Endovaskuläre Thrombektomie allein nicht inferior beim ischämischen Schlaganfall.

0

<img width="702" height="336" src="https://tekk.tv/wp-content/uploads/2020/05/Endovascular-thrombectomy-alone-noninferior-in-ischemic-stroke.jpg" class="attachment-main-featured size-main-featured wp-post-image" alt="Endovaskuläre Thrombektomie allein nicht minderwertig bei ischämischem Schlaganfall" title="Endovaskuläre Thrombektomie allein nicht minderwertig bei ischämischem Schlaganfall".

>()-Die endovaskuläre Thrombektomie allein steht der endovaskulären Thrombektomie mit vorausgegangener intravenöser Alterplase bei Patienten mit akutem ischämischem Schlaganfall durch Großgefäßverschluss nicht nach, so eine am 6.

Mai im New England Journal of Medicine online veröffentlichte Studie.Dr.

Pengfei Yang von der Changhai-Klinik der Marine-Medizinischen Universität in China führte zusammen mit Kollegen an 41 akademischen Hochschulzentren in China eine Studie durch, um die endovaskuläre Thrombektomie mit oder ohne intravenöse Altplase bei Patienten mit akutem ischämischen Schlaganfall zu untersuchen.

Insgesamt wurden 656 Patienten mit akutem ischämischen Schlaganfall aufgrund eines Verschlusses großer Gefäße im vorderen Blutkreislauf randomisiert einer endovaskulären Thrombektomie allein oder einer endovaskulären Thrombektomie mit vorausgegangener intravenöser Verabreichung von Alteplase innerhalb von 4,5 Stunden nach Symptombeginn zugeteilt (327 bzw.

329 Patienten).Die Forscher fanden heraus, dass in Bezug auf das primäre Ergebnis (Unterschied zwischen den Gruppen in der Verteilung der modifizierten Rankin-Skala-Scores nach 90 Tagen) die endovaskuläre Thrombektomie allein der kombinierten intravenösen Alternativeplase und endovaskulären Thrombektomie nicht unterlegen war (angepasstes gemeinsames Odds Ratio, 1,07; 95 Prozent Konfidenzintervall, 0,81 bis 1,40; P = 0,04 für die Nichtunterlegenheit).

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Allerdings war die endovaskuläre Thrombektomie allein mit einem geringeren Prozentsatz von Patienten mit erfolgreicher Reperfusion vor der Thrombektomie (2,4 gegenüber 7,0 Prozent) und einer insgesamt erfolgreichen Reperfusion (79,4 gegenüber 84,5 Prozent) assoziiert.

Nach 90 Tagen betrug die Sterblichkeit 17,7 bzw.

18,8 Prozent in der Thrombektomie-Einzeltherapie- und der Kombinationstherapiegruppe.”Größere Studien in anderen Populationen sind erforderlich, um Altplase plus endovaskuläre Therapie mit der endovaskulären Therapie allein zu vergleichen”, schreiben die Autoren..

Share.

Leave A Reply