Bundesgericht untersagt dem texanischen Gesundheitszentrum, die “Ozontherapie” als Coronavirus-Behandlung zu propagieren.

0

Einem texanischen Wellness-Unternehmen wurde die Förderung der “Ozontherapie” als Behandlung gegen das Coronavirus untersagt, nachdem das Justizministerium eine Klage eingereicht hatte, in der behauptet wurde, die Behauptung sei falsch und könne zu gesundheitsschädlichen Folgen führen, teilte die Behörde am Freitag mit.Purity Health and Wellness Centers, Inc.

in Dallas benutzte sein Instagram-Konto, um gegenüber potentiellen Kunden zu behaupten, dass seine Ozonbehandlungen COVID-19 heilen und verhindern können, wie aus einer Anfang dieser Woche von Bundesstaatsanwälten in Texas eingereichten Beschwerde hervorgeht.

In einem Beitrag hieß es: “Der CORONAVIRUS ist hier in den USA.

Die einzige Prävention ist das Ozon.

# Coronavirus #ozonetherapy.

“In anderen Stellen schrieb das Unternehmen:”Besorgnis wegen KORONAVIRUS – Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn Sie Ozon haben! Coronavirus #Epidemie #Ebola #Ozonetherapie.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“”Corona-Virus-Update: Ozon vernichtet tödliche Viren und Bakterien.

Coronavirus #ozonetherapy.”Ein Bundesrichter hat am Donnerstag eine dauerhafte Verfügung erlassen, die es Reinheit, Gesundheit und Wohlbefinden verbietet, solche Ansprüche geltend zu machen.

Im Rahmen einer Vereinbarung mit dem Justizministerium gibt das Unternehmen nicht zu, dass es Betrug begangen hat, aber es hat zugestimmt, keine falschen Darstellungen mehr zu machen, die Ozonbehandlungen mit COVID-19 in Verbindung bringen.

Seit Freitag bleiben Bilder, die für die Ozontherapie werben, auf dem Instagram-Konto des Unternehmens, obwohl Beiträge, die behaupten, es könne COVID-19 behandeln, anscheinend gelöscht wurden.Generalstaatsanwalt William Barr hat alle 94 US-Staatsanwälte angewiesen, aggressiv gegen kriminelle Aktivitäten vorzugehen, mit denen die Pandemie für Profitzwecke ausgenutzt werden soll.

Mehrere wurden angeklagt, darunter ein Mann, der beschuldigt wurde, Gesichtsmasken im Wert von 750 Millionen Dollar verkaufen zu wollen, die nicht existierten, und ein weiterer, der angeblich persönliche Schutzausrüstungen gehortet und preislich manipuliert hat.

Ein Strafantrag wurde heute beim Bundesgericht in….

Share.

Leave A Reply