COVID-Impfung hat keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit, Veränderungen der Periode sind kurzlebig, sagen Experten

0

COVID-Impfung hat keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit, Veränderungen der Periode sind kurzlebig, sagen Experten

Medizinische Experten haben gesagt, dass jeder Effekt, den der COVID-19-Impfstoff auf die Periode hat, kurzlebig zu sein scheint, obwohl eine Verbindung zwischen den beiden noch nicht klar ist.

Dr. Kate Clancy, eine medizinische Anthropologin und Professorin an der Universität von Illinois, postete im Februar eine Reihe von Tweets, in denen sie erklärte, dass sie etwa 10 Tage nach Erhalt ihrer ersten Dosis des Moderna-Impfstoffs eine stärkere Periode als üblich hatte.

Ihre Tweets zogen Hunderte von Antworten und Retweets nach sich, so dass Clancy und eine Kollegin, Dr. Katharine Lee, begannen, ein Selbstauskunftstool zusammenzustellen, um die Erfahrungen anderer Frauen zu sammeln.

Eine Kollegin erzählte mir, dass sie von anderen gehört hat, dass ihre Periode nach der Impfung stark war. Ich bin neugierig, ob andere Menstruierende auch Veränderungen bemerkt haben? Ich bin eineinhalb Wochen nach Dosis 1 von Moderna, habe meine Periode vielleicht einen Tag oder so früher bekommen und sprudle, als wäre ich wieder in meinen 20ern.

– Dr. Kate Clancy (@KateClancy) February 24, 2021

Clancy und Lee haben nun die Ergebnisse ihrer Umfrage mit dem Podcast Science Weekly von The Guardian geteilt.

Sie fanden heraus, dass die erfassten Erfahrungen sehr unterschiedlich waren. Clancy sagte, einige Menschen, wie diejenigen, die hormonelle Verhütungsmittel oder geschlechtsbestätigende Hormone einnehmen, berichteten “tatsächlich von überraschenden Perioden oder Durchbruchblutungen.” Auch Frauen nach den Wechseljahren meldeten sich und berichteten von Blutungen nach der COVID-Impfung.

Clancy fügte hinzu, dass einige der Befragten von ähnlichen Erfahrungen wie sie berichteten, mit früheren Perioden und stärkeren Blutungen, während andere sagten, das Gegenteil sei passiert. Einige sagten, es habe sich überhaupt nichts verändert.

Clancy sagte, dass die berichteten Veränderungen nicht von langer Dauer zu sein schienen, “maximal ein bis zwei Zyklen”.

Sie schlug vor, dass ein Impfstoff möglicherweise die Menstruation beeinflussen könnte, weil Entzündungsprozesse, die den Zyklus steuern, unbeabsichtigt durch “einen riesigen Schlag eines Immunereignisses” beeinflusst werden könnten.

Die Verbindung zwischen COVID-Impfstoffen und der Menstruation ist jedoch nicht eindeutig, und viele andere Faktoren, einschließlich Stress, können einen Einfluss auf den Zyklus haben.

Pat O’Brien, ein Vizepräsident des Royal College of Obstetricians and Gynaecologists in Großbritannien, sagte gegenüber The Guardian, dass viele Frauen den COVID-Impfstoff erhielten und es daher “unvermeidlich scheint, dass bei einigen Frauen diese beiden Ereignisse zufällig zusammenfallen.” Er fügte hinzu, dass Menschen einen Arzt aufsuchen sollten, wenn die Veränderungen anhalten.

O’Brien. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply