Afrika muss sicherstellen, dass es sich an der Suche nach einem Coronavirus-Impfstoff beteiligt.

0

Die Suche nach einem Impfstoff gegen COVID-19 hat in den internationalen Medien Kontroversen und eine negative Stimmung über den möglichen Schaden von Personen ausgelöst, die an klinischen Versuchen teilnehmen, sobald die Forschung in die Phase der Erprobung am Menschen eintritt.Eine Welle der Wut wurde entfacht, als zwei französische Spitzenärzte im Live-Fernsehen sagten, dass Coronavirus-Impfstoffe …

an arme Afrikaner verabreicht werden sollten.

Die Ärzte entschuldigten sich später dafür, dass sie vorgeschlagen hatten, die Versuche mit dem COVID-19-Impfstoff auf einem Kontinent durchzuführen, auf dem die Menschen weitgehend verarmt waren, über begrenzte Ressourcen verfügten und nicht in der Lage waren, sich zu schützen.

Die Aussagen von Camille Locht und Jean-Paul Mira flossen in eine Welt ein, die bereits durch tief verwurzelte rassische und wirtschaftliche Diskriminierung zerklüftet ist.Stigmatisierung und Diskriminierung in ehemals kolonialisierten afrikanischen Ländern rückten in den Blickpunkt und führten dazu, dass die Forschung zur Zielscheibe populistischer Rhetorik wurde.

Didier Drogba, ein Fussballer im Ruhestand, warf die Frage auf, dass afrikanische Menschen nicht als Versuchskaninchen in einem Testlabor benutzt werden sollten.

Samuel Eto’o, ein weiterer Fussballer im Ruhestand, nannte die Ärzte “Mörder”.Die Kommentare führten auch zur Lancierung einer Social-Media-Initiative in Form einer Petition von Change.org, um Coronavirus-Versuche in Afrika zu stoppen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Begründung lautete: “Afrika und die Entwicklungsländer sind Versuchsfelder großer Pharmaunternehmen”, die die Armen als “Versuchskaninchen der Reichen” benutzen.Ähnlich wie bei gefälschten Nachrichten war das Ergebnis der rassistischen Äußerungen des Arztes eine weltweite Fehlinformation.

Moderne Forschung und klinische Studien sind heute stark reguliert.

In einer COVID-19-Welt werden die wissenschaftlichen Aktivitäten zur Entwicklung eines Impfstoffs für den weltweiten Einsatz sorgfältig geprüft.

Da es keine Heilung gibt, ist ein Impfstoff das einzige gangbare Mittel, um die verheerenden Folgen der Krankheit in Zukunft in den Griff zu bekommen.

A….

Share.

Leave A Reply