Die Zahl der Virusopfer nähert sich 200.000, während die UNO auf weltweite Impfstoffanstrengungen drängt.

0

Die weltweite Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus näherte sich am Samstag 200.000, als die Vereinten Nationen einen internationalen Vorstoß für einen Impfstoff zur Bekämpfung der Pandemie starteten.

Regierungen auf der ganzen Welt kämpfen darum, die wirtschaftlichen Verwüstungen zu begrenzen, die durch das Virus ausgelöst wurden, das fast 2,8 Millionen Menschen infiziert und die Hälfte der Menschheit in irgendeiner Form eingesperrt hat.Das Ausmaß der Coronavirus-Pandemie hat die medizinische Forschung über das Virus in noch nie dagewesener Geschwindigkeit vorangetrieben, aber wirksame Behandlungen sind noch in weiter Ferne, und der Chef der Vereinten Nationen sagte, dass die Bemühungen eine Zusammenarbeit auf globaler Ebene erfordern werden.

“Wir stehen vor einem globalen öffentlichen Feind wie keinem anderen”, sagte UN-Generalsekretär Antonio Guterres am Freitag bei einem virtuellen Briefing und forderte internationale Organisationen, führende Politiker der Welt und den Privatsektor auf, sich den Bemühungen anzuschließen.”Eine Welt frei von COVID-19 erfordert die massivsten Anstrengungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in der Geschichte.

“Jeder Impfstoff sollte sicher, erschwinglich und für alle verfügbar sein, sagte Guterres bei dem Treffen, an dem auch die Staats- und Regierungschefs Deutschlands und Frankreichs teilnahmen.

Aber besonders abwesend waren die Führer Chinas, wo das Virus Ende letzten Jahres erstmals auftauchte, und der Vereinigten Staaten, die der Weltgesundheitsorganisation der UNO vorwarfen, nicht schnell genug vor dem ursprünglichen Ausbruch gewarnt zu haben.Die Ausbreitung von COVID-19, der durch das Coronavirus verursachten Krankheit, erhöht auch andere medizinische Risiken.

Die WHO warnt, dass fast 400.000 weitere Menschen an Malaria sterben könnten, weil die Versorgung mit Moskitonetzen und Medikamenten unterbrochen wird.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Am Samstag wurde der Welt-Malaria-Tag begangen, eine Krankheit, an der nach Angaben der WHO in diesem Jahr rund 770.000 Menschen sterben könnten, also “doppelt so viele wie im Jahr 2018”.

FrühstadiumMit mehr als vier Milliarden Menschen, die eingesperrt sind oder zu Hause bleiben müssen, um die Ausbreitung der….

Share.

Leave A Reply