Eine neue Studie deutet darauf hin, dass Bewegung zur Vorbeugung von Leberkrebs beitragen kann.

0

Leberkrebs ist weltweit die vierthäufigste Krebstodesursache und nimmt aufgrund der “Diabesity-Pandemie” rasch zu.

Eine neue Studie, über die im Journal of Hepatology berichtet wurde, liefert überzeugende Beweise dafür, dass freiwillige körperliche Betätigung helfen könnte, die häufigste Art von Leberkrebs, das Leberzellkarzinom, zu verhindern, und identifiziert die beteiligten molekularen Signalwege.Fettleberkrankheiten sind häufig mit Fettleibigkeit und Diabetes verbunden und tragen weltweit zu rasch steigenden Raten von Leberkrebs bei.

Jedes Jahr wird bei mehr als 800.000 Menschen weltweit diese Krebsart diagnostiziert.

Sie ist auch eine der Hauptursachen für Krebstodesfälle, die weltweit jedes Jahr für mehr als 700.000 Todesfälle verantwortlich sind.”Bisher gibt es nur sehr wenige wirksame Therapien für Leberkrebs (die Sterblichkeitsrate entspricht in etwa der Inzidenz), so dass Ansätze zur Vorbeugung von Leberkrebs dringend erforderlich sind”, erklärte der leitende Prüfarzt Geoffrey C.

Farrell, MD, Liver Research Group, ANU Medical School, Australian National University at The Canberra Hospital, Garran, ACT, Australien.

Einige Bevölkerungsdaten deuten darauf hin, dass Personen, die regelmäßig Sport treiben, mit geringerer Wahrscheinlichkeit an Leberkrebs erkranken, aber es gibt nur wenige Studien, die sich mit der Frage befassen, ob dies eine echte biologische Grundlage hat, und, falls ja, den molekularen Mechanismus identifizieren, der einen solchen Schutzeffekt erzeugt, und die Ergebnisse waren nicht schlüssig”.Die Forscher untersuchten, ob Bewegung die Entwicklung von Leberkrebs bei fettleibigen/diabetischen Mäusen reduziert.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Mäuse, die genetisch zum Essen getrieben wurden, so dass sie fettleibig werden und Typ-2-Diabetes entwickeln, als jungen Erwachsenen in jungen Jahren eine niedrige Dosis eines krebserregenden Mittels injiziert wurde.

Der Hälfte der Mäuse wurde regelmäßiger Zugang zu einem Laufrad gewährt; die andere Hälfte war nicht sesshaft und blieb sesshaft.

Die Mäuse rannten bis zu 40 Kilometer pro Tag als….

Share.

Leave A Reply