Coronavirus-Impfstofftest beginnt mit der 1. Dosis.

0

US-Forscher gaben der ersten Person die erste Spritze bei einem Test eines experimentellen Coronavirus-Impfstoffs am Montag, der eine weltweite Jagd nach Schutz auch bei einer Pandemie auslöste.

Mit einem vorsichtigen Stich in den Arm eines gesunden Freiwilligen beginnen die Wissenschaftler des Kaiser Permanente Washington Research Institute in Seattle eine mit Spannung erwartete Studie der ersten Stufe eines potenziellen Impfstoffs gegen COVID-19, der in Rekordzeit entwickelt wurde, nachdem das neue Virus aus China explodiert und sich weltweit verbreitet hatte.

“Wir sind jetzt ein Team Coronavirus”, sagte die Leiterin der Kaiser Permanente Studie, Dr. Lisa Jackson, am Vorabend des Experiments. “Jeder will in dieser Notlage tun, was er kann.”

Die Associated Press beobachtete, wie der erste Teilnehmer der Studie, ein Betriebsleiter eines kleinen Technologieunternehmens, die Injektion in einem Untersuchungsraum erhielt. Drei weitere Teilnehmer waren die nächsten in der Reihe für einen Test, bei dem 45 Freiwillige im Abstand von einem Monat zwei Dosen erhalten werden.

“Wir alle fühlen uns so hilflos. Dies ist eine erstaunliche Gelegenheit für mich, etwas zu tun”, sagte Jennifer Haller, 43, aus Seattle, als sie auf die Spritze wartete.

Sie ist Mutter von zwei Teenagern und “sie finden es cool”, dass sie an der Studie teilnimmt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Nach der Injektion verließ sie den Untersuchungsraum mit einem großen Lächeln: “Ich fühle mich großartig.”

Der Meilenstein vom Montag war erst der Anfang einer Reihe von Studien an Menschen, die beweisen sollten, ob die Aufnahmen sicher sind und funktionieren könnten. Selbst wenn die Forschung gut verläuft, würde ein Impfstoff für eine breite Anwendung erst in 12 bis 18 Monaten zur Verfügung stehen, sagte Dr. Anthony Fauci von den U.S. National Institutes of Health.

Dennoch sei die Suche nach einem Impfstoff “eine dringende Priorität für die öffentliche Gesundheit”, sagte Fauci in einer Erklärung am Montag. Die neue Studie, “die in Rekordtempo gestartet wurde, ist ein wichtiger erster Schritt zur Erreichung dieses Ziels”.

Dieser Impfstoffkandidat mit dem Codenamen mRNA-1273 wurde von der NIH und dem in Massachusetts ansässigen Biotechnologieunternehmen Moderna Inc. entwickelt. Es besteht keine Chance, dass sich die Teilnehmer durch die Impfungen infizieren könnten, da sie nicht das Coronavirus selbst enthalten.

Es ist nicht der einzige potenzielle Impfstoff in der Pipeline. Dutzende von Forschungsgruppen auf der ganzen Welt rennen um die Entwicklung eines Impfstoffs gegen COVID-19. Ein weiterer Kandidat, der von Inovio Pharmaceuticals hergestellt wird, soll im nächsten Monat seine eigene Sicherheitsstudie in den USA, China und Südkorea beginnen.

Das Experiment in Seattle begann wenige Tage, nachdem die Weltgesundheitsorganisation den neuen Virenausbruch wegen seiner raschen weltweiten Ausbreitung zu einer Pandemie erklärt hatte, bei der mehr als 169.000 Menschen infiziert und mehr als 6.500 getötet wurden.

COVID-19 hat das soziale und wirtschaftliche Gefüge der Welt seit der ersten Identifizierung des Virus durch China im Januar auf den Kopf gestellt, wobei die Regionen Schulen und Unternehmen schließen, Reisen einschränken, Unterhaltungs- und Sportveranstaltungen absagen und die Menschen ermutigen, sich voneinander fernzuhalten.

Der Beginn einer, wie Wissenschaftler es nennen, “First-in-human”-Studie ist ein bedeutsamer Anlass für Wissenschaftler, aber Jackson beschrieb die Stimmung ihres Teams als “gedämpft”. Sie haben rund um die Uhr gearbeitet, um die Forschung in einem Teil der USA vorzubereiten, der früh und hart von dem Virus betroffen war.

Dennoch ist es beispiellos, dass in etwa zwei Monaten ein Impfstoff getestet wird, nachdem man noch nicht einmal wusste, dass es dieses Virus gibt …”, sagte Jackson gegenüber der AP.

Einige der sorgfältig ausgewählten gesunden Freiwilligen der Studie im Alter von 18 bis 55 Jahren werden höhere Dosen erhalten als andere, um zu testen, wie stark die Impfungen sein sollten. Die Wissenschaftler werden auf mögliche Nebenwirkungen prüfen und Blutproben entnehmen, um zu testen, ob der Impfstoff das Immunsystem auf Touren bringt, und nach ermutigenden Hinweisen suchen, wie sie die NIH früher bei geimpften Mäusen gefunden hat.

“Wir wissen nicht, ob dieser Impfstoff eine Immunantwort auslöst oder ob er sicher ist. Deshalb führen wir eine Studie durch”, betonte Jackson. “Es ist nicht in dem Stadium, in dem es möglich oder sinnvoll wäre, ihn der allgemeinen Bevölkerung zu verabreichen.

Der größte Teil der weltweit laufenden Impfstoffforschung zielt auf ein Protein ab, das treffend “Spike” genannt wird und die Oberfläche des neuen Coronavirus besiedelt und es in menschliche Zellen eindringen lässt. Wenn man dieses Protein blockiert, werden die Menschen nicht infiziert.

Forscher am NIH haben den Abschnitt des genetischen Codes des Virus kopiert, der die Anweisungen für die Zellen enthält, um das Spike-Protein zu erzeugen. Moderna hat diese “Boten-RNA” in einen Impfstoff eingeschlossen.

Die Idee: Der Körper wird zu einer Mini-Fabrik, die ein harmloses Spike-Protein produziert. Wenn das Immunsystem das fremde Protein entdeckt, bildet es Antikörper, die angreifen – und die darauf vorbereitet sind, schnell zu reagieren, wenn die Person später auf das echte Virus trifft.

Das ist eine viel schnellere Methode zur Herstellung eines Impfstoffs als der traditionelle Ansatz, bei dem das Virus im Labor gezüchtet wird und die Impfungen entweder aus getöteten oder geschwächten Versionen des Virus hergestellt werden.

Da Impfstoffe jedoch Millionen von gesunden Menschen verabreicht werden, dauert es einige Zeit, sie in ausreichender Zahl zu testen, um eine ungewöhnliche Nebenwirkung zu erkennen, warnte Dr. Nelson Michael vom Walter Reed Army Institute of Research, das einen anderen Impfstoffkandidaten entwickelt.

“Die Wissenschaft kann sehr schnell vorankommen, aber zunächst einmal schadet sie nicht, oder?” sagte er dem Reporter

Share.

Leave A Reply