Die Angst vor dem Coronavirus führt dazu, dass Menschen mit Asthma und Emphysem die Notaufnahme meiden.

0

(Gesundheitstag)-Ärzte sind zunehmend besorgt, dass die Menschen die Anordnung von Hausbesuchen fälschlicherweise so verstehen, dass sie eine medizinische Notfallversorgung – auch bei schweren Lungenkrankheiten – vermeiden sollten.

Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen wie Emphysem und mittelschwerem bis schwerem Asthma gehören zu den Personen mit einem höheren Risiko, ernsthaft an COVID-19 zu erkranken.

Und medizinische Experten haben sie aufgefordert, wachsam zu sein, um sich selbst zu schützen.Aber jetzt taucht eine neue Besorgnis auf: Werden die Menschen vor der notwendigen medizinischen Versorgung zurückgeschreckt? “Wir haben das in unserer Praxis immer wieder anekdotisch bemerkt”, sagte Dr.

Koushik Kasanagottu, ein Arzt für Innere Medizin, der am Johns Hopkins Bayview Medical Center in Baltimore wohnt.

Er berichtete über das Beispiel einer Patientin, einer Frau mit Emphysem, die kürzlich an einem Morgen mit Atemnot aufwachte.

Sie setzte ihre “Rettungs”-Inhalationsmedikamente ein – ein Standardverfahren zur Behandlung einer Symptomverschlimmerung – aber es hat nicht geholfen.Doch die Angst vor COVID-19 hielt sie davon ab, medizinische Notfallhilfe in Anspruch zu nehmen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Schließlich rief ihre Schwester doch noch den Notruf an.

Als sie das Krankenhaus erreichte, hatte sich ihr Zustand jedoch soweit verschlechtert, dass sie ein Beatmungsgerät brauchte.

“Die Besorgnis ist definitiv da”, sagte Dr.

Albert Rizzo, Chief Medical Officer der American Lung Association.

Manche Menschen überlegen es sich vielleicht zweimal, ob sie ins Krankenhaus gehen, sich auf ihre Rettungsmedikamente verlassen und versuchen, hart durchzugreifen”.Es ist natürlich verständlich, dass die Menschen befürchten, dem Coronavirus ausgesetzt zu werden, oder zögern, den Zustrom von Patienten in die Krankenhäuser zu erhöhen, sagte Kasanagottu.

Doch eine Verzögerung der notwendigen medizinischen Versorgung ist eindeutig gefährlich – wie der Fall seines Patienten zeigt.

Lungenfachärzte sind nicht die Einzigen, die sich Sorgen machen, dass die Versorgung ihrer Patienten während der Pandemie leiden könnte.

Kardiologen glauben, dass….

Share.

Leave A Reply