Corona-Ticker: Großbritannien verlängert Ausgangssperre bis Juni – Top News

0

Insgesamt melden die Behörden in China 14 Neuinfektionen mit dem Coronavirus.

Das ist die höchste Zahl seit dem 28.

April.

Damit steigt die Zahl der Infektionen insgesamt auf 82.

901.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Zwei der neuen Fälle seien aus dem Ausland eingeschleppt worden.

Elf Neuinfektionen habe es in der nordöstlichen Provinz Jilin gegeben.

Im Fall von Greiz haben sich vor allem Bewohner und Personal von Altenheimen infiziert.

In Coesfeld und Steinburg sind Mitarbeiter von Schlachtbetrieben betroffen.

Der Betrieb in Coesfeld mit über 150 Infizierten ist mittlerweile geschlossen, Lockerungen in dem Landkreis wurden verschoben.

Ministerpräsident Laschet rechtfertigte das Vorgehen: “Wenn man öffnet, muss man da, wo Gefahr ist, konsequent handeln.

Außerdem müsse man auch “die Finanzierung der Krankenhäuser auf bessere Beine stellen”.

Gerade die kommunalen Häuser seien “unser Eckstein in der Krisenversorgung” gewesen: “Sie brauchen deutlich mehr finanziellen Spielraum.

Bis Freitagabend hat das Gesundheitsministerium in Ankara rund 136.

000 Infizierte und rund 3.

700 Todesfälle gezählt.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Behörden in Ländern und Kommunen aufgefordert, im Kampf gegen das Coronavirus konsequent durchzugreifen.

“Wir brauchen das beherzte, umfassende Vorgehen vor Ort”, betonte Spahn am Sonntagabend im “heute journal” des ZDF.

Es sei sehr wichtig, alle Infektionen schnell nachzuvollziehen und Kontaktpersonen zu isolieren.

Nur wenn in den Landkreisen sofort gehandelt werde, könne verhindert werden, dass die Zahlen auch bundesweit wieder anstiegen.

Im Landkreis Sonneberg in Südthüringen sind in den vergangenen sieben Tagen mehr als 66,7 Corona-Neuinfektionen pro 100.

000 Einwohner registriert worden (Stand 10 Uhr).

Sonneberg ist damit der vierte Landkreis, der die Obergrenze von 50 Neuinfektionen reißt.

Laut einem Sprecher des Landratsamtes ist ein Krankenhaus Infektionsschwerpunkt.

Auch Mitarbeiter hätten sich infiziert.

Es gelte ein Aufnahmestopp.

Aber auch außerhalb des Krankenhauses gebe es neue Fälle.

Man werde die Lage genaue prüfen und gegebenenfalls härtere Maßnahmen ergreifen.

Angesichts der Milliardenlasten durch die Corona-Krise pocht Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) auf höhere Steuern für besonders vermögende Bürger.

Die Bürger, die “sehr, sehr viel verdienen, sollten einen etwas höheren Beitrag leisten”, sagte Scholz dem “Tagesspiegel.

“Das bleibt unser Ziel und das wird ganz sicher auch in unserem nächsten Wahlprogramm stehen”.

Auf die Frage, ob das eine Art “Corona-Soli” werden solle, sagte Scholz: “Es geht um ein faires und gerechtes Steuersystem”.

Dazu gehöre auch, “dass wir verhindern, dass Leute Wege finden, sich um das Steuerzahlen komplett zu drücken”.

Im westindischen Bundesstaat Maharashtra sind annähernd 800 Polizisten positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Von den insgesamt 786 Beamten seien sieben an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben, teilte ein Sprecher am Sonntag mit.

Alle Polizisten über 55 Jahre wurden angewiesen, zu Hause zu bleiben.

Maharashtra, dessen Hauptstadt die Finanzmetropole Mumbai ist, ist einer der am stärksten vom Virus getroffenen Bundesstaaten in dem 1,3 Milliarden Einwohner zählenden Land.

Die italienische Regierung hat die Bedingungen verschärft, unter denen Mafia-Mitglieder aufgrund der Corona-Pandemie aus dem Gefängnis freikommen können.

Ein Dekret sieht vor, dass die Rechtmäßigkeit und Notwendigkeit einer Freilassung alle zwei Wochen neu überprüft werden muss.

Seit März wurden in Italien bereits hunderte Angehörige der Mafia aus dem Gefängnis entlassen und unter Hausarrest gestellt.

Erstmals seit zwei Monaten sind in Tirol weniger als hundert Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Binnen eines Tages seien weitere sieben Menschen genesen und nur ein neuer Fall hinzugekommen, teilten die Behörden mit.

Damit betrage die Zahl der aktuell Infizierten 99.

Zuletzt sei die 100er-Marke am 11.

März unterschritten gewesen, sagte Landeschef Günther Platter.

Trotzdem mahnte er, weiter den Mindestabstand einzuhalten und wenn notwendig einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat erstmals einem Antigentest auf das Coronavirus eine Notfallgenehmigung erteilt.

Es handele sich dabei um eine neue Kategorie von Test, die innerhalb von Minuten Ergebnisse liefern könne, schreibt die FDA.

Bei dem Antigentest werden Proteinfragmente von Sars-CoV-2 aus Nasenabstrichen nachgewiesen.

Damit unterscheidet sich die Untersuchung von Gentests, bei denen Viren-Erbgut in Abstrichen nachgewiesen wird, und von Antikörpertests, bei denen vom Immunsystem gebildete Antikörper im Blut nachgewiesen werden.

Italiens Regierung bereitet neue Maßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen in der Corona-Krise vor.

“Der Staat hat die Pflicht einzugreifen, um Arbeiter und Firmen zu verteidigen und zu unterstützen”, sagt Wirtschaftsminister Roberto Gualtieri der Zeitung “Il Messaggero”.

Niemand wolle die Wirtschaft staatlich steuern.

Eingriffe, die schützen und zugleich die Produktion ankurbeln, seien jedoch nötig.

Gualtieri kündigt unter anderem Steueranreize und staatliche Beihilfen in Form von Hybridanleihen an.

Bürokratische Hürden sollen abgebaut werden.

Nach dem Corona-Ausbruch in einer Fleischfabrik in Coesfeld ist die Zahl der positiv auf das Virus getesteten Arbeiter bis Sonntagmittag auf 205 gestiegen.

Nach Angaben des Kreises lag knapp die Hälfte der Ergebnisse von bisher rund 950 Corona-Tests vor.

Erneut seien Teams des Gesundheitsamtes vor Ort, um die Arbeiter des betroffenen Betriebes der Firma Westfleisch in ihren Unterkünften zu testen und über die Quarantäne zu belehren, sagte ein Sprecher.

Dabei unterstützten sie Dolmetscher.

Die Arbeiter sind in Wohnungen mit drei, vier oder fünf Personen untergebracht.

Viele stammen aus Osteuropa.

Großbritannien musste Coronatests zur Auswertung zeitweise in die USA schicken.

Auslöser sei ein Problem in einem britischen Labor gewesen, hieß es.

Dieses Vorgehen entspreche den Notfall-Plänen des Gesundheitsministeriums für derartige Fälle.

Der “Sunday Telegraph” hatte berichtet, vergangene Woche seien 50.

000 Tests mit Charterflügen in die USA gebracht worden.

Kritiker werfen der britischen Regierung vor, die Test-Kapazitäten im Land nur viel zu schleppend zu erhöhen im Vergleich zu Ländern wie Deutschland.

Bayerns Wissenschaftler erforschen in 350 einzelnen Projekten die Hintergründe, Folgen und Begleiterscheinungen der Corona-Pandemie.

Über 220 Vorhaben liefen bereits, weitere rund 130 seien geplant, sagte Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU).

“Die Krise bestehen wir nicht nur mit einem Impfstoff oder neuen Behandlungsmethoden”, sagte der Minister.

In Spanien sinkt die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Das Gesundheitsministerium meldet 143 Verstorbene nach 179 am Vortag.

Es ist die niedrigste Totenzahl seit Mitte März.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen steigt damit auf 26.

621.

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen erhöht sich um 812 auf insgesamt 224.

390.

