Viren oder Bakterien? So unterscheiden Sie sie – und schützen sich vor einer Infektion

0

Bakterien und Viren sind die häufigste Ursache für menschliche Erkrankungen. Ob Sie Oberflächen berühren, Hände schütteln oder jemand neben Ihnen niest: …Sie werden unweigerlich mit potenziell neuen Bakterien und Viren in Kontakt kommen. Sie gelangen durch den Mund, die Nase oder die Augen in den Körper. Aber was ist der Unterschied zwischen Bakterien und Viren? Auf diese Weise unterscheiden sie sich voneinander und schützen sich vor einer Infektion:

Der biologische Unterschied zwischen Bakterien und Viren

Bakterien bestehen aus einer einzigen Zelle und sind die kleinsten Organismen, die um uns herum, aber auch in unserem Körper, zum Beispiel im Darm, vorkommen. Die meisten Bakterien sind nicht schädlich, einige sind sogar nützlich für den Menschen. Nur eine kleine Anzahl von Bakterien kann für den menschlichen Körper schädlich sein und Krankheiten verursachen.

Viren hingegen sind infektiöse Parasiten, die Wirtszellen benötigen, um sich zu vermehren. Viren können Krankheiten wie die einfache Grippe, aber auch AIDS verursachen.

Bakterien sind nicht immer schädlich – Viren schon.
Bakterien sind lebende Mikroorganismen. Um sich zu vermehren, trennen sie sich im Prozess der Zellteilung. Einige können sich sogar alle 20 Minuten verdoppeln. Aus diesem Grund haben Bakterien, obwohl sie so klein sind, einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit. Menschen haben Milliarden von Bakterien innerhalb und außerhalb ihres Körpers. Die meisten von ihnen unterstützen die Gesundheit des Körpers und seiner Funktionen, wie z.B. der Verdauung. Laut Mark G. Albert, einem Arzt, gibt es jedoch etwa ein Prozent der Bakterien, die Krankheiten verursachen können. Dazu gehören zum Beispiel

Staphylococcus aureus, der Atemwegsinfektionen verursachen kann

Klebsiella pneumoniae und Streptococcus pneumoniae, die Lungenentzündung verursachen können
Salmonellen und Escherichia coli-Bakterien kommen hauptsächlich in Lebensmitteln vor und verursachen eine Lebensmittelinfektion mit Symptomen wie Durchfall.
Viren hingegen sind keine lebenden Organismen, denn sie brauchen Wirtszellen, um sich zu vermehren. Sobald Sie mit den Viren in Kontakt kommen, greifen sie gesunde Zellen an und verbreiten sich in Ihrem Körper. Das Immunsystem kann jedoch die meisten Viren abwehren, bevor Krankheiten entstehen, erklärt Erin Nance. Während bakterielle Infektionen in der Regel nur einen Teil des Körpers betreffen, befallen virale Infektionen den gesamten Körper. Sie verursachen eine Vielzahl von Krankheiten:

die Erkältung, die gewöhnlich durch das Rhinovirus verursacht wird. Die Symptome sind hauptsächlich Husten, Niesen und Halsschmerzen.
Influenza, die durch das Grippevirus verursacht wird. Zu den Symptomen gehören Fieber, Husten und Schmerzen.
Und natürlich das Coronavirus oder die Covid-19-Krankheit, die durch das SARS-CoV-2-Virus verursacht wird. Die Symptome sind hauptsächlich Fieber, Husten und Kurzatmigkeit.
Wie Sie sich vor Bakterien und Viren schützen können
Ungeachtet der Unterschiede zwischen Bakterien und Viren können beide mit Seife und Desinfektionsmittel bekämpft werden. Seife und Wasser sind der schnellste Weg, um Krankheitserreger zu bekämpfen. Wenn Sie zum Beispiel unterwegs sind und sich nicht die Hände waschen können, sollten Sie ein Handdesinfektionsmittel mit mindestens 60 Prozent Alkohol verwenden, sagt Albert. Wissenschaftler haben festgestellt, dass beim Händewaschen Bakterien und Viren abgetötet und von der Haut entfernt werden. “Das Wichtigste ist eine gute Hygiene: Waschen Sie Ihre Hände 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife und trocknen Sie sie dann ab”, sagt Nance. “Und Sie sollten dies regelmäßig tun. Wie das Berühren von Tastaturen, Knöpfen, Geldautomaten.

Share.

Leave A Reply