Der Verlust des Geruchs könnte versteckte Virenfälle aufdecken: Experten.

0

Von einer Mutter, die nicht in der Lage war, die Windel ihres Babys zu riechen, bis hin zu einem Gesetzgeber, der plötzlich keine Nahrung schmecken konnte, haben einige Coronavirus-Patienten einen Verlust des Geruchssinns beschrieben – und Experten sagen, dass dies eine neue Möglichkeit sein könnte, das Virus zu erkennen

Hals-Nasen-Ohren-Fachärzte in Großbritannien, den Vereinigten Staaten und Frankreich haben in den letzten Wochen eine wachsende Zahl von Patienten mit Anosmie – dem abrupten Verlust des Geruchs – festgestellt und sagten, dass dies ein Zeichen für COVID-19 bei Menschen sein könnte, die ansonsten gut aussehen.Offizielle Zahlen deuten darauf hin, dass das Coronavirus etwa 380.000 Menschen infiziert hat, während sich die Pandemie weltweit verbreitet, aber da viele Fälle unentdeckt bleiben, sind Experten besorgt darüber, dass Menschen ohne Symptome das Virus verbreiten könnten

Die Weltgesundheitsorganisation führt die häufigsten Anzeichen von COVID-19 als Fieber, Müdigkeit und trockenen Husten auf.In Großbritannien haben die HNO-Ärzte die Gesundheitsbehörden dringend aufgefordert, Menschen mit plötzlichem Geruchs- oder Geschmacksverlust zur Selbstisolierung zu raten, auch wenn sie keine anderen Symptome haben”

Alles, was wir tun können, um die Übertragung zu verzögern, ist absolut notwendig”, sagte Claire Hopkins, die Präsidentin der British Rhinological Society, gegenüber der AFP.Hopkins, die am Freitag einen offenen Brief zu diesem Thema zusammen mit HNO-Chef Nirmal Kumar aus Großbritannien veröffentlichte, sagte, sie sei nicht überrascht, als sie erste Berichte aus dem Iran und Frankreich über COVID-19-Patienten hörte, die über einen Geruchsverlust berichteten

Etwa 40 Prozent der Fälle von plötzlichem Geruchsverlust bei Erwachsenen werden durch postvirale Anosmie verursacht, sagte sie, und man geht davon aus, dass die bisher bekannten Coronaviren bis zu 15 Prozent der Fälle ausmachen.

Share.

Leave A Reply