Die Grünen fordern ein transparenteres und bundesweit einheitliches Kontrollsystem für die Corona-Entwicklung mit abgestuften Testpflichten.

Ihre Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, schlägt in einem Papier eine Art Corona-Ampel vor.

Das Robert Koch-Institut (RKI) soll demnach fünf Corona-Warnstufen mit entsprechend verbindlichen Testpflichten definieren.

Die höchste Stufe bedeutet: Hotspot.

Die niedrigste Stufe: so gut wie keine Fälle.

Je mehr Fälle es in einer Region gibt, desto mehr Stichproben-Tests an bislang symptomfreien Personen sollte es geben.

Nach dem Corona-Ausbruch in einer Fleischfabrik in Coesfeld liegt die Zahl der Neuinfektionen in dem Kreis weiterhin deutlich über der vereinbarten Obergrenze.

Laut einer Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Sonntag lag der Wert bei rund 85 Neuinfektionen pro 100.

000 Einwohner und Woche (Stand 10.

5.

00.

00 Uhr).

Nach Angaben des RKI vom Samstag hatte dieser Durchschnittswert noch 76 betragen (Stand 9.

5.

00.

00 Uhr).

Das RKI weist aber darauf hin, dass es unter anderem durch einen Verzug bei Datenübermittlungen zu Diskrepanzen zwischen seinen Angaben und den tatsächlichen lokalen Zahlen kommen kann.

In Russland hat die Zahl der Corona-Infektionen die Schwelle von 200.

000 überschritten, wie die Behörden mitteilen.

Binnen 24 Stunden seien 11.

012 neue Ansteckungen nachgewiesen worden.

Die Gesamtzahl der Fälle liege nun bei 209.

688.

88 weitere Menschen seien in Verbindung mit einer Infektion gestorben.

Die Zahl der Toten steige damit auf 1915.

Um Besuche am Muttertag zu ermöglichen, sind die wegen der Corona-Pandemie verhängten strengen Regeln an den Grenzen für einen Tag etwas gelockert worden.

Nach dpa-Informationen hat die Bundespolizei entschieden, den Besuch bei der Mutter an diesem Sonntag als triftigen Grund für eine Einreise nach Deutschland zu akzeptieren.

“Die bei der Einreisekontrolle dazu gemachten Angaben müssen glaubhaft und überprüfbar sein”, teilte die Bundespolizei am Sonntag auf Nachfrage mit.

Australiens größter Bundesstaat New South Wales will ab Freitag die Wiedereröffnung von Restaurants, Spielplätzen und Freibädern gestatten.

Dies kündigt Regierungschefin Gladys Berejiklian an.

Der Staat, in dem auch die Großstadt Sydney liegt, verzeichnet 45 Prozent der Corona-Infektionen und Todesfälle im Land.

Am Samstag meldete er allerdings nur zwei neue bestätigte Ansteckungen.

Wegen der Corona-Krise verzichtet der ecuadorianische Präsident Lenín Moreno auf die Hälfte seines Gehalts.

Per Dekret hat Moreno verfügt, dass seine eigene Vergütung sowie die seines Stellvertreters, der Minister und Vize-Minister um fünfzig Prozent gesenkt werden.

Die Maßnahme sei am Freitag in Kraft getreten.

Bislang verdiente Moreno mehr als 5.

000 Dollar (4.

500 Euro) im Monat – mehr als das Zehnfache des ecuadorianischen Mindestlohns, der bei 400 Dollar liegt.

In Ecuador wurden nach offiziellen Angaben mehr als 29.

000 Corona-Infektionsfälle registriert, mehr als 1.

700 Menschen starben.

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson will Medienberichten zufolge im Laufe des Tages ein fünfstufiges Warnsystem für England im Kampf gegen die Corona-Pandemie vorstellen.

Dies sei Teil der Regierungspläne, um die Ausgangssperren langsam zu lockern.

Die Stufen des Warnsystems sollten mit Farbcodes von grün bis rot gekennzeichnet werden und das Corona-Risiko in der jeweiligen Gegend angeben.

Singapur verzeichnet 876 neue bestätigte Corona-Infektionen.

Die Gesamtzahl der Fälle liege damit bei 23.

336, teilt das Gesundheitsministerium mit.

Der Großteil der neuen Ansteckungen sei bei Wanderarbeitern aufgetreten, die in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht sind.

Nur drei neue Fälle gebe es bei Einheimischen.

China meldet erstmal seit über einem Monat eine Coronavirus-Infektion in der Millionenstadt Wuhan, wo der Ausbruch der Epidemie ursprünglich entdeckt worden war.

Der Fall ist eine der 14 bestätigten Ansteckungen, die China am Sonntag veröffentlichte.

Zuletzt war am 3.

April in Wuhan eine Infektion festgestellt worden.

Die Schausteller fordern wegen der Corona-Krise einen staatlichen Rettungsschirm für ihre Branche.

“Wir sind schon seit Monaten ohne Einnahmen und ein Ende ist nicht abzusehen”, sagte der Präsident des Deutschen Schaustellerbunds (DSB), Albert Ritter.

Großveranstaltungen wie Volksfeste sind bis mindestens 31.

August verboten.

Das Münchner Oktoberfest und eine Reihe weiterer Jahrmärkte, die im Herbst geplant waren, wurden bereits abgesagt.

“Kredite helfen uns nicht weiter, denn unsere ausgefallenen Umsätze sind nicht nachholbar”, sagte Ritter.

Er appellierte an Veranstalter, nicht jetzt schon alle Volksfeste für den Herbst abzusagen, sondern abzuwarten.

“Wir brauchen keine lange Vorlaufzeit, um eine Kirmes aufzubauen.

Nach Angaben der Behörden steigt die Zahl neuen Infektionen in Südkorea um 34.

Das ist der höchste Wert seit dem 9.

April.

Acht davon seien eingeschleppt worden.

Viele der neuen Fälle sind vermutlich auf einen Infizierten zurückzuführen, der in Clubs in Seoul Menschen ansteckte, bevor er positiv getestet wurde.

Am Freitag hatten die Behörden von 15 Personen gesprochen.

Bei den Zahlen am Sonntag wurden keine Details genannt, außer dass es 14 Neuansteckungen in Seoul gab.

Die Behörden der Hauptstadt haben bis jetzt 1.

500 Menschen ausgemacht, die diese Clubs am vergangenen Wochenende besucht hatten.

Die Bergbahnen in Bayern sollen laut Forderung des Verbandes Deutscher Seilbahnen zum 18.

Mai wieder fahren.

Ein Hygienekonzept dafür sei vom Verkehrsministerium gemeinsam mit Seilbahnfachleuten und Hygieneexperten erarbeitet worden.

Nach einhelliger Meinung könnten alle Hygiene- und Abstandsregeln in der Seilbahnbranche sehr gut umgesetzt werden, sagte Verbandspräsident Matthias Stauch der Deutschen Presse-Agentur.

“Eines der wichtigsten Kriterien ist der überwiegende Aufenthalt der Personen im Freien”, sagte Stauch, der auch Vorstand der Bayerischen Zugspitzbahn ist.

“Darüber hinaus gilt neben den bekannten Abstandsregeln eine Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung für die Beförderung unserer Gäste.

»”

Tesla-Chef Elon Musk hat aus Ärger über den wegen der Corona-Krise angeordneten Produktionsstopp in Kalifornien mit dem Rückzug seines Unternehmens aus dem US-Bundesstaat gedroht.

Der Elektroauto-Hersteller werde seinen Firmensitz und “seine künftigen Programme” nach Texas oder Nevada verlegen, schrieb Musk am Samstag im Online-Dienst Twitter.

Er machte in einer Reihe von Kurzbotschaften seinem Ärger über die Behörden im Bezirk Alameda Luft, die eine Wiederaufnahme der Produktion im einzigen US-Werk von Tesla in Fremont wegen der Corona-Krise untersagt hatten.

Ob Tesla an dem Standort festhalte, hänge davon ab, “wie Tesla in Zukunft behandelt wird”, erklärte Musk.

Von Stechmücken geht in der Corona-Pandemie nach bisherigen Erkenntnissen keine Gefahr aus.

