Der Schleier über dem Coronavirus beginnt sich zu lüften.

0

Noch vor drei Monaten kannten nur wenige Menschen das Wort “Coronavirus”.

Aber während sich die Krankheit weiterhin über den Globus ausbreitet, Tausende infiziert und tötet und Millionen in Selbstisolierung leben lässt, ist sie zu einem Schlagwort für das tägliche Leben von Milliarden Menschen geworden.

Hier sind einige der Fragen, die aufgeworfen wurden, seit das Coronavirus weltweit in die Schlagzeilen kam: Wer ist am meisten gefährdet?Der Schweregrad von COVID-19, der durch das neue Coronavirus verursachten Krankheit, nimmt mit dem Alter zu, wie verschiedene Studien gezeigt haben.

Die am 31.

März veröffentlichte jüngste Ausgabe der britischen medizinischen Fachzeitschrift “The Lancet” zeigt, dass die Krankheit im Durchschnitt für Menschen über 60 Jahre viel gefährlicher ist, mit einer Sterblichkeitsrate von 6,4 Prozent (unter den bestätigten Fällen).Die Sterblichkeitsrate steigt auf 13,4 Prozent für die über 80-Jährigen, während sie bei den unter 60-Jährigen nur 0,32 Prozent der Todesfälle ausmacht, wie Untersuchungen an mehreren hundert chinesischen Fällen, die im Februar beobachtet wurden, zeigen.

Ebenso zeigt die Studie, dass der Anteil der Patienten, die einen Krankenhausaufenthalt benötigen, mit dem Alter stark ansteigt: 0,04 Prozent bei den 10- bis 19-Jährigen, 4,3 Prozent bei den 40- bis 49-Jährigen, 11,8 Prozent bei den 60- bis 69-Jährigen und 18,4 Prozent bei den über 80-Jährigen.Die letzte dieser Zahlen bedeutet, dass etwa jeder fünfte Oktogenarier eine Form entwickelt, die ernst genug ist, um eine Krankenhauseinweisung zu erfordern.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Neben dem Alter ist auch eine chronische Erkrankung – z.B.

Atemwegsinsuffizienz, Herzkrankheit, Schlaganfall in der Vorgeschichte, Krebs – ein Risikofaktor.

In einem kürzlich erschienenen Bericht über 10.000 Todesfälle hat das italienische Institut für Gesundheit (ISS) häufig auftretende Krankheiten bei den Verstorbenen festgestellt.Die häufigsten sind Bluthochdruck (73,5 Prozent der Fälle), Diabetes (31 Prozent) und Koronarherz….

Share.

Leave A Reply