Jetzt auch Facebook – Plattformen drosseln Videoqualität – Top Meldungen

0

Youtube, Netflix, Disney+ und viele weitere Anbieter reduzieren die Qualität ihrer Video-Streams. Dadurch soll einer Überlastung des Netzes vorgebeugt und Netzneutralität gewahrt werden. Jetzt ziehen Facebook und Instagram mit.

Auch Facebook möchte seinen Teil dazu beitragen, dass die Belastung durch Videostreaming für das Netz überschaubar bleibt, indem es seine Videoqualität reduziert. Ein Sprecher des Unternehmens erklärte auf BR-Anfrage:

Facebook erklärte weiter, dass die Maßnahme so lange Anwendung finden wird, wie dies notwendig ist.

Zuvor hatte EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton Streaming-Dienste, Betreiber und Nutzer zu mehr Verantwortung aufgefordert, damit die Netze nicht überlasten und ein offenes Internet gewährleistet werden kann. Denn aufgrund der besonderen Situation durch das Corona-Virus nutzen gerade viele Menschen Videos im Netz, seien es Videokonferenzen im Homeoffice oder Zeitvertreib durch Youtube, Netflix & Co.

Das kann ein erhöhtes Datenaufkommen verursachen und damit viel Bandbreite belegen. Netflix kündigte bereits an, die Bitraten für alle Streams in Europa für 30 Tage zu reduzieren und damit den Netflix-Verkehr in europäischen Netzwerken um 25 Prozent zu reduzieren. Auch Youtube will den gesamten Datenverkehr in der EU vorübergehend reduzieren, indem die Plattform die Videoqualität reduziert.

Der viel erwartete Europa-Launch des Streaming-Anbieters Disney+ (u.a. “Star Wars: The Mandolorian”) wird möglicherweise ebenfalls von Bitrate-Reduzierung betroffen sein. Disney kündigte an, seinen Verbrauch an Bandbreite niedrig halten zu wollen und bereits zum Start seines Angebots am 24. März Maßnahmen zu ergreifen, um 25 Prozent des Datenverbrauchs einzusparen.

EU-Kommissar fordert Mithilfe der Plattformen

Auch Launch von Disney+ betroffen

Jetzt auch Facebook – Plattformen drosseln Videoqualität

Share.

Leave A Reply