Das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 werde durch Tröpfcheninfektion übertragen – mit dem Stich einer Mücke könne das Virus nach dem derzeitigen Kenntnisstand nicht in den Körper gelangen, sagte Mücken-Expertin Doreen Werner vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) der Deutschen Presse-Agentur.

Das bestätigt auch Peter Ben Embarek, WHO-Experte für Infektionen, die von Tier zu Mensch oder umgekehrt übertragen werden können.

Studien hätten sich mit verschiedenen Parasiten – auch Mücken – beschäftigt und keine Übertragung festgestellt.

Der US-Regierungsexperte Anthony Fauci geht in Quarantäne, nachdem er Kontakt mit einem Infizierten hatte.

Der 79-jährige Leiter des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID) sei negativ getest worden, sagte ein Vertreters des NIAID.

Er werde nun regelmäßig getestet.

Neben Fauci befinden sich laut CNN auch der Direktor Gesundheitsbehörde CDC, Robert Redfield, und der Leiter der US-Zulassungsbehörde FDA, Stephen Hahn, in Selbstisolation.

Das Robert-Koch-Institut meldet in Deutschland 667 Neuinfektionen mit dem Coronavirus.

Damit steigt die Zahl der Fälle auf insgesamt 169.

218.

Die Zahl der Toten wächst um 13 auf 7.

395.

Nach Angaben des RKI sind rund 144.

400 Menschen inzwischen genesen, das sind etwa 1.

100 mehr als am Vortag.

Weltweit haben sich bereits mehr als vier Millionen Menschen mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt.

Von den 4.

001.

437 nachgewiesenen Infektionen verliefen 277.

127 tödlich, wie Berechnungen der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von Behördenangaben am Samstagabend ergaben.

Gut 1,3 Millionen Infizierte gelten als geheilt.

Europa ist mit mehr als 1,7 Millionen Ansteckungen und 155.

074 Todesfällen der am schwersten betroffene Kontinent.

Die USA sind mit fast 79.

000 Corona-Toten das Land mit den meisten Opfern – gefolgt von Großbritannien mit 31.

587 Sterbefällen, Italien (30.

395) und Spanien (26.

478).

Nach Angaben des mexikanischen Gesundheitsministeriums sind 1.

938 neue Infektionen mit dem Coronavirus in dem Land gemeldet worden.

Damit gibt es in Mexiko insgesamt 33.

460 Fälle.

Gestorben sind bisher 3.

353 Menschen.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will die Produktion von Atemschutzmasken massiv ankurbeln.

Die Regierung werde Programme auflegen, um Anlagen zur Herstellung sicherer Masken zu fördern, sagte Altmaier den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Noch im Mai starte ein “Sprinterprogramm”, um kurzfristig verfügbare Maschinen zur nationalen und europäischen Herstellung zertifizierter Masken zu fördern.

Dabei sei ein staatlicher Investitionskostenzuschuss von bis zu 30 Prozent geplant.

Damit sollten Anreize geschaffen werden, um eine Produktionskapazität von jährlich etwa 2,5 Milliarden Schutzmasken aufzubauen.

Die deutsche Tourismusindustrie rechnet mit einer Million Arbeitslosen, sollte es keine staatlichen Hilfen geben.

“Wir schätzen, dass von den rund drei Millionen Beschäftigten in Tourismus und Gastgewerbe rund eine Million von Arbeitslosigkeit bedroht sind”, sagt Verbandspräsident Michael Frenzel der “Welt am Sonntag”.

Rund 70 Prozent von ihnen bekämen jetzt schon Kurzarbeitergeld.

Die wirtschaftliche Lage der Branche habe sich katastrophal verschärft.

Bis Mitte Juni verliere sie fast elf Milliarden Euro Umsatz.

Hinzu kämen Rückerstattungsansprüche von drei bis vier Milliarden Euro für abgesagte Reisen.

Familienministerin Franziska Giffey (SPD) hat eine Rückkehr zum Kita-Regelbetrieb im Sommer in Aussicht gestellt.

“Wenn das Infektionsgeschehen es zulässt, könnte die Rückkehr zum vollständigen Regelbetrieb vielleicht im Sommer möglich sein.

Aber darüber entscheiden letztlich die Länder”, sagte die SPD-Politikerin der “Welt am Sonntag”.

Sie wolle in der kommenden Woche mit der Jugend- und Familienministerkonferenz die weiteren Schritte besprechen.

“Wenn jetzt Geschäfte, Hotels, Restaurants und viele andere Bereiche wieder öffnen und mehr Eltern wieder arbeiten gehen, brauchen sie auch eine gute Betreuung für ihre Kinder.

Sonst funktioniert das Gesamtsystem nicht.

” Ab Montag gilt eine erweiterte Notbetreuung in Kitas.

Die Bundesregierung plant zur Abfederung Corona-bedingter Einnahmeausfälle ein umfangreiches Unterstützungsprogramm für die Kulturszene, das “über die bisherigen Maßnahmen hinausgeht”.

In einem Gastbeitrag für die “Welt am Sonntag” schrieb Kulturstaatsministerin Monika Grütters weiter: “Die Verhandlungen mit dem Bundesfinanzminister und dem Parlament laufen dazu auf Hochtouren.

“Bereits diese Woche habe die Bundesregierung die Zahlung von Ausfallhonoraren an solche Künstler möglich gemacht, deren Auftritte an deutschen Bühnen und Konzertsälen bis zum 15.

März vereinbart wurden und die dann wegen der Kontaktbeschränkungen abgesagt werden mussten.

Zahlreiche Kultureinrichtungen stehen laut Grütters am finanziellen Abgrund.

Für viele Künstler gehe es “um die nackte Existenz”.

Die Zahl der Virus-Toten in den USA steigt nach Angaben der Seuchenschutzbehörde CDC um 1557 auf 77.

034.

Die Zahl der neu auf Covid-19 getesteten Personen steigt um 25.

996 auf 1.

274.

036.

Die Zahlen seien aber vorläufig und nicht von den einzelnen Bundesstaaten bestätigt, erklärt die CDC.

Auch zu Demonstrationen in der Nürnberger Innenstadt sind deutlich mehr Menschen gekommen als erlaubt und angemeldet.

Vor der Lorenzkirche waren es bis zu 2.

000 Personen, wie die Polizei dem BR mitteilte.

Mindestabstände wurden nicht eingehalten.

Dem Polizeisprecher zufolge schritten die Beamten ein und versuchten auch mit Lautsprecherdurchsagen für Platz zu sorgen.

Die zum dänischen Königreich gehörenden Färöer-Inseln sind offiziell coronafrei.

Es gebe keine aktiven Fälle mehr, teilte die Regierung mit.

Die insgesamt 187 mit dem Coronavirus infizierten Menschen seien allesamt genesen.

Todesfälle in Verbindung mit dem Virus hatte es auf der Inselgruppe im Nordatlantik nicht gegeben.

Bayerns Krankenhäuser können schrittweise zurück zum Normalbetrieb.

Eine heute in Kraft tretende, neue Allgemeinverfügung erlaut Privatkliniken den Regelbetrieb.

Für die Versorgung von gesetzlich Versicherten zugelassene Häuser müssen zunächst noch 30 Prozent ihrer Intensivkapazitäten für Corona-Patienten zur Verfügung stellen.

Auf dem Münchner Marienplatz ist eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen aus dem Ruder gelaufen.

Statt der angemeldeten 80 Teilnehmer zählt die Polizei aktuell rund 3.

000 Menschen.

Hinzukommen noch zahlreiche Passanten.

Abstandsregeln seien nicht mehr einzuhalten und Lautsprecherdurchsagen seien erfolglos, berichtet ein BR-Reporter.

Aus Gründen der Verhältnismäßigkeit hätten die Ordnungshüter die Demonstration laufen lassen und sie nicht aufgelöst, so ein Polizeisprecher gegenüber der dpa.

Alle Teilnehmer hätten sich friedlich verhalten.

Eine zeitgleich stattfindende separate Demonstration rechtsgerichteter Menschen mit etwa 25 Personen sei dagegen aufgelöst worden.

