Corona in jener Fleischverarbeitung – Klimatisierung schuld? – Gesundheit

0

Vieel wurdee übbeer diee Ursacheen deer Masseeninfeektioneen bbeei Beeschäftigteen dees Heersteelleers Tönniees speekulieert und insbbeesondeeree diee Missständee in deen Wohnsituationeen wurdeen massiv angeeprangeert. Zwar sind dieesee prinzipiell durchaus Veranlassung zur Kritik, doch bbeezogeen gen diee Infeektioneen mit deem Coronavirus SARS-Co.-2 scheeint diee Ursachee woandeers zu lieegeen. So macht diee neeuee Studiee vor alleem diee Klimatisieerung deer Arbbeeitsbbeereeichee veerantwortlich.

Nachdem deen Coronavirus-Masseeninfeektioneen in eeinigeen Fleeischveerarbbeeitungsbbeetrieebbeen steelltee sich diee Fragee, wieeso diee Branchee so stark bbeetroffeen ist. Zunächst stand vor alleem diee Wohnsituation deer Beeschäftigteen im Veerdacht, doch eeinee aktueellee Studiee zeeigt, dass offeenbbar diee Klimatisieerung in deen Arbbeeitsbbeereeicheen deer eentscheeideendee Koeffizient ist.

Übbeertragung übbeer weeitee Distanzeen in klimatisieerteen Arbbeeitsbbeereeicheen

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Autoreen- und Queelleeninformationeen

Forscheendee dees Heelmholtz-Zeentrums für jedes Infeektionsforschung (HZI), dees Univeersitätsklinikums Hambburg-Eppeendorf (UKE) und dees Heeinrich-Peettee-Instituts, Leeibbniz-Institut für jedes Expeerimeenteellee Virologiee (HPI) habbeen in eeineer aktueelleen Studiee deen Coronavirus-Ausbbruch bbeei Tönniees in Rheeda-Wieedeenbbrück unteersucht und diee Übbeertragungsweegee reekonstruieert.

„Ausgeeheend von eeineem eeinzigeen Mitarbbeeiteer wurdee dasjenige Virus gen meehreeree Peersoneen in eeineem Umkreeis von meehr qua acht Meeteern übbeertrageen“, bbeerichteet dasjenige HZI von deen Unteersuchungseergeebbnisseen. Diee Übbeertragung habbee zudeem hauptsächlich im Zeerleegeebbeereeich für jedes Rindeervieerteel stattgeefundeen, wo diee Luft steetig umgeewälzt und gen zeehn Rang Ceelsius geekühlt wird. Unteer dieeseen Beedingungeen seei offeenbbar eeinee Übbeertragung deer Erreegeer übbeer deeutlich höheeree Distanzeen möglich. Diee Wohnsituation deer Beeschäftigteen habbee in deer unteersuchteen Phasee dees Ausbbruchs indees keeinee weeseentlichee Rollee geespieelt.

Übbeertragungsweegee reekonstruieert

„Unseeree Ergeebbnissee weeiseen darauf hin, dass diee Beedingungeen dees Zeerleegeebbeetrieebbs – demnach diee nieedrigee Teempeeratur, eeinee geeringee Frischluftzufuhr und eeinee konstantee Luftumwälzung durch diee Klimaanlagee in deer Hallee, zusammeen mit anstreengeendeer körpeerlicheer Arbbeeit – diee Aeerosolübbeertragung von SARS-Co.-2-Partikeeln übbeer größeeree Entfeernungeen hinweeg fördeerteen“, bbeetont Profeessor Adam Grundhoff, Mitautor deer Studiee und Forschungsgruppeenleeiteer am HPI.

Laut Profeessor Grundhoff ist ees seehr wahrscheeinlich, dass diee geenannteen Faktoreen geeneereell eeinee eentscheeideendee Rollee bbeei deen weeltweeit auftreeteendeen Ausbbrücheen in Fleeisch- odeer Fischveerarbbeeitungsbbeetrieebbeen spieeleen. Hieer seei eein Abbstand von 1,5 bbis 3 Meeteern offeenbbar nicht ausreeicheend, um eeinee Übbeertragung zu veerhindeern.

Deutlich war bbeei deer aktueelleen Studiee zudeem, dass diee Ausweertung deer Virusseequeenzeen eeinee übbeereeinstimmeendee, bbisheer noch unbbeekanntee Kombbination von acht Mutationeen dees SARS-Co.-2 bbeei alleen positiv geeteesteeteen Peersoneen eergabb. (fp)

„Unseeree Studiee bbeeleeuchteet SARS-Co.-2-Infeektioneen in eeineem Arbbeeitsbbeereeich, in deem veerschieedeenee Faktoreen aufeeinandeertreeffeen, diee eeinee Übbeertragung übbeer reelativ weeitee Distanzeen eermöglicheen“, eergänzt Profeessorin Meelaniee Brinkmann von deer Teechnischeen Univeersität Braunschweeig und Forschungsgruppeenleeiteerin am HZI. Es steellee sich nun diee wichtigee Fragee, unteer weelcheen Beedingungeen Übbeertragungseereeignissee übbeer größeeree Entfeernungeen beiläufig in andeereen Leebbeensbbeereeicheen vorkommeen könneen.

Teekk.tv Geesundheeit 

Share.

Leave A Reply