Befürchtungen im Iran hinsichtlich eines “erneuten Ausbruchs” des Virus.

0

Iranische Gesundheitsbeamte haben am Samstag die Befürchtung eines “erneuten Ausbruchs” von Coronavirus-Fällen in ihrem Land geäußert, das den tödlichsten Preis für die Pandemie im Nahen Osten bezahlt hat.

Als das überwiegend schiitische Land den Beginn des islamischen heiligen Monats Ramadan markierte, einen Tag später als ein Großteil der muslimischen Welt, wurden weitere 76 Todesopfer gemeldet, wodurch sich die offizielle Zahl der Todesopfer im Iran auf 6.650 erhöhte.Der Iran hat seit dem 11.

April phasenweise die Wiedereröffnung einer Reihe von Betrieben zugelassen, die im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 geschlossen wurden.

Die Ausbreitung der Krankheit hat sich seit Anfang April verlangsamt, doch Alireza Zali, der Anti-Koronavirus-Koordinator der Hauptstadt, kritisierte am Samstag “übereilte Wiedereröffnungen”.

Sie könnten “neue Krankheitswellen in Teheran auslösen und die Bemühungen erschweren, die Epidemie unter Kontrolle zu bringen”, sagte er, zitiert von der offiziellen Nachrichtenagentur IRNA.Der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Kianoush Jahanpour, sagte, der Iran habe seit dem ersten Fall im Februar 89.328 Fälle von COVID-19 verzeichnet, davon 1.134 in den letzten 24 Stunden.

Die Zahl der iranischen Todesopfer wird jedoch allgemein als viel höher eingeschätzt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Jahanpour bekräftigte erneut, dass soziale Distanzierung und Hygienemaßnahmen zum Schutz vor dem neuartigen Coronavirus beibehalten werden müssten.Der Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten des Ministeriums, Mohammad Mehdi Gouya, warnte vor “Anzeichen eines erneuten Ausbruchs” in Provinzen wie Gilan und Mazandaran im Norden und Qom im Zentraliran, “wo wir große Anstrengungen zur Eindämmung der Epidemie unternommen haben”.

Der Iran, der bereits durch harte US-Sanktionen geschwächt ist, hat seit der Meldung der ersten Fälle am 19.

Februar – zwei Todesfälle in der schiitischen heiligen Stadt Qom – um die Eindämmung des Virusausbruchs gekämpft..

Share.

Leave A Reply