Bei einer Demonstration vor dem Bundestag in Berlin hat die Polizei mehrere Menschen vorläufig festgenommen – wie viele genau, ist unklar.

Nach Beobachtungen eines dpa-Fotografen richtete sich der Protest gegen Einschränkungen zum Schutz vor Coronainfektionen.

Die Kundgebung war angemeldet.

Die Polizei gibt an, dass man erst eingegriffen habe, nachdem die Demonstranten über Lautsprecher darauf hingewiesen worden waren, dass die maximale Teilnehmerzahl von 50 Menschen überschritten sei.

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Mitarbeiter in einem Coesfelder fleischverarbeitenden Betrieb ist bis Samstag auf mehr als 180 gestiegen.

Das sagte der Sprecher des Kreises Coesfeld, Christoph Hüsing.

Derzeit würden alle rund 1.

200 Mitarbeiter des Betriebes getestet.

Nach dem Corona-Ausbruch in dem Betrieb der Firma Westfleisch sind viele der von Montag an landesweit geplanten Lockerungen der Auflagen im Kreis Coesfeld um eine Woche verschoben worden.

Die französische Fluggesellschaft Air France wird ab Montag schrittweise Fiebermessungen vor dem Start jedes Fluges einführen.

Zum Einsatz kommen kontaktlose Infrarot-Thermometer, wie Air France mitteilte.

Passagieren mit einer höheren Körpertemperatur als 38 Grad könne das Boarding verweigert werden.

Ihr Flugticket werde dann kostenlos auf einen späteren Zeitpunkt umgebucht.

Passagiere und Besatzung müssen Mundschutz tragen.

Die Maschinen sind den Angaben zufolge mit speziellen Viren-Filtern ausgestattet, wie sie in OP-Säalen eingesetzt würden.

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle in Bayern ist laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) auf insgesamt 44.

527 (Stand 09.

05.

20, 10.

00 Uhr) angestiegen.

Das sind 232 Fälle mehr als noch am Tag zuvor.

Die Zahl der Todesfälle ist auf 2.

164 gestiegen, das sind 30 mehr als am Vortag.

Im Verhältnis zur Einwohnerzahl ist immer noch die Oberpfalz der am stärksten betroffene Regierungsbezirk.

Dort liegt die Fallzahl pro 100.

000 Einwohner bei 439,03.

In Bayern ist keine Überprüfung von Mitarbeitern in Schlachtbetrieben auf eine Infektion mit dem Coronavirus angeordnet worden.

Das teilte das bayerische Gesundheitsministerium auf Anfrage des BR mit.

Tests seien derzeit nicht erforderlich, in Bayern habe es in Schlachthöfen keine “Ausbruchssituation” gegeben, so ein Sprecher.

In NRW und Schleswig-Holstein werden derzeit alle Mitarbeiter von Schlachthöfen auf SARS-CoV-2 getestet, nachdem in Betrieben die Infektionszahlen in die Höhe geschnellt waren.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) will am 26.

Mai den Spielbetrieb in der 3.

Liga wiederaufnehmen.

Ein entsprechendes Schreiben des Verbandes an die Klubs mit dem Fahrplan liegt der Sportschau vor.

Die zuständigen Gremien des DFB sollen sich darauf verständigt haben, heißt es in dem Schreiben.

Die Politik hat nach Sportschau-Informationen ihre Freigabe für Montag zugesagt.

Dann werde der Fahrplan vom DFB-Präsidium verabschiedet.

Nach der aktuellen Übersicht des Robert Koch-Instituts (Stand 9.

5.

Mittag) liegen weiter drei Landkreise über der von Bund und Ländern festgelegten Obergrenze für Corona-Neuinfektionen von 50.

Es sind die Kreise Greiz in Thüringen, Coesfeld in Nordrhein-Westfalen (NRW) und Steinburg in Schleswig-Holstein.

Die britische Regierung plant Medienberichten zufolge die Einführung einer zweiwöchigen Quarantäne für Reisende, die nach Großbritannien kommen.

Das berichteten die “Times” und die BBC.

Premierminister Boris Johnson wolle die Maßnahme am Sonntagabend ankündigen.

Damit solle eine zweite Welle Coronavirus-Infektionen in dem Land verhindert werden.

Das Innenministerium war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Seit dem Morgen haben in Mecklenburg-Vorpommern Restaurants wieder geöffnet.

Als bundesweite Vorreiter haben Lokale unter strengen Hygiene-Vorschriften wieder aufgesperrt.

Gäste müssen ihre Personalien hinterlassen, fremde Personen müssen 1,5 Meter Abstand halten und das Personal Mundschutz tragen.

Zunächst dürfen die Restaurants nur für Landesbürger von Mecklenburg-Vorpommern öffnen.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat der Kulturbranche weitere Unterstützung in der Corona-Krise zugesichert.

Es sollten nun Konzepte entwickelt werden, wie mit Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen auch Theater, Konzerthäuser, Opern und andere Kulturstätten wieder öffnen könnten, sagte sie in ihrer wöchentlichen Videobotschaft.

Für große Konzerte und Festivals werde es noch schwer bleiben.

Außerdem stellte Merkel weitere Hilfen für Künstler und Künstlerinnen in Aussicht: “Wir werden auch weiterhin schauen, welche Unterstützungsmaßnahmen auch in den nächsten Monaten für die Kunst von Notwendigkeit sind.

In Bayern ist von Montag an wieder eingeschränktes Fußball-Training erlaubt – vorausgesetzt es findet im Freien mit maximal fünf Personen und im Abstand von 1,5 Metern statt.

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat dazu nun einen Leitfaden veröffentlicht.

Der Spielbetrieb der Amateurligen in Bayern ist bis mindestens 31.

August ausgesetzt.

Nach dem Tod einer 82-jährigen Covid-19-Patientin und möglichen Hygieneverstößen hat das Gesundheitsamt die vorübergehende Schließung der Asklepios-Klinik in Schaufling im Landkreis Deggendorf angeordnet.

Das bestätigt ein Sprecher des Landratsamtes auf BR-Anfrage.

Die Reha-Klinik wurde als Behelfskrankenhaus für Corona-Patienten genutzt.

Durch die mangelhafte Trennung von Corona- und Reha-Bereich sollen sich mehrere Patienten und Mitarbeiter mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert haben.

Die Klinik war nach Mitarbeiterbeschwerden am 1.

Mai durchsucht worden.

Russland verzeichnet 10.

817 neue bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus.

Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Fälle im Land steige damit auf 198.

676, teilen die Behörden mit.

104 weitere Menschen seien in Verbindung mit der Infektion gestorben.

Die Gesamtzahl der Toten liege damit bei 1.

827.

Bei der Summe der Infektionen hat Russland diese Woche Deutschland und Frankreich überholt und liegt inzwischen weltweit an fünfter Stelle.

Staatliche Hilfen zur Rettung von Fluggesellschaften sollen nach dem Willen der Grünen nicht bedingungslos gewährt werden.

Aktionäre und Management müssten die Kappung von Boni und das Streichen von Dividenden hinnehmen, heißt es in einem Papier, das dem Handelsblatt vorliegt.

Auch Aktienrückkäufe dürfe es während der Staatshilfen nicht geben.

Milliardenhilfen ohne Mitspracherecht kämen für die Grünen nicht in Frage.

Ebenso wie Air France solle die Lufthansa die Auflage bekommen, ihren CO2-Ausstoß auf Mittel- und Langstrecken bis 2030 um 50 Prozent zu reduzieren, auf innerdeutschen Flügen bis 2024.

Als Lehre aus der Corona-Krise fordert der bayerische Ministerpräsident Markus Söder höhere Löhne für Pflegerinnen und Pfleger sowie eine bessere Finanzierung von Krankenhäusern.

Wörtlich sagte er im Interview der “Süddeutschen Zeitung”: “Natürlich müssen Pflegekräfte besser bezahlt werden.

Wir haben in Bayern als erstes Land einen Pflegebonus ausgelobt und freie Verpflegung gestellt.

Jetzt muss der Bund nachlegen.

Um Mitternacht Ortszeit (23.

