Das Berichterstattungsinstrument zielt darauf ab, die COVID-19-Belastung der Krankenhäuser auszugleichen.

0

Da die Zahl der COVID-19-Fälle in Teilen der Vereinigten Staaten weiter ansteigt, droht die Zahl der Menschen, die sich in Behandlung begeben, viele Krankenhäuser zu überfordern und einige Einrichtungen dazu zu zwingen, ihre Pflege zu rationieren und Beatmungsgeräte, Krankenhausbetten und andere begrenzte medizinische Ressourcen für die kränksten Patienten zu reservieren.Wenn man die Kapazität und die Ressourcenverfügbarkeit der örtlichen Krankenhäuser im Griff hätte, könnte dies dazu beitragen, die Last der COVID-19-Patienten, die einen Krankenhausaufenthalt benötigen, in einer Region auszugleichen, so dass beispielsweise ein Rettungsdienst einen Patienten in eine Einrichtung schicken kann, in der er mit größerer Wahrscheinlichkeit schnell behandelt wird.

Doch vielen Staaten fehlen Echtzeitdaten über ihre derzeitige Kapazität zur Behandlung von COVID-19-Patienten.Eine Gruppe von Forschern im Computer Science and Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT, die mit dem MIT-Spinoff Mobi Systems zusammenarbeitet, will dazu beitragen, die Nachfrage im gesamten Gesundheitsnetzwerk durch die Bereitstellung von Echtzeit-Updates der Krankenhausressourcen zu nivellieren, von denen sie hoffen, dass sie Patienten, Rettungssanitätern und Ärzten dabei helfen können, schnell zu entscheiden, welche Einrichtung am besten geeignet ist, einen neuen Patienten zu einem bestimmten Zeitpunkt zu behandeln.Das Team hat eine Webanwendung entwickelt, die jetzt öffentlich zugänglich ist unter: https://COVID19hospitalstatus.com.

Die Schnittstelle ermöglicht es Anwendern wie Patienten, Krankenschwestern und Ärzten, den aktuellen Status eines Krankenhauses in einer Reihe von Metriken zu melden, von der durchschnittlichen Wartezeit (etwas, das ein Patient erfährt, wenn er Zeit in einem Wartezimmer verbringt) bis hin zur Anzahl der Beatmungsgeräte und Betten auf der Intensivstation, die Ärzte und Krankenschwestern annähernd ermitteln können.EMTS kann die App als Karte verwenden, die nach Bundesstaat, Bezirk oder Stadt gezoomt wird, um schnell die Krankenhauskapazität zu ermitteln und zu entscheiden, welche Krankenhäuser in der Nähe verfügbare Betten haben, an die sie einen Patienten schicken können, der einen Krankenhausaufenthalt benötigt.

Die App kann auch eine Liste von Krankenhäusern generieren, priorisiert….

Share.

Leave A Reply