HINTERGRUND-Virus lässt Europas hoch verschuldete Unternehmen zittern

0

* Finanzierung wird schwieriger für Unternehmen

* Reise- und Veranstaltungsunternehmen spüren Auswirkungen

* Milliarden an Unternehmensanleihen laufen aus

– von Sujata Rao und Josephine Mason und Christina Amann

London/Berlin, 10. Mrz – Die Coronavirus-Epidemie in Europa treibt Eignern hoch verschuldeter Unternehmen Schweißperlen auf die Stirn. Denn der jüngste Kursrutsch an den Aktienmärkten erschwert es ihnen, frische Aktien oder Anleihen auszugeben, um auslaufende Bonds und Darlehen zu refinanzieren. Kommen dann noch Geschäftseinbußen dazu, könnte es eng werden. Angesichts der jüngsten Kursturbulenzen müsse mit zunehmend riskanteren Finanzierungsarten gerechnet werden, warnt Paul Watters, Kreditexperte bei S&P Global.

Zu spüren bekam das unter anderem die Kino-Kette Cineworld, die auch in Deutschland Lichtspielhäuser betreibt. Die Holding von Firmenchef Moshe Greidinger und seinem Bruder verkaufte einen Teil ihres Anteils an dem Unternehmen an eine Gruppe von Investoren, um bestehende Kredite zu refinanzieren. Damit muss das Unternehmen immerhin nicht mehr an den Aktienmarkt selbst gehen – dort fielen die Titel zuletzt auf den niedrigsten Stand seit siebeneinhalb Jahren, weil wegen des Virus Filmliebhaber auf Kinobesuche verzichten. Der britische Einkaufszentrumsbetreiber Intu fand unlängst nicht genügend Interessenten für seine Kapitalerhöhung, die Aktien brachen ein.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

ANLEIHE-EMISSIONEN DEUTLICH ZURÜCKGEGANGEN

Auch am europäischen Markt für Unternehmensanleihen hakt es. Vergangene Woche nahmen Firmen dem Datenanbieter Refinitiv zufolge gerade einmal zwölf Milliarden Euro am Markt auf. Vor Beginn der Marktturbulenzen waren es noch ungefähr 45 Milliarden Euro pro Woche. Dabei ist der Bedarf an frischem Geld gewaltig: Allein in diesem Jahr laufen nach S&P-Berechnungen Hochzinsanleihen ohne das Gütesiegel “Investment Grade” im Volumen von 53,6 Milliarden Euro aus, weitere 70,4 Milliarden Euro müssen 2021 neu finanziert werden.

Ulrich Stephan, Chefstratege für Privat- und Firmenkunden bei der Deutschen Bank sagt, seit der Finanzkrise 2008 sei die Verschuldung von kleinen und mittleren Unternehmen – mit Ausnahme Asiens – deutlich angestiegen. In den USA wirtschafte sogar jede vierte Firma aus dieser Gruppe unprofitabel. “In der Vergangenheit waren es gerade unterwartete Schocks – wie zuletzt durch die Ausbreitung des Coronavirus ausgelöst, die hoch verschuldete Unternehmen in die Insolvenz zwangen.” Zuletzt musste die britische Regionalflugglinie Flybe den Betrieb einstellen, weil wegen des Coronavirus die Buchungen eingebrochen waren.

ANLEGER SCHEUEN HOCHZINSANLEIHEN

Viele Investoren halten sich derzeit damit zurück, Geld an ohnehin hoch verschuldete Firmen zu verleihen. Und das dürfte immer mehr Unternehmen in Bedrängnis bringen. “Es ist noch früh, aber ich gehe davon aus, dass Liquiditätsthemen in den Mittelpunkt geraten, seien es Erleichterungen bei den Vertragsklauseln oder, ernsthafter, Zinsnachlässe oder eine Verlängerung der Laufzeiten”, sagte ein in London ansässiger Kreditberater, der nicht genannt werden wollte. Am Montag schnellten die Kosten für die Kreditausfallversicherung der Firmen mit einem Rating im Ramsch-Bereich in die Höhe.

Noch ist unklar, ob die jüngsten Börsenturbulenzen bleibende Schäden in der Firmenlandschaft hinterlassen – wie es in der Finanzkrise 2008/2009 der Fall war, als die Kreditvergabe versiegte. Bislang sind Reise- und Veranstaltungsfirmen von der Coronavirus-Krise am stärksten betroffen, weil Urlaube abgesagt und große Veranstaltungen wie Messen, Sportevents und Konzerte gestrichen werden. Eine allgemeine Kreditklemme ist dagegen nicht zu spüren, auch dank der Geldschwemme der Notenbanken. S&P-Experte Watters erwartet daher auch, dass sich die meisten Unternehmen in den kommenden Monaten erholen, wenn die Epidemie nachlässt. (Geschrieben von: Christina Amann redigiert von Sabine Wollrab. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern +49 69 7565 1236 oder +49 30 2888 5168.)

Share.

Leave A Reply