Ein Drittel der Welt unter Virussperre, da die Olympischen Spiele verschoben wurden.

0
Der globale Riese Indien schloss sich am Dienstag den Ländern an, die ihren Bürgern befahlen, zu Hause zu bleiben, und setzte ein Drittel der Welt unter Verschluss, als die Coronavirus-Epidemie Japan zwang, die Olympischen Spiele zu verschieben.

Trotz der Warnungen aus den Vereinigten Staaten und Europa, dass die beispiellose Abschaltung die Weltwirtschaft in den Zusammenbruch treibt, entscheiden sich immer mehr Regierungen dafür, potenzielle Virenträger davon abzuhalten, auf die Straße zu gehen.

Und gerade als China, wo der neue Erregerstamm im vergangenen Jahr auftauchte, begann, einige Beschränkungen zu lockern, befahl das benachbarte Indien seinen 1,3 Milliarden Menschen – der zweitgrößten Bevölkerung der Welt -, zu Hause zu bleiben.

Der Aufruf von Premierminister Narendra Modi zur “totalen Abriegelung” verdoppelte die Zahl der Menschen rund um den Globus unter irgendeiner Form von Bewegungsbeschränkungen auf über 2,6 Milliarden Menschen.

“Um Indien zu retten, um jeden Bürger, Sie, Ihre Familie … jede Straße, jedes Viertel zu retten, wird gesperrt”, sagte Modi.

Modi sprach, während die Epidemie weiterhin die Weltwirtschaft verwüstet und die sportliche, kulturelle und soziale Agenda der Welt durchschneidet und die Olympischen Spiele von Tokio 2020 auf das nächste Jahr zurückdrängt.

Der japanische Premierminister Shinzo Abe versuchte, eine optimistische Note zu geben, indem er versprach, dass das verspätete sportliche Spektakel “ein Zeugnis für die Niederlage der Menschheit gegen das neue Virus” sei.

“Man kann ein Land zerstören”.

Überall auf der Welt stieg die düstere COVID-19-Maut weiter an, mit fast 17.000 Todesopfern und fast 390.000 gemeldeten Infektionen, davon allein in Europa mehr als 200.000 laut einer AFP-Zählung.

Viele Regierungen hören auf Gesundheitsexperten, die davor warnen, dass die einzige Möglichkeit, die Epidemie zu verlangsamen – und das Leben älterer und gefährdeter Menschen zu retten – darin besteht, einer Bevölkerung Maßnahmen zur “sozialen Isolation” aufzuerlegen.

Doch US-Präsident Donald Trump ist zum einen nicht davon überzeugt, dass dieser Schritt die enormen wirtschaftlichen Kosten wert ist, die mit der Entsendung von Arbeitnehmern nach Hause und der Schließung “nicht notwendiger Unternehmen” verbunden sind – vielleicht für Wochen oder Monate.

“Viele Leute stimmen mir zu. Unser Land – es ist nicht dafür gebaut, zu schließen”, sagte Trump gegenüber Fox News. “Man kann ein Land auf diese Weise zerstören, indem man es schließt.”

Unterdessen gab es einige positive Anzeichen aus China, wo das Virus im Dezember erstmals auftauchte.

Die Bewohner der Provinz Hubei – dem ursprünglichen Epizentrum der Krankheit – dürfen nun ab Mitternacht reisen, um die Beschränkungen für etwa 50 Millionen Menschen aufzuheben.

“Wir feiern heute”, sagte eine Ärztin mit dem Familiennamen Wu gegenüber der AFP. “Die Ärzte und Krankenschwestern werden im Laufe der Tage immer entspannter.

Dennoch wird die Lockerung der Regeln für die am stärksten betroffene Stadt Wuhan erst am 8. April gelten, und in Asien steigt die Angst vor einer zweiten Infektionswelle, die durch die aus dem Ausland ankommenden Menschen angeheizt wird.

Und die Situation in Europa ist nach wie vor kritisch, denn in Italien, das am stärksten betroffen ist, schoss die Zahl der täglichen Todesopfer auf 743 zurück, nachdem sie am Samstag zwei Tage lang leicht zurückgegangen war, nachdem der Weltrekord für dieses Virus bei 793 lag.

Irland ordnete die Schließung nicht wichtiger Betriebe an, Großbritannien plante ein Notfall-Krankenhaus mit 4.000 Betten in London und Spanien forderte praktische Unterstützung durch das NATO-Militärbündnis.

‘Beispielloser Zusammenbruch’.

Die außerordentlichen Maßnahmen, die auf der ganzen Welt verhängt werden, haben das tägliche Leben radikal verändert und auch schreckliche Geschichten hervorgerufen.

Soldaten in Spanien, die mit der Bekämpfung des Ausbruchs beauftragt waren, berichteten, dass sie verlassene ältere Menschen – einige davon tot – in Altersheimen gefunden haben.

Jüngere Menschen wurden davor gewarnt, ältere Menschen zu besuchen, um zu vermeiden, dass das Virus auf die Schwächsten übergreift, sondern “tickende Zeitbomben”.

“Es ist sehr schwer für die Familien, nicht zu wissen, was im Inneren passiert”, räumte Pauline ein, eine Lehrerin, deren Mutter in einem Altenheim in Paris lebt, wo das Virus entdeckt wurde.

Länder in Afrika, in denen die Gesundheitssysteme oft labil sind, reagieren ebenfalls verstärkt auf das Virus, da die Zahl der Fälle und Todesfälle steigt.

Ein weiterer gefährdeter Ort für Infektionen sind Kreuzfahrtschiffe, und Chile ist das jüngste Land, das ein Land – die unter niederländischer Flagge fahrende Zaandam mit 1.800 Menschen an Bord – vor dem Anlegen bewahrt hat.

Chile ist besorgt, dass 42 der Personen an Bord mit Grippesymptomen das Coronavirus mit sich führen könnten, aber die bisherigen Erfahrungen mit einem Schiff vor Japan haben gezeigt, dass sich die Krankheit unter den eingeschlossenen Passagieren schnell ausbreitet.

‘Was immer nötig ist’.

Die finanziellen Auswirkungen der zum Stillstand gekommenen Volkswirtschaften verunsicherten die politischen Entscheidungsträger weiterhin, die die Zapfhähne geöffnet und die Märkte mit noch mehr Geld überschwemmt haben, um die Räder am Laufen zu halten.

Am Dienstag schworen die Finanzminister und Zentralbankchefs der G7, “alles zu tun, was notwendig ist, um das Vertrauen und das Wirtschaftswachstum wiederherzustellen und Arbeitsplätze, Unternehmen und die Widerstandsfähigkeit des Finanzsystems zu schützen”.

In den Vereinigten Staaten hat die US-Notenbank ein beispielloses Programm zum Ankauf von Anleihen aufgelegt, wie es seit der globalen Finanzkrise vor mehr als zehn Jahren nicht mehr gesehen wurde.

Europa hat ähnliche Maßnahmen ergriffen – und die Finanzminister trafen sich am Dienstag, um eine größere Reaktion zu koordinieren -, aber Wirtschaftswissenschaftler sagen, dass die l

Share.

Leave A Reply