Erforschung der Mechanismen der Resistenz gegen HIV bei Menschen mit Sichelzellanämie.

0

Eine neue Analyse unterstützt frühere Berichte, dass Menschen mit Sichelzellkrankheit eine niedrigere Rate an Infektionen mit dem menschlichen Immunschwächevirus (HIV) haben, aber nachfolgende Zellstudien haben keinen Mechanismus zur Erklärung des verringerten Risikos aufgedeckt.

Shannon Kelly vom Vitalant Research Institute in San Francisco, Kalifornien, und Kollegen stellten diese Ergebnisse am 8.

April 2020 in der Open-Access-Zeitschrift PLOS ONE vor.Eine Reihe von epidemiologischen Berichten legt nahe, dass Menschen mit Sichelzellanämie im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung