COVID-19: Neue Tagesroutinen für Medikamente.

0

Während der COVID-19-Pandemie sind Zeitpläne und Routinen betroffen, da die Menschen während der Pandemie zu Hause bleiben.

Laut Dr.

Robert Bright, einem Psychiater der Mayo-Klinik, könnte es zum Beispiel schwierig sein, mit der Einnahme von Medikamenten auf Kurs zu bleiben, wenn man nicht die Dinge tut, die man normalerweise tut.Dr.

Bright sagt, dass es für Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen wie Angst oder Depression besonders wichtig ist, mit ihrer Medizin Schritt zu halten.

Er sagt, wenn man diese Routine verloren hat, kann es leicht passieren, dass man vom Zeitplan abweicht.

“Ich möchte die Menschen ermutigen, eine neue Routine und einen neuen Zeitplan einzuführen”, sagt Dr.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Bright.

Um wie viel Uhr stehen Sie jetzt auf? Gehen Sie zu einer anderen Zeit zu Bett? Wann essen Sie? Und was machen Sie mit den Zwischenstopps zu Hause?””Setzen Sie eine Erinnerung auf Ihrem Smartphone oder irgendwo in Ihrem Haus, oder befestigen Sie Haftnotizen, um diese Medikamente mit etwas anderem zu verbinden, das Sie gerade tun, um Sie daran zu erinnern”, sagt Dr.

Bright.

Legen Sie das verschreibungspflichtige Fläschchen neben Ihre Zahnbürste, so dass Sie, wenn Sie morgens aufstehen und abends ins Bett gehen, das Medikament direkt vor sich sehen”.Wenn Sie ängstlich oder depressiv sind, sagt Dr.

Bright, ist es wichtig, das Gegenteil von dem zu tun, was Sie fühlen, nämlich sich um sich selbst zu kümmern.

Er sagt, ziehen Sie sich nicht zurück und gehen Sie zu Bett.

“Bei all dem, was passiert, kann es leicht sein, dass man emotional und psychologisch in das Denken abdriftet: “Ich brauche das Medikament nicht wirklich, oder ich habe keine Lust, oder es ist so überwältigend, dass ich das heute einfach nicht tun kann”, sagt Dr.

Bright.Er warnt auch davor, dass das Auslaufen der Medikamente ein Problem ist und dass die Menschen möglicherweise nicht die emotionale Energie haben, um mit dem Nachfüllen fertig zu werden.

“Es ist so wichtig, gegen all das zu kämpfen”, sagt er.

Dies ist eine Zeit der Verwundbarkeit, und es ist nicht….

Share.

Leave A Reply