Antihistaminika können Patienten mit malignem Melanom helfen.

0

“Frühere Studien haben gezeigt, dass die gleichen Antihistaminika bei Brustkrebs einen Überlebensvorteil haben.

Jetzt sehen wir dasselbe beim malignen Melanom.

Um die Ergebnisse zu bestätigen, sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich”, betont Professor Håkan Olsson.

Er ist einer der Forscher hinter der Studie, die kürzlich in der Forschungszeitschrift Allergy veröffentlicht wurde.Sie haben Informationen aus drei großen Registern (dem Register der verschriebenen Arzneimittel, dem Krebsregister und dem Todesursachenregister) für alle Personen in Schweden zwischen 2006 und 2014 abgeglichen, die zwischen 2006 und 2014 ihre erste Diagnose von Hautkrebs erhielten, insgesamt 24 562 Personen.

Von diesen Personen waren 1 253 Antihistaminikakonsumenten.

Meist verwendetes Desloratadin (395), Cetirizin (324), Loratadin (251) oder Clemastin (192).

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die anderen Antihistaminika wurden von wesentlich weniger Personen eingenommen.

Das Follow-up der Einzelpersonen wurde am 31.

Dezember 2018 durchgeführt.”Wir beobachteten eine Verbesserung der Überlebenschancen bei denjenigen, die Desloratadin und bis zu einem gewissen Grad auch Loratadin einnahmen, insbesondere in der Altersgruppe der über 65-Jährigen, wenn wir sie mit denjenigen verglichen, die keine Antihistaminika eingenommen hatten.

Die Anwendung der anderen Antihistaminika zeigte keinen signifikanten Überlebenseffekt.

Die Anwendung von Desloratadin und Loratadin schien auch das Risiko zu verringern, ein neues bösartiges Melanom zu bekommen”, sagt Håkan Olsson.

“Der Befund ist interessant für ein zukünftiges Medikament gegen Melanome….

Share.

Leave A Reply