COVID-19-Politik: Anwendung des Vorsorgeprinzips, wenn die Wissenschaft unsicher ist.

0

Unser Umwelt- und Regulierungskollektiv betrachtete die Parallelen zwischen COVID-19 und der Chemikalienregulierung sowie die Frage, wie eine angemessene Anwendung des Vorsorgeprinzips die strategische Politik beeinflussen kann, wenn die Beweise unvollständig sind oder sich abzeichnen.Die COVID-19-Krise ist die komplexeste Situation, mit der sich eine Regierung seit vielen Jahrzehnten konfrontiert sah – und wissenschaftliche Beratung war für schwierige Entscheidungen und schnelles Handeln der Regierung von entscheidender Bedeutung.

Es ist jedoch eine echte Herausforderung, mit dem Tempo Schritt zu halten, in dem wissenschaftliche Erkenntnisse und Beweise entstehen.Die Neuartigkeit der Krankheit bedeutet, dass es noch viele Unbekannte gibt, und deshalb muss die Politik auf Teilinformationen beruhen.

Unsere Experten für regulatorische Entscheidungsfindung haben sich damit befasst, wie Regierungen angesichts unsicherer und sich entwickelnder wissenschaftlicher Erkenntnisse praktisch Entscheidungen treffen können.

Das VorsorgeprinzipDas Vorsorgeprinzip ist eines von mehreren Entscheidungsprinzipien, die international bei der Regulierung von Chemikalien verwendet werden.

Sie wird zusammen mit Einschätzungen zu Risiken und Auswirkungen auf die Gesellschaft sowie zu sozioökonomischen Vor- und Nachteilen betrachtet.In der Erklärung von Rio über Umwelt und Entwicklung von 1992 wird das Vorsorgeprinzip wie folgt definiert: “Drohen schwere oder irreversible Schäden, so darf der Mangel an vollständiger wissenschaftlicher Gewissheit nicht als Grund dafür dienen, kostenwirksame Maßnahmen zur Verhinderung von Umweltzerstörung aufzuschieben.

“Dieses Prinzip wird in internationalen Verträgen verwendet und steht im Mittelpunkt der EU-Regulierung.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Es wird weithin angenommen, dass es Aspekte des Schutzes der menschlichen Gesundheit vor Umweltchemikalien umfasst.Fünfzehn Experten aus Wissenschaft und Industrie aus dem RSC-Kollektiv “Umwelt und Regulierung” nahmen am 2.

April an einem virtuellen runden Tisch unter dem Vorsitz unseres leitenden….

Share.

Leave A Reply