Der Krebsüberlebende befürchtete ein Wiederauftreten, aber diesmal war es sein Herz.

0

Doug Cobb schluckte ein paar Antazida-Pillen, um das Sodbrennen zu lindern, das er seit Wochen immer wieder hatte.

Der 60-Jährige dachte, er könnte ein Magenproblem haben, winkte aber ab, da er annahm, das Brennen käme von etwas, das er gegessen hatte.

Cobb hatte noch einen weiteren Grund, warum er keinen Arzt aufsuchen wollte.

Als zweimaliger Krebsüberlebender hat er eine nagende Angst, dass sein Körper wieder versagt, unterdrückt.Als der Krebs zum ersten Mal in Remission ging, machte sich Cobb über jeden Schmerz oder jedes seltsame Gefühl Sorgen.

Schließlich erreichte er den Punkt, an dem er nicht mehr zum Arzt gehen wollte, nur um zu erfahren, dass alles in Ordnung ist.

Aber an diesem Tag, dem 4.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

April 2019, hatte er genug.

An diesem Morgen war Cobb etwa eine halbe Meile über den Nike-Campus in Portland, Oregon, gelaufen, wo er für eine Präsentation arbeitet.

Seine Brust fühlte sich eng und schmerzhaft an.

Es genügte, dass er seinen Hausarzt anrief.”Ich sprach mit der Aufnahmeperson über meine Symptome und sie sagte: ‘Sie müssen einen Krankenwagen rufen und sich in einer Notaufnahme untersuchen lassen’, sagte er.

In der Notaufnahme ließ er zwei Elektrokardiogramme, ein Brust-Röntgenbild und Blut abnehmen.

Es ist nichts Offensichtliches aufgetaucht.

In der Zwischenzeit ließen seine Symptome wie in der Vergangenheit nach.

Ein Arzt kam vorbei, um einige ungewöhnliche Ergebnisse eines Bluttests zu besprechen.

” Bitte beschreiben Sie mir Ihre Schmerzen”, sagte der Arzt.Cobb überlegte, wie er es am besten in Worte fassen konnte.

Plötzlich brauchte er das nicht mehr.” Ich muss es nicht erklären, denn es passiert jetzt”, sagte er dem Arzt.

Der Schmerz war wie nichts, was er zuvor empfunden hatte.” Es war, als hätte mir jemand mit einem Vorschlaghammer direkt auf die Brust geschlagen”, sagte Cobb.

Es war konstant, so wie dein Daumen schmerzt….

Share.

Leave A Reply