00 Uhr MESZ) hat in 24 türkischen Städten und Provinzen wegen der Corona-Krise eine weitere weitgehende Ausgangssperre übers Wochenende begonnen.

An den vorherigen Wochenenden hatte die Maßnahme noch für insgesamt 31 Städte und Provinzen gegolten.

Betroffen sind erneut unter anderem die Metropolen Istanbul und Ankara.

Wieder bleiben Bäckereien, Kliniken, Apotheken und andere als wichtig eingestufte Dienstleister offen.

In Großbritannien wird die Ausgangssperre vorerst bis zum 1.

Juni weiter bestehen.

Das hat Premierminister Johnson am Sonntagabend mitgeteilt – gleichzeitig wird es aber auch geringfügige Lockerungen geben.

Die aktuellen Entwicklungen im Liveticker.

Sonntag, 10.

05.

2020

Samstag, 09.

05.

2020

Freitag, 08.

05.

2020

Der deutsche Kardinal Gerhard Ludwig Müller hat seine Unterschrift unter einem Schreiben kirchlicher Würdenträger verteidigt, in dem die staatlichen Auflagen im Kampf gegen das Coronavirus scharf verurteilt werden.

“Natürlich haben interessierte kirchliche Kreise diesen Vigano-Text benutzt, um daraus Empörungskapital gegen ihre vermeintlichen Gegner zu schlagen”, sagte Müller am Sonntag der katholischen Würzburger Zeitung “Tagespost”.

“Jeder nennt jetzt jeden Andersdenkenden Verschwörungstheoretiker.

Mehrere Hundert Menschen haben am Samstagnachmittag in Köln unangemeldet gegen die Corona-Schutzmaßnahmen demonstriert – ohne den Mindestabstand einzuhalten und ohne Mundschutz.

Das teilte die Polizei am Abend mit.

“Ein Großteil der Demonstranten hat Unbeteiligte mehrfach dazu aufgefordert, den Mundschutz abzunehmen und ohne Maske die Geschäfte zu betreten.

Dafür haben wir absolut kein Verständnis”, teilte Polizeipräsident Uwe Jacob mit.

Bei dieser Gelegenheit forderte Barenboim die Politik “auf den Knien” auf, möglichst bald wieder ein Musikleben zu ermöglichen.

Er würdigte die Anstrengungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, fügte aber hinzu: “Musik entsteht im Raum, das Publikum muss dabei sein.

Nah an der Obergrenze? Corona-Infektionen in Bayerns Landkreisen

Die Grenzen zwischen Österreich und Bayern bleiben weitestgehend geschlossen.

Allerdings gibt es nach BR-Informationen bereits erste Ausnahmen.

Diese betreffen Grenzübergänge des Vorarlberger Kleinwalsertal in Richtung Allgäu, die Tiroler Gemeinden Hinterriß und Jungholz sowie das kleine deutsche Eck bei Salzburg.

Geplant sind auch “familienorientierte” Grenzkontrollen zum Muttertag.

Der Dirigent Daniel Barenboim und Mitglieder der Staatskapelle Berlin haben zum 75.

Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs am Abend in der leeren Staatsoper Unter den Linden gespielt.

Das Konzert wurde live vom Kulturkanal 3sat übertragen.

Wegen der Pandemie saßen im feierlich beleuchteten Saal keine Zuhörer.

Die Musiker spielten mit Abstand untereinander an je einem Notenpult.

22.

56 Uhr: Spahn fordert konsequentes Durchgreifen vor Ort

21.

47 Uhr: Abgeordnete warnen vor Radikalisierung der Corona-Proteste

21.

03 Uhr: Kardinal Müller weist Kritik an Unterschrift auf Corona-Schreiben zurück

20.

29 Uhr: RKI: Corona-Reproduktionsrate weiter gestiegen

20.

22 Uhr: Corona-Ausgangssperre wird in Großbritannien bis zum 1.

Juni verlängert

20.

15 Uhr: BMW startet in Dingolfing wieder Autoproduktion

20.

13 Uhr: Alle Infizierten beim 1.

FC Köln wohl wieder negativ getestet

19.

41 Uhr: Spanien und Belgien lockern Corona-Ausgangssperren

19.

23 Uhr: Statt Polizei will New York mehr “Distanz-Botschafter” einsetzen

19.

12 Uhr: HSV einigt sich mit Fußballprofis auf Gehaltverzicht

19.

00 Uhr: Frankreich lockert schrittweise strenge Ausgangsbeschränkungen

18.

35 Uhr: Griechenland verlängert Ausgangssperren für Flüchtlingslager bis zum 21.

Mai

18.

24 Uhr: Zahl der neuen Virus-Fälle in Italien sinkt weiter

17.

19 Uhr: Kirchgänger darf nicht in Gottesdienst und würgt Mitarbeiter

17.

09 Uhr: Arbeitslosigkeit in den USA wird nach Aussage Mnuchins wohl noch mehr steigen

17.

07 Uhr: Remdesivir-Studie kommt laut Kölner Mediziner voran

16.

45 Uhr: Stadt Rosenheim wieder über Obergrenze

16.

00 Uhr: Sonneberg liegt über Obergrenze bei Corona-Neuinfektionen

15.

17 Uhr: Scholz pocht auf höhere Steuern für Reiche

14.

34 Uhr: Hunderte Polizisten in Indien positiv auf Corona getestet

14.

28 Uhr: Italien erschwert Haftentlassungen für Mafia-Angehörige

13.

24 Uhr: Weniger als 100 Menschen in Tirol infiziert

12.

52 Uhr: Erster Antigentest auf das Coronavirus in USA zugelassen

12.

10 Uhr: Italien kündigt weitere Hilfen für Unternehmen an

11.

55 Uhr: Fleischfabrik in Coesfeld: Über 200 Arbeiter positiv

11.

49 Uhr: Großbritannien: Coronatests zur Auswertung in USA

11.

18 Uhr: 350 wissenschaftliche Corona-Projekte in Bayern

11.

07 Uhr: Zahl der Corona-Toten in Spanien sinkt

11.

01 Uhr: Göring-Eckardt fordert System für Corona-Tests

10.

32 Uhr: Kreis Coesfeld: Neuinfektionen deutlich über Obergrenze

10.

05 Uhr: Mehr als 200.

000 Corona-Infektionen in Russland

10.

00 Uhr: Einreise nach Deutschland zum Muttertag gestattet

09.

56 Uhr: Lockerungen im größten australischen Bundesstaat

09.

45 Uhr: Ecuadors Präsident verzichtet auf Hälfte seines Gehalts

09.

36 Uhr: England soll Corona-Warnsystem bekommen

09.

18 Uhr: Singapur meldet über 800 neue Infektionen

07.

34 Uhr: China meldet eine Neuinfektion in Wuhan

05.

45 Uhr: Schausteller fordern Rettungsschirm

05.

10 Uhr: 34 Neuinfektionen in Südkorea

05.

00 Uhr: Bayerische Bergbahnen wollen ab 18.

Mai wieder starten

04.

49 Uhr: Musk droht Kalifornien mit Rückzug seines Unternehmens

04.

42 Uhr: Keine Übertragung des Coronavirus durch Stechmücken

04.

37 Uhr: US-Regierungsexperte Fauci in Quarantäne

04.

02 Uhr: RKI: 667 Neuinfektionen in Deutschland

03.

42 Uhr: Mehr als vier Millionen Corona-Infektionen weltweit

03.

13 Uhr: 1.

938 Neuinfektionen in Mexiko

01.

27 Uhr: Altmaier: Produktion von Atemschutzmasken ankurbeln

00.

50 Uhr: Tourismusindustrie befürchtet eine Million Arbeitslose

00.

15 Uhr: Giffey stellt Kita-Regelbetrieb im Sommer in Aussicht

00.

00 Uhr: Grütters: Umfangreiche Corona-Hilfen für Kulturszene

22.

33 Uhr: Zahl der Toten in den USA steigt auf 77.

034

21.

59 Uhr: USA lassen neuen Corona-Test zu

21.

40 Uhr: Hunderte bei Anti-Corona-Demo in Köln

20.

56 Uhr: Tesla will im Streit um Lockdown Kalifornien verlassen

20.

46 Uhr: Brasiliens Parlament ordnet Staatstrauer für Corona-Opfer an

20.

17 Uhr: Bischofskonferenz distanziert sich von Corona-Schreiben

20.

15 Uhr: Corona-Reproduktionsrate steigt laut RKI wieder über kritischen Wert 1

20.

05 Uhr: Frankreichs Parlament für Verlängerung des Gesundheitsnotstands

19.

50 Uhr: Dynamo Dresden schickt gesamten Kader in zweiwöchige Quarantäne

18.

49 Uhr: Ex-Bayern-Spieler Ribéry: Corona-Test negativ

18.

13 Uhr: Grenzkontrollen: Druck auf Seehofer wächst

17.

00 Uhr: Salzburg erlaubt zum Muttertag Familienbesuche aus Bayern

16.

20 Uhr: Große Demo auch in Nürnberg

15.

50 Uhr: Färöer-Inseln erklären sich frei von Corona

15.

35 Uhr: Normalisierung an Bayerns Krankenhäusern

15.

30 Uhr: Groß-Demo gegen Corona-Maßnahmen am Münchner Marienplatz

15.

15 Uhr: Festnahmen bei Demonstration vor Bundestag

15.

00 Uhr: Zahl der Corona-Infizierten in Coesfelder Fleischbetrieb steigt

14.

50 Uhr: Fiebermessen und Maskenpflicht bei Air France

14.

30 Uhr: Insgesamt 44.

527 Infizierte in Bayern

14.

00 Uhr: Keine Corona-Kontrollen in bayerischen Schlachthöfen

12:30 Uhr: Drittliga-Start am 26.

Mai laut Sportschau

12.

00 Uhr: Drei Kreise liegen über Obergrenze bei Neuinfektionen

11.

45 Uhr: Großbritannien will wohl Quarantäne für Reisende einführen

11.

30 Uhr: Restaurants in Mecklenburg-Vorpommern geöffnet

11.

15 Uhr: Merkel stellt Lockerungen für Kulturbetrieb in Aussicht

10.

10 Uhr: Eingeschränktes Fußball-Training in Bayern ab Montag

10.

00 Uhr: Reha-Klinik bei Deggendorf muss Betrieb einstellen

09.

50 Uhr: Über 10.

000 neue Infektionen in Russland

08.

40 Uhr: Grüne verlangen Auflagen für Lufthansa-Hilfen

07.

23 Uhr: Söder fordert höhere Pflegelöhne

07.

00 Uhr: Lockerungen an Grenzen zwischen Bayern und Österreich

06.

45 Uhr: Heil für strengeren Arbeitsschutz

06.

00 Uhr: Altmaier fordert europäische Industriestrategie

05.

20 Uhr: Huml: Großes Interesse an Pflegebonus

5.

01 Uhr: Fast 10.

000 Todesfälle in Brasilien

05.

00 Uhr: Ministerpräsident Laschet fordert Grenzöffnung

4.

45 Uhr: Soforthilfe wird nicht auf Hartz-IV angerechnet

3.

46 Uhr: Magier Roy Horn an Covid-19 gestorben

00.

00 Uhr: 1.

250 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet

23.

00 Uhr: In der Türkei hat strenge Ausgangssperre über das Wochenende begonnen

22.

38 Uhr: Konzert zum Gedenken an 75 Jahre Kriegsende vor leerer Staatsoper

21.

02 Uhr: Söder kündigt weiteres Hilfsprogramm für die Kultur an

20.

23 Uhr: Frankreich meldet mehr als 26.

000 Tote

19.

00 Uhr: Mecklenburg-Vorpommern öffnet Restaurants für Einheimische

17.

55 Uhr: Schleswig-Holstein: Corona-Tests in allen Schlachthöfen

17.

36 Uhr: EU empfiehlt Verlängerung des Einreisestopps

17.

26 Uhr: Verfassungsgerichtshof: Einschränkungen bleiben in Kraft

16.

52 Uhr: Kritischer Wert in drei Landkreisen überschritten

16.

43 Uhr: Neue Erkenntnisse zu genauer Todesursache

16.

21 Uhr: Krankenhäuser und Heime fürchten Besucher-Ansturm

16.

10 Uhr: Fairer Handel richtet Hilfsfonds ein

15.

51 Uhr: Boom bei Fitnessgeräten für zu Hause

15.

38 Uhr: Fridays for Future in Hamburg demonstrieren wieder

15.

31 Uhr: Schweiz lockert ab Montag Einreisebeschränkungen

15.

13 Uhr: Dreyer fordert Grenzöffnungen nach Frankreich und Luxemburg

14.

37 Uhr: US-Arbeitslosenquote auf 14,7 Prozent gestiegen

14:23 Uhr: Caspary plädiert für Aufhebung der Grenzkontrollen

13.

33 Uhr: IG Metall und BUND fordern sozialen und ökologischen Wiederaufbau

13.

24 Uhr: Erste Corona-Fälle in Frankreich schon im November?

13.

15 Uhr: Münchner Tierpark Hellabrunn öffnet wieder am Montag

13.

05 Uhr: Bericht: Über 600 Corona-Infizierte in der Fleischindustrie

12.

46 Uhr: Tausende Fälle von mutmaßlichem Soforthilfe-Betrug

12.

37 Uhr: Temperaturmessungen für Kunden von Apple-Stores

12.

37 Uhr: Spanien meldet 229 Tote in Verbindung mit Pandemie

12.

23 Uhr: Japan nimmt ausländische Investoren unter die Lupe

12.

17 Uhr: Mittelstandsverbund für flächendeckende Coronatests

12.

17 Uhr: Bayern bekommt eigene Prüfstelle für Schutzgüter

12.

04 Uhr: Coronatests in allen NRW-Schlachtbetrieben

11.

58 Uhr: Trotz Klausur: Ordensschwestern in Regensburg infiziert

11.

57 Uhr: Bundestag: Ende Mai wieder normaler Sitzungsmodus

11.

57 Uhr: Saar-Regierungschef für Ende der Corona-Grenzkontrollen

11.

55 Uhr: Freizeitparks visieren Pfingstwochenende für Öffnung an

11.

37 Uhr: Spahn für europäische Abstimmung bei Grenzkontrollen

11.

27 Uhr: Rund eine Million Corona-Tests pro Woche möglich

11.

03 Uhr: China unterstützt internationale Untersuchung

11.

00 Uhr: Südtirol lockert viele Corona-Verbote im Alleingang

10.

58 Uhr: Lehrer in Sachsen können sich auf Corona testen lassen

10.

55 Uhr: Geschäftsklima in allen Branchen auf Tiefpunkt

10.

48 Uhr: Indien meldet 3.

390 Corona-Neuinfektionen

10.

47 Uhr: Kurz: Grenzöffnung zu Deutschland rückt näher

10.

42 Uhr: Sterbezahlen seit Ende März über dem Durchschnitt

10.

28 Uhr: Brasilien: Warnung vor “wirtschaftlichem Kollaps”

10.

08 Uhr: Australien will bis Juli Beschränkungen aufheben

10.

02 Uhr: 10.

000 bestätigte Neuinfektionen in Russland

09.

30 Uhr: Grenzwert: Kreis Coesfeld drohen neue Beschränkungen

08.

30 Uhr: SPD-Chef appelliert an Eigenverantwortung der Bürger

08.

28 Uhr: Siemens senkt Umsatzprognose wegen Corona-Krise

08.

25 Uhr: Ziemiak für einheitliches Vorgehen bei Grenzöffnungen

08.

22 Uhr: Erste “Mein-Schiff”-Crewmitglieder reisen ab

08.

14 Uhr: Deutsche Exporte sinken in Corona-Krise deutlich

07.

47 Uhr: CDU-Politiker für Ende der Corona-Grenzkontrollen

07.

08 Uhr: Südkorea befürchtet neue Infektionswelle

7.

00 Uhr: Klingbeil: Widerstand gegen Verschwörungstheorien

06.

34 Uhr: IT-Verband gegen gesetzliche Regelung für Corona-App

06.

12 Uhr: Vier von fünf Künstlern leiden unter Corona-Krise

06.

01 Uhr: UN-Chef fordert zum Kampf gegen Falschnachrichten auf

05.

31 Uhr: Jugendforscher fordert mehr Geld für Bildung

05.

30 Uhr: NS-Überlebende fürchten Erstarken von Extremismus

05.

00 Uhr: WHO befürchtet bis zu 190.

000 Corona-Tote in Afrika

05.

00 Uhr: Montgomery sorgt sich um politischen Mut

04.

47 Uhr: Bayern: 4,7 Milliarden Euro Corona-Steuererleichterungen

04.

35 Uhr: 1.

209 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet

03.

31 Uhr: Rund 1000 Eilanträge gegen Corona-Einschränkungen

03.

13 Uhr: China meldet eine Neuinfektion

00.

35 Uhr: Trump erwägt weitere Hilfen für US-Bürger

ALLE BISHERIGEN ENTWICKLUNGEN ZUM CORONAVIRUS FINDEN SIE HIER.


Nach den deutschlandweiten Protesten gegen die Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben mehrere Abgeordnete vor einer Radikalisierung des Protests gewarnt.

“Es ist in einer Demokratie legitim und selbstverständlich, Maßnahmen infrage zu stellen und Unmut zu äußern”, sagte der stellvertretende Grünen-Fraktionschef Konstantin von Notz der “Welt”.

“Aber es laufen all jene mit, die das System grundsätzlich infrage stellen und Politiker insgesamt für Marionetten von George Soros und Bill Gates halten.

Die US-Behörden haben einen neuen Coronavirus-Test zugelassen.

Für die vom Unternehmen Quidel mit Sitz in San Diego entwickelten Verfahren sei eine Notfallgenehmigung erteilt worden, teilte die Arzneimittelbehörde FDA am Samstag mit.

Der Test könne über Proben von Nasenabstrichen schnell Fragmente von Virusproteinen ermitteln.

Dieser Antikörper-Nachweis ist die dritte Testform, die bisher von der FDA zugelassen worden ist.

NRW und Schleswig-Holstein werden jetzt alle Mitarbeiter in Schlachtbetrieben testen lassen.

In NRW sollen darüberhinaus Sammelunterkünfte der Fleischbranche für Leiharbeiter sowie die für Erntehelfer auf Hygienemaßnahmen überprüft werden.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat mehr Unabhängigkeit der europäischen Wirtschaft und mehr Digitalisierung gefordert.

Abhängigkeiten müssten vermieden und internationale Lieferketten stärker diversifiziert werden, sagte Altmaier.

Als Beispiele nannte er die Produktion medizinischer Schutzausrüstung und pharmazeutischer Grundstoffe.

Europa müsse auch die Digitalisierung vorantreiben, zum Ideengeber für einen sozial gerechten Strukturwandel, eine klimafreundliche Wirtschaft und eine erfolgreiche Energiewende werden.

Bisher werden Soloselbstständige unterstützt, die in der Künstlersozialkasse versichert sind.

Die Staatsregierung erwägt demnach mit dem Kriterium der Ausfallhonorare den Empfängerkreis zu erweitern.

“Das scheint mir besser zu sein als irgendeine Pauschalsumme, weil Künstler sehr unterschiedliche Einnahmen haben” begründet Söder das.

Nicht-staatliche Kulturbetriebe sollen zudem eine zusätzliche Förderung erhalten.

Das neue Programm könnte nach Angaben der Zeitung schon nächste Woche beschlossen werden.

In Großbritannien wird die Ausgangssperre vorerst bis zum 1.

Juni weiter bestehen.

Das hat Premierminister Johnson am Sonntagabend mitgeteilt – gleichzeitig wird es aber auch geringfügige Lockerungen geben.

Die aktuellen Entwicklungen im Liveticker.

Die Ansteckungsrate beim neuen Coronavirus ist in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) weiter gestiegen.

Die Reproduktionszahl liege mit Datenstand 10.

5.

0:00 Uhr bei 1,13, schreibt das RKI in einem am Sonntag veröffentlichen Situationsbericht.

Der Wert gibt an, wie viele weitere Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt.

Am Samstag lag der Wert laut RKI nach längerer Zeit mit 1,10 wieder über der kritischen Marke von 1.

Tesla-Chef Elon Musk reagiert scharf auf die Ankündigung aus Kalifornien, dass der Elektroauto-Pionier sein einziges US-Fahrzeugwerk wegen der Corona-Risiken noch nicht wieder anfahren darf.

Tesla werde seinen Konzernsitz und seine künftigen Programme mit sofortiger Wirkung aus Kalifornien abziehen und nach Texas oder Nevada verlegen, twitterte Musk am Samstag.

Auch ließ er die Zukunft des Werks Fremont im kalifornischen Alameda mit seinen rund 10.

000 Beschäftigten offen.

Mehr Kulturschaffende in Bayern sollen Anspruch auf finanzielle Hilfen wegen der Corona-Krise erhalten.

Das kündigte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in der Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung an: “Wir werden auf jeden Fall noch ein weiteres Kulturprogramm machen.

” Dazu solle ein Konzept gehören, wie Kulturveranstaltungen unter Auflagen wieder möglich sein könnten.

Die Orientierung an den Abstandslösungen bei Gottesdiensten sei ein guter Ansatz, sagte Söder der Zeitung.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil fordert seine Kollegen in den Ländern nach Medienberichten auf, den Arbeitsschutz für Saisonarbeiter in der Fleischindustrie streng zu kontrollieren.

Besonderes sei dabei auf die Situation in Sammelunterkünften zu achten, zitieren NDR und WDR aus einem Brief.

In den Kreisen Coesfeld in NRW und Segeberg in Schleswig-Holstein war die vereinbarte Obergrenze an Corona Neuinfektionen überschritten worden.

Die Deutsche Bischofskonferenz hat sich deutlich von einem Schreiben gegen die Corona-Beschränkungen distanziert, das auch von mehreren Bischöfen unterzeichnet worden ist.

“Die Deutsche Bischofskonferenz kommentiert grundsätzlich keine Aufrufe einzelner Bischöfe außerhalb Deutschlands.

Allerdings füge ich hinzu, dass sich die Bewertung der Corona-Pandemie durch die Deutsche Bischofskonferenz grundlegend von dem gestern veröffentlichten Aufruf unterscheidet”, erklärte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, der Deutschen Presse-Agentur.

Gleichzeitig kündigte Johnson leichte Lockerungen der Beschränkungen an.

Ab Montag sollten jene, die nicht von zu Hause aus arbeiten könnten, wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Ab Mittwoch dürften Menschen mit Angehörigen aus ihrem Hausstand so oft sie wollten im Freien sein, wenn sie sich an die Abstandsregeln hielten.

Bislang durften sie nur einmal am Tag ihre Wohnungen verlassen, um Sport zu treiben.

Außerdem sollen aus dem Ausland eingereiste Fluggäste zum Schutz vor dem Virus unter Quarantäne gestellt werden.

Die Zahl der Anträge für den Corona-Pflegebonus in Höhe von 500 Euro in Bayern nimmt deutlich zu.

Beim Landesamt für Pflege (LfP) seien bisher mehr als 154.

000 Anträge eingegangen, teilte Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) mit.

Das LfP habe bereits die Auszahlungen gestartet, sagte Huml.

Die ersten 1.

000 Bescheide für den neuen Corona-Pflegebonus seien per Post verschickt worden.

Die Zahl der Corona-Toten ist in Frankreich auf mehr als 26.

000 angestiegen.

Bis zu diesem Freitag sind dort seit Beginn der Epidemie 26.

230 Menschen gestorben, wie das Gesundheitsministerium in Paris mitteilte.

In den vergangenen 24 Stunden verzeichnete das Land 243 Todesfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen.

Die Zahl der Patientinnen und Patienten, die auf der Intensivstation behandelt werden, ist weiter rückläufig.

Der britische Premierminister Boris Johnson will die seit sieben Wochen geltende Corona-Augangssperre im Land bis Juni verlängern.

Die Ausgangsbeschränkungen blieben noch bis mindestens zum 1.

Juni in Kraft, sagte Johnson am Sonntagabend in einer Fernsehansprache.

Ab dem 1.

Juni könne der Unterricht an Grundschulen schrittweise wieder aufgenommen werden und einige Geschäfte wieder öffnen.

Angesichts der anhaltenden Ausbreitung der Corona-Pandemie hat das brasilianische Parlament eine dreitägige Staatstrauer für die Opfer des neuartigen Virus angeordnet.

Vor dem Kongress in der Hauptstadt Brasília wurde am Samstag die Nationalflagge auf halbmast gesetzt.

Während der Trauerzeit sind öffentliche Feiern untersagt.

Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 war zuletzt auf über 10.

000 gestiegen.

Der Autobauer BMW startet am Montag im Werk Dingolfing nach der Corona-Zwangspause wieder die Autoproduktion.

Die anderen großen Werke des bayerischen Autoherstellers sollen dann in den nächsten Wochen die Produktion wieder hochfahren.

Die Zahl der Corona-Todesopfer in Brasilien steigt weiter rasant an.

Binnen 24 Stunden seien 751 Menschen nach einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Das ist die bislang höchste Zunahme der Sterbefälle innerhalb eines Tages.

Insgesamt gibt es nach Angaben des Ministeriums inzwischen 9.

897 Corona-Todesfälle in Brasilien.

Die Zahl der bestätigten Infektionen habe sich innerhalb eines Tages um mehr als 10.

000 auf gut 145.

000 erhöht.

Von diesem Samstag an dürfen in Mecklenburg-Vorpommern Restaurants als bundesweite Vorreiter wieder öffnen, zunächst nur für Landesbürger.

Dabei müssen strenge Auflagen der Behörden erfüllt werden.

Dies betrifft insbesondere die Abstandsregelungen: Zwischen fremden Personen muss eine Mindestdistanz von 1,50 Meter eingehalten werden.

Die Restaurants würden deshalb im Schnitt nur etwa die Hälfte der üblichen Gäste bewirten können, so Lars Schwarz, Präsident des regionalen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga MV).

Corona-Ticker: Großbritannien verlängert Ausgangssperre bis Juni

Die Ansteckungsrate beim neuen Coronavirus ist in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) wieder über die kritische Marke 1 gestiegen.

 Die sogenannte Reproduktionszahl liege mit Datenbestand 9.

Mai 0:00 bei 1,10, wie das RKI in einem am Samstagabend veröffentlichen Situationsbericht schreibt.

Der Wert gibt an, wie viele weitere Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt.

Das RKI hat immer wieder betont, um die Epidemie abflauen zu lassen, müsse die Reproduktionszahl unter 1 liegen.

Mit Spanien und Belgien lockern am Montag zwei der am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Länder Europas ihre strikten Ausgangssperren.

Wegen sinkender Infektions- und Todeszahlen wollen die beiden Staaten nach fast zwei Monaten einen Schritt in Richtung Normalität wagen.

In Spanien darf die Hälfte der 47 Millionen Einwohner in einer ersten Phase der Lockerung unter strikten Abstandsvorkehrungen wieder auf die Straße.

In Belgien werden die Geschäfte wiedereröffnet.

Restaurants, Bars und Cafés bleiben jedoch weiterhin geschlossen.

Frankreichs Parlament hat endgültig der Verlängerung des Ausnahmezustands im Gesundheitsbereich zugestimmt.

Die Nationalversammlung votierte am Samstagabend für eine Verlängerung bis zum 10.

Juli.

Am Nachmittag hatte der von der Opposition dominierte Senat zugestimmt.

Die Abgeordneten und Senatoren hatten sich zuvor auf einen Kompromiss geeinigt.

Der Ausnahmezustand im Gesundheitsbereich war Ende März ausgerufen worden und zunächst auf zwei Monate befristet.

Die weitreichenden Einreisebeschränkungen in die EU wegen der Corona-Krise sollen aus Sicht der EU-Kommission um weitere 30 Tage bis zum 15.

Juni verlängert werden.

Mehr zur Debatte um Lockerungen an den Grenzen: hier.

Fußball-Bundesligist 1.

FC Köln kann in wenigen Tagen wohl wieder auf seinen gesamten Spielerkader zurückgreifen.

Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, seien die beiden infizierten Spieler sowie der infizierte Physiotherapeut bereits am vergangenen Mittwoch negativ auf das Coronavirus getestet worden.

Somit können die drei Betroffenen nach Ablauf der vorgeschriebenen zweiwöchigen Quarantäne wohl am Donnerstag wieder zur Mannschaft stoßen.

Am Mittwoch hatte das RKI den Wert noch mit 0,65 angegeben.

 Seitdem war die Reproduktionszahl stetig gestiegen.

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Laschet hat gefordert, die Grenze zu Frankreich zu öffnen.

In Interviews mit Stuttgarter Zeitungen sagte er, ein guter Zeitpunkt sei gekommen, den Nachbarn zu signalisieren, dass Deutschland eine gemeinsame europäische Antwort bei der Pandemiebekämpfung anstrebe.

Wie NRW-Ministerpräsident Laschet machen auch Rheinland-Pfalz, das Saarland und Luxemburg Druck auf die Regierung in Berlin.

Schleswig-Holstein lässt die Belegschaft aller Schlachtbetriebe im Land auf das Coronavirus testen.

Dies teilte das Gesundheitsministerium am Freitag in Kiel mit.

In einem Schlachthof in Bad Bramstedt (Kreis Segeberg) waren zuvor insgesamt 109 Beschäftigte positiv getestet worden.

Betroffen sind vor allem Werkvertragsarbeiter aus Rumänien und Bulgarien.

“Siegfried & Roy”-Magier Roy Horn ist tot.

Er sei am Freitag (Ortszeit) in Las Vegas an den Folgen von Covid-19 gestorben, sagte Sprecher Dave Kirvin der Deutschen Presse-Agentur.

Horn wurde 75 Jahre alt.

Der in Nordenham bei Bremen geborene Dompteur und sein Partner Siegfried Fischbacher waren für ihre Auftritte mit weißen Tigern und Löwen weltbekannt.

Der bayerische Verfassungsgerichtshof hat Gegnern der in der Corona-Pandemie verhängten Einschränkungen erneut eine Abfuhr erteilt.

Das Gericht lehnte es ab, die Regelungen per einstweiliger Anordnung außer Kraft zu setzen.

Nach Streit über die Durchsetzung der Corona-Regeln zur sozialen Distanz werden in New York City verstärkt Stadtmitarbeiter statt Polizisten für die Kontrollen eingesetzt.

Die sogenannten Botschafter für soziale Distanz sollten bis zum nächsten Wochenende von 1.

000 auf 2.

300 aufgestockt werden, kündigte Bürgermeister Bill de Blasio an.

Der Ansatz solle immer “kommunikativer” werden, aber wo nötig, würden weiter Bußgelder verhängt.

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat seinen gesamten Kader sowie Trainer- und Betreuerstab nach zwei weiteren positiven Coronafällen in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt.

Das teilten die Sachsen am Samstag mit.

Damit kann der Klub in den kommenden 14 Tagen auch nicht am Spielbetrieb in der 2.

Liga teilnehmen, die in der kommenden Woche nach der zweimonatigen Corona-Unterbrechung wieder beginnen soll.

Dresden hätte am 17.

Mai um 13:30 Uhr bei Hannover 96 spielen sollen.

Wenn Freiberufler oder Selbstständige mit Hartz-IV-Bezügen auch Corona-Soforthilfen bekommen, darf diese Sonderzahlung in der Regel nicht auf ihr Arbeitslosengeld II angerechnet werden.

Darauf weist das Bundesarbeitsministerium in einer Antwort auf eine Anfrage der Linken hin.

Dies schlug die Brüsseler Kommission am Nachmittag vor.

Zur Eindämmung der Pandemie hatten sich Mitte März alle EU-Staaten außer Irland sowie die Nicht-EU-Staaten Schweiz, Norwegen, Liechtenstein und Island darauf geeinigt, nicht zwingend notwendige Reisen in die EU zunächst einzuschränken.

Share.

Leave A Reply