Eine neue Behandlung für Leberkrebs.

0

In der neuesten Ausgabe der Zeitschrift Molecular Therapy haben Forscher von Skoltech und MIT eine neue kombinatorische Therapie zur Behandlung von Leberkrebs veröffentlicht.

Mit einem siRNA-Ansatz, einem Gebiet, auf dem sich Dr.

Zatsepin (Skoltech) auszeichnet, gekoppelt mit der im Anderson-Labor (MIT) entwickelten Technologie der Lipid-Nanopartikel, nahmen die Wissenschaftler Proteine ins Visier, die an der Apoptose, einem regulierten Programm für den Zelltod, beteiligt sind.

In Kombination mit einer Chemotherapie führte dies in einem Mausmodell des hepatozellulären Karzinoms zu einer signifikanten Abnahme der Tumorlast.Leberkrebs ist die vierthäufigste Krebsart weltweit, und die Inzidenz der Krankheit hat sich seit 1980 mehr als verdreifacht.

Fortgeschrittene Stadien dieses Krebses sind sehr aggressiv und resistent gegen alle herkömmlichen Chemotherapien.

Erst vor kurzem wurden der multiple Kinase-Inhibitor Regorafenib und zwei verschiedene Checkpoint-Inhibitoren für Patienten zugelassen, die nach Sorafenib fortschreiten, aber dies erhöhte die Gesamtüberlebenszeit nur um drei Monate, was die Notwendigkeit unterstreicht, neue Therapien für diese Krankheit zu entwickeln.”Was wir tun, ist einfach einen Mechanismus auszuschalten, der den Zelltod verhindert, insbesondere in Leberzellen”, erklärt Dominique Leboeuf, Doktorand bei Skoltech und Erstautor dieser Publikation.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Sobald der Mechanismus ausgeschaltet wird, werden die Zellen anfälliger für das Absterben.

Dadurch kann die Chemotherapie effizienter sein, mehr Krebszellen abtöten und ihre Teilung verhindern.

Und obwohl unsere siRNA alle Leberzellen erreicht, sind die Krebszellen empfindlicher, weil sie sich schnell teilen, so dass sie von der Behandlung stärker betroffen sind, während normale Zellen überleben”.Diese beeindruckenden Ergebnisse sind das Ergebnis einer langjährigen Zusammenarbeit zwischen Skoltech und dem MIT unter der Leitung der Professoren Konstantin Piatkov, Timofei Zatsepin und….

Share.

Leave A Reply