China “wird notwendige Maßnahmen” ergreifen, um Interessen zu verteidigen, nachdem die USA die Liste der verbotenen Unternehmen erweitert haben

0

China “wird notwendige Maßnahmen” ergreifen, um Interessen zu verteidigen, nachdem die USA die Liste der verbotenen Unternehmen erweitert haben

China sagte, es werde “notwendige Maßnahmen” ergreifen, um die Interessen chinesischer Unternehmen zu verteidigen, nachdem die USA am Freitag die Liste der Unternehmen, die für amerikanische Investoren tabu sind, erweitert hatten.

Präsident Joe Biden fügte am späten Donnerstag weitere chinesische Unternehmen zur Liste der verbotenen Firmen hinzu, so dass es nun insgesamt 59 sind. Damit wurde eine Anordnung aktualisiert, die der ehemalige Präsident Donald Trump im Jahr 2020 unterzeichnet hatte und in der ursprünglich 31 Firmen aufgeführt waren, wie Associated Press berichtete. Biden sagte, die Aktualisierung sei, “um sicherzustellen, dass US-Investitionen keine chinesischen Unternehmen unterstützen, die die Sicherheit oder die Werte der Vereinigten Staaten und unserer Verbündeten untergraben.”

“China wird die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die legitimen Rechte und Interessen chinesischer Unternehmen entschlossen zu schützen”, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, auf einer Pressekonferenz, ohne zu spezifizieren, welche Maßnahmen das sein werden.

Auf der Liste stehen unter anderem Chinas Telekommunikationsausrüster Huawei Technologies und eine der größten chinesischen Ölgesellschaften, die China National Offshore Oil Corp.

Weitere Berichte der Associated Press finden Sie weiter unten.

China protestierte am Freitag vehement gegen Bidens Erweiterung der Liste chinesischer Unternehmen, deren Aktien für amerikanische Investoren wegen ihrer angeblichen Verbindungen zum chinesischen Militär und zur Überwachung tabu sind.

Die von Trump im vergangenen Jahr unterzeichnete Anordnung hat die Gegensätze in den Bereichen Handel und Technologie weiter verschärft.

Wang forderte Washington auf, die Anordnung zurückzuziehen und “chinesischen Unternehmen ein faires und nicht-diskriminierendes Geschäfts- und Investitionsumfeld zu bieten.”

Die Anordnung tritt am 2. August in Kraft. Es ist der jüngste Hinweis darauf, dass Biden die Haltung Washingtons gegenüber angeblichen Sicherheitsrisiken von Unternehmen, die nach Ansicht von US-Beamten mit dem chinesischen “militärischen und industriellen Komplex” verbunden sind, nicht aufgeweicht hat.

Die unter Trump verhängten Zölle auf chinesische Exporte, die ähnliche Aktionen aus Peking auslösten, bleiben größtenteils bestehen. Chinas oberster Wirtschaftsgesandter, Vizepremier Liu He, und US-Finanzministerin Janet Yellen hielten am Mittwoch ihr erstes Treffen per Video ab, aber die beiden Seiten gaben keinen Hinweis darauf, wann die Verhandlungen über die Beendigung ihres Zollkriegs wieder aufgenommen werden könnten.

Die aktualisierte Liste enthält Unternehmen, denen Washington vorwirft, zur Überwachung religiöser und ethnischer Minderheiten oder zu Unterdrückung und “schweren Menschenrechtsverletzungen” beizutragen.

Investoren, die bereits Aktien der 59 aufgeführten Unternehmen halten, haben ein Jahr Zeit, sich von ihnen zu trennen. Viele, aber nicht alle der Unternehmen auf der erweiterten Liste standen bereits auf einer Liste des Verteidigungsministeriums. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply