Ein Gespräch mit Ihrem Hausarzt kann kardiovaskulären Erkrankungen vorbeugen.

0

Wenn Sie einen Allgemeinmediziner (Hausarzt) haben, der in der Durchführung von Motivationsgesprächen geschult ist, kann dies Ihr Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu bekommen, verringern.

Aber nur, wenn Sie nicht bereits an Diabetes leiden oder das Risiko haben, daran zu erkranken.

Dies zeigt eine neue randomisierte Studie der Universität Aarhus.Mehr als die Hälfte aller Dänen über 55 Jahren leiden an irgendeiner Form von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Meistens wird die Krankheit durch Atherosklerose der Arterien in Herz und Gehirn verursacht.

Eine Studie der Universität Aarhus zeigt nun, dass ein Motivationsgespräch mit einem Hausarzt eine präventive Wirkung haben kann.

Die Ergebnisse wurden soeben in der wissenschaftlichen Zeitschrift BJGP Open veröffentlicht.”Unsere Studie deutet darauf hin, dass eine motivierende Befragung eine vielversprechende Methode zur Verringerung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein könnte.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wie der Name schon sagt, besteht der Zweck der Motivationsbefragung darin, die Person zu motivieren, ihren Lebensstil zu ändern, zum Beispiel durch mehr Bewegung, Umstellung auf eine gesündere Ernährung oder Raucherentwöhnung”, sagt Torsten Lauritzen von der Universität Aarhus, der hinter der Studie steht.

In Motivation geschultDas Ergebnis stammt aus einer Umfrage, die 175.000 Patienten im Alter von 40-69 Jahren von ihrem Hausarzt im Zusammenhang mit einer Initiative zur Bekämpfung von Diabetes erhalten haben.

Nach Abschluss der Umfrage konnte jeder Befragte sehen, ob er oder sie ein Diabetes-Risiko hat, ohne es zu wissen.Alle Menschen in der Risikogruppe wurden ermutigt, ihren eigenen Hausarzt zu kontaktieren, und fast 26.000 von ihnen taten dies.

Ein Viertel dieser Hausärzte wurde nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und für die Durchführung motivierender Befragungen geschult, während die anderen Hausärzte in der üblichen Weise beratend tätig waren.

Die in motivierenden Interviews geschulten Hausärzte waren in der Lage, ein längeres Interview mit dem Patienten von etwa einer halben Stunde zu planen und die normalen Konsultationen als….

Share.

Leave A Reply