Die Studie zeigt, dass häufig verwendetes Mundwasser den Speichel deutlich säurehaltiger machen könnte.

0
Die erste Studie, die sich mit der Wirkung von Chlorhexidin-Mundwasser auf das gesamte orale Mikrobiom befasst, hat ergeben, dass sein Einsatz die Häufigkeit lactatproduzierender Bakterien, die den pH-Wert des Speichels senken, signifikant erhöht und das Risiko von Zahnschäden erhöhen kann.

Ein Team unter der Leitung von Dr. Raul Bescos von der Gesundheitsfakultät der Universität von Plymouth verabreichte den Probanden sieben Tage lang ein Placebo-Mundwasser, gefolgt von sieben Tagen Chlorhexidin-Mundwasser.

Am Ende jeder Periode führten die Forscher eine Analyse der Häufigkeit und Vielfalt der Bakterien im Mund durch – das orale Mikrobiom – sowie die Messung des pH-Wertes, der Speichelpufferkapazität (die Fähigkeit, Säuren im Mund zu neutralisieren), der Laktat-, Glukose-, Nitrat- und Nitritkonzentrationen.

Die heute in den wissenschaftlichen Berichten veröffentlichten Forschungsergebnisse, die unter Verwendung von Chlorhexidin-Mundspülung während der sieben Tage gefunden wurden, führten zu einer größeren Artenvielfalt innerhalb der Familien der Firmicutes und Proteobakterien und zu weniger Bacteroidetes, TM7 und Fusobakterien. Diese Veränderung war mit einem Anstieg des Säuregehalts verbunden, der sich in einem niedrigeren pH-Wert des Speichels und einer geringeren Pufferkapazität zeigte.

Insgesamt wurde festgestellt, dass Chlorhexidin die mikrobielle Diversität im Mund reduziert, obwohl die Autoren davor warnten, dass mehr Forschung erforderlich sei, um festzustellen, ob diese Reduzierung der Diversität selbst das Risiko einer oralen Erkrankung erhöht.

Eine der Hauptaufgaben des Speichels ist die Aufrechterhaltung eines neutralen pH-Wertes im Mund, da der Säuregehalt infolge von Essen und Trinken schwankt. Wenn der pH-Wert des Speichels zu niedrig wird, kann es zu Schäden an den Zähnen und dem Schleimhautgewebe um die Zähne herum und an der Innenseite des Mundes kommen.

Die Forschung bestätigte auch die Ergebnisse früherer Studien, die darauf hinwiesen, dass Chlorhexidin die Fähigkeit von Bakterien im Mund gestört hat, Nitrat in Nitrit, ein Schlüsselmolekül zur Senkung des Blutdrucks, umzuwandeln. Niedrigere Nitritkonzentrationen im Speichel und im Blutplasma wurden nach der Verwendung von Chlorhexidin-Mundspülung festgestellt, gefolgt von einem Trend zu einem erhöhten systolischen Blutdruck. Die Ergebnisse unterstützten frühere Forschungsarbeiten unter Leitung der Universität, die zeigten, dass die blutdrucksenkende Wirkung von körperlicher Betätigung deutlich reduziert wird, wenn die Menschen ihren Mund mit antibakteriellem Mundwasser statt mit Wasser ausspülen.

sagte Dr. Bescos: “Es gibt einen überraschenden Mangel an Wissen und Literatur hinter der Verwendung dieser Produkte. Chlorhexidin-Mundspülung ist weit verbreitet, aber die Forschung beschränkt sich auf ihre Wirkung auf eine kleine Anzahl von Bakterien, die mit bestimmten Mundkrankheiten in Verbindung stehen, und die meisten wurden in vitro durchgeführt.

“Wir glauben, dass dies die erste Studie ist, die die Auswirkungen einer 7-tägigen Anwendung auf das gesamte orale Mikrobiom bei menschlichen Probanden untersucht.

Dr. Zoe Brookes und Dr. Louise Belfield, Dozenten an der Peninsula Dental School der Universität Plymouth, sind Co-Autoren der Studie.

Dr. Belfield sagte: “Wir haben die Komplexität des oralen Mikrobioms und die Bedeutung der oralen Bakterien in der Vergangenheit erheblich unterschätzt. Traditionell war man der Ansicht, dass Bakterien schlecht sind und Krankheiten verursachen. Aber heute wissen wir, dass die meisten Bakterien – ob im Mund oder im Darm – für die Erhaltung der menschlichen Gesundheit unerlässlich sind.

Dr. Brookes fügte hinzu: “Als Zahnärzte brauchen wir mehr Informationen darüber, wie Mundspülungen das Gleichgewicht der oralen Bakterien verändern, damit wir sie korrekt verschreiben können. Dieses Papier ist ein wichtiger erster Schritt, um dies zu erreichen.

“Angesichts des jüngsten COVID-19-Ausbruchs verwenden viele Zahnärzte jetzt Chlorhexidin als Vorspülung, bevor sie zahnärztliche Eingriffe vornehmen. Wir brauchen dringend mehr Informationen darüber, wie es bei Viren wirkt.”

Mehr Informationen:
Raul Bescos et al, Auswirkungen von Chlorhexidin-Mundwasser auf das orale Mikrobiom, Wissenschaftliche Berichte (2020). DOI: 10.1038/s41598-020-61912-4
Informationen zur Zeitschrift:
Wissenschaftliche Berichte
Zur Verfügung gestellt von
Universität Plymouth

Share.

Leave A Reply