Diabetes-Medikament kann gestillte Kinder vor zukünftigen Stoffwechselstörungen schützen.

0

Eine neue Studie legt nahe, dass die Behandlung eines stillenden Elternteils mit einem gängigen Diabetes-Medikament männlichen Nachkommen lebenslangen Schutz vor Diabetes und Fettleibigkeit bieten kann.

Die Studie wird vor dem Druck im American Journal of Physiology-Endocrinology and Metabolism veröffentlicht.

Er wurde als APSselect-Artikel für Mai ausgewählt.Studien haben gezeigt, dass mütterlicher Stress während der Schwangerschaft das Risiko für Typ-2-Diabetes bei den Nachkommen erhöhen kann.

Überernährung – der übermäßige Verzehr von Lebensmitteln, die möglicherweise nicht ernährungsphysiologisch ausgewogen sind – kann auch die Gesundheitsrisiken eines Kindes während der Stillzeit nach der Geburt erhöhen, da Untersuchungen darauf hindeuten, dass die Gewichtszunahme eines Babys in den ersten Lebenswochen mit einer höheren Inzidenz von Fettleibigkeit in Verbindung gebracht wird.In einigen Ländern wird Metformin – ein Medikament, das häufig zur Behandlung von Typ-2-Diabetes eingesetzt wird – während der Schwangerschaft Menschen verschrieben, bei denen das Risiko besteht, Stillprobleme zu bekommen.

Das Medikament wurde auch auf seine Fähigkeit untersucht, die Milchproduktion zu verbessern, aber die Ergebnisse bei Säuglingen wurden nicht über den ersten Lebensmonat hinaus untersucht.

In einer neuen Studie wollten die Forscher herausfinden, ob eine Metformin-Exposition die metabolische Gesundheit von Säuglingen mit Diabetes-Risiko langfristig verbessern kann.Forscher der University of Michigan und der University of Miami untersuchten die Nachkommen von Mäusen, die unmittelbar nach der Geburt und während der Laktationsperiode mit Metformin behandelt wurden, und verglichen sie mit den Nachkommen einer unbehandelten Kontrollgruppe.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Alle Metformin-Expositionen hörten mit der Entwöhnung auf.

Nach Beendigung der Exposition, vom Säuglings- bis zum Erwachsenenalter, hatten die Mäuse eine verbesserte Glukosetoleranz und bei den Männchen weniger Bauchfett.

Frauen, die von Metformin-behandelten Müttern geboren wurden, hatten auch eine bessere Glukosetoleranz, aber körperliche Veränderungen wie eine Abnahme des Fettgewebes traten erst….

Share.

Leave A Reply