Ein experimentelles Peptid könnte COVID-19 blockieren.

0

In der Hoffnung, eine mögliche Behandlung für COVID-19 zu entwickeln, hat ein Team von MIT-Chemikern einen Medikamentenkandidaten entworfen, von dem sie glauben, dass er die Fähigkeit von Coronaviren, in menschliche Zellen einzudringen, blockieren könnte

Das potenzielle Medikament ist ein kurzes Proteinfragment oder Peptid, das ein Protein auf der Oberfläche menschlicher Zellen nachahmt

Die Forscher haben gezeigt, dass ihr neues Peptid an das virale Protein binden kann, mit dem Coronaviren in menschliche Zellen eindringen und es möglicherweise unschädlich machen.”Wir haben eine Leitverbindung, die wir wirklich erforschen wollen, weil sie tatsächlich mit einem viralen Protein in der Weise interagiert, wie wir es vorhergesagt haben, so dass sie die Chance hat, den Eintritt des Virus in eine Wirtszelle zu hemmen”, sagt Brad Pentelute, ein außerordentlicher Chemieprofessor am MIT, der das Forschungsteam leitet.Das MIT-Team berichtete über seine ersten Ergebnisse in einem Preprint, der am 20

März auf bioRxiv, einem Online-Preprint-Server, veröffentlicht wurde

Sie haben Proben des Peptids an Mitarbeiter geschickt, die Tests in menschlichen Zellen durchführen wollen

Molekulares TargetingDas Pfingstlabor begann Anfang März mit der Arbeit an diesem Projekt, nachdem die Cryo-EM-Struktur des Coronavirus-Spike-Proteins zusammen mit dem menschlichen Zellrezeptor, an den es bindet, von einer Forschungsgruppe in China veröffentlicht wurde

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Coronaviren, darunter SARS-CoV-2, das den aktuellen COVID-19-Ausbruch verursacht, haben viele Proteinspitzen, die aus ihrer Virushülle herausragen.

Share.

Leave A Reply