aktienmärkte ins Minus gerutscht. Teilweise hat der DAX rund 2 Prozent eingebüßt. Aktuell ist der deutsche Leitindex noch 1 Prozent im Minus bei 9.448 Punkten. In New York pendelt die Aktienindizes kurz nach dem Handelsstart hin und her. Im Moment sind Dow Jones und Nasdaq kaum verändert gegenüber gestern. Der Euro kommt weiter unter Druck und fällt auf 1,0850 Dollar.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

DAX ins Minus gerutscht

Börse: Schlechte US-Jobdaten belasten Aktienmärkte

Share.

Leave A Reply