Arbeitsbedingter Stress führt häufiger zu Atherosklerose – Gesundheit

0

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAD) ist eine Herz-Kreislauf-Erkrankung, die auftritt, wenn sich Cholesterin oder andere Fettstoffe im Blut in den Blutgefäßen ablagern und den Blutfluss behindern.

Dies geschieht besonders häufig in den Beinen, weshalb auch Beinschmerzen beim Gehen auf solche Erkrankungen hindeuten können.

Die Engpässe in den Blutgefäßen erhöhen unbehandelt das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle.

Über 200 Millionen Menschen sind weltweit von der peripheren Arterienerkrankung betroffen.

Trotzdem gelten die Risikofaktoren als nicht ausreichend verstanden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Forschende der American Heart Association beleuchteten die komplexen Beziehungen zwischen psychosozialen Faktoren und kardiovaskulärer Gesundheit.

Dabei zeigte sich, dass Stress bei der Arbeit mit einem erhöhten Risiko für die Entstehung von peripheren Arterienerkrankungen in Verbindung steht.

Die Studie wurde kürzlich in einer Sonderausgabe des „Journal of the American Heart Association“ publiziert.

Menschen, die unter arbeitsbedingten Stress leiden, werden häufiger aufgrund von peripheren Arterienerkrankungen wie beispielsweise Atherosklerose in ein Krankenhaus eingeliefert, als diejenigen, die nicht unter Arbeitsstress leiden.

Dies geht aus einer aktuellen amerikanischen Studie hervor.

Arbeitsbedingter Stress führt zu mehr PAD-Krankenhauseinweisungen

Erhöhtes Risiko für periphere Arterienerkrankungen durch Arbeitsstress

Arbeitsbedingter Stress und berufliche Belastung bezieht sich auf psychologischen und sozialen Stress bei der Arbeit, der häufig auf hohe Erwartungen in Verbindung mit einem geringeren Maß an persönlicher Kontrolle zurückzuführen ist.

Bereits frühere Studien brachten atherosklerotische Erkrankung in Verbindung mit Stress.

Die aktuelle Untersuchung konzentrierte sich auf den Zusammenhang zwischen arbeitsbedingtem Stress und den damit in Verbindung stehenden Krankenhausbehandlung aufgrund peripherer Arterienerkrankungen.

Das Forschungsteam wertete die Daten von 139.

000 Männern und Frauen aus.

Die Daten stammen aus elf unterschiedlichen Studien, die in den Jahren 1985 bis 2008 in Finnland, Schweden, Dänemark und England durchgeführt wurden.

Das Durchschnittsalter der Teilnehmenden lag zu Beginn der Studien zwischen 39 und 49 Jahre.

Alle Probandinnen und Probanden hatten zum Studienbeginn keine Vorgeschichte einer peripheren Arterienerkrankung.

Was ist eine periphere arterielle Verschlusskrankheit?

Bei der Untersuchung wurden individuelle Risikofaktoren wie Alter, Geschlecht, BMI, Raucherstatus, Alkoholkonsum, körperliches Aktivitätsniveau, Vorliegen von Diabetes und die sozioökonomische Position mitberücksichtigt.

Während der durchschnittlichen Nachbeobachtungszeit von 12,8 Jahren wurden insgesamt 667 Personen wegen einer peripheren Arterienerkrankung im Krankenhaus behandelt.

Nach Bereinigung aller bekannten Risikofaktoren zeigte das Forschungsteam, dass 1,4 mal häufiger Menschen mit arbeitsbedingtem Stress wegen solchen Erkrankungen hospitalisiert wurden, als Menschen, die nicht unter diese Art von Stress leiden.

Stress ist mit vermehrten Entzündungen und höheren Blutzuckerwerten verbunden.

Obwohl es nur wenige Belege für einen Zusammenhang zwischen arbeitsbedingtem Stress und Herzerkrankungen gibt, könnte Stress zu Komplikationen und Exazerbationen der peripheren Arterienerkrankung beitragen, vermuten die Forschenden.

Die schädlichen Auswirkungen von Stress werden durch immer mehr Studien untermauert.

Ein erfolgreiches Stressmanagement scheint zur Erhaltung der Gesundheit immer mehr Relevanz zu gewinnen.

Weitere Informationen über Stressmanagement finden Sie in dem Artikel „Stressabbau: Stress abbauen leicht gemacht“.

(vb)

Das Forschungsteam weist darauf hin, dass nur die im Krankenhaus behandelte periphere Arterienerkrankung erfasst wurde, was bedeutet, dass die Ergebnisse nicht auf weniger schwere Formen der Erkrankung verallgemeinert werden können.

Auch bestimmte Gesundheitsinformationen, wie beispielsweise Blutdruck und Cholesterinwerte, waren nicht verfügbar.

Tekk.tv Gesundheit 

Share.

Leave A Reply