Bedrohung der Armen in der Welt durch COVID-19.

0

<img width="702" height="336" src="https://tekk.tv/wp-content/uploads/2020/04/Threat-of-COVID-19-to-global-poor.jpg" class="attachment-main-featured size-main-featured wp-post-image" alt="Gefahr von COVID-19 für die Armen der Welt" title="Gefahr von COVID-19 für die Armen der Welt".

“>Drei und eine halbe Milliarde Menschen in den Entwicklungsländern leben mit einer Benachteiligung, die sie anfällig machen könnte, wenn sie SARS-CoV2 – dem Virus, das COVID-19 verursacht – ausgesetzt sind.Fast eine halbe Milliarde der ärmsten Menschen der Welt, die mit drei solchen Entbehrungen leben, sind “stark gefährdet”, so ein Briefing der Oxford Poverty and Human Development Initiative (OPHI).Während sich das Virus in den Entwicklungsländern ausbreitet, hat das Oxford-Team vorhandene Armutsdaten verwendet, um die Anfälligkeit der Bevölkerung anhand von drei Indikatoren zu analysieren: mangelnder Zugang zu sauberem Trinkwasser, Unterernährung und Mangel an sauberem Kochbrennstoff.

Diese Indikatoren sind nicht umfassend, sondern stützen sich auf leicht zugängliche Daten, die potenzielle Verwundbarkeiten in der Bevölkerung verschiedener Länder aufzeigen.

Die Entbehrungen werden seit langem mit geschwächten Immun- und Atemsystemen in Verbindung gebracht.Das OPHI-Team unter der Leitung von Dr.

Sabina Alkire wurde kürzlich für seine Arbeit zur Messung und zum Verständnis der weltweiten Armut mit dem renommierten Queen’s Anniversary Prize ausgezeichnet.

OPHI erstellt zusammen mit dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen den globalen Multidimensionalen Armutsindex (MPI).

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das globale MPI, das 5,7 Milliarden Menschen in mehr als 100 Ländern erfasst, verfolgt die vielfältigen, miteinander verknüpften Benachteiligungen, denen Menschen in Bezug auf Gesundheit, Bildung und Lebensstandard ausgesetzt sein können.Die drei im Briefing hervorgehobenen Indikatoren, die in einem COVID-19-Kontext relevant sind, wurden aus der globalen MPI-Datenbank ausgewählt.

Weltweit leben rund 3,5 Milliarden Menschen mit mindestens einer Deprivation.

Rund 472 Millionen Menschen leben mit allen drei fast die Hälfte davon in Subsahara-Afrika.

Etwa 355 Millionen Menschen haben diese Entbehrungen und leben mit zusätzlichen Entbehrungen in Bereichen wie Schulbildung und persönlichem Vermögen…..

Share.

Leave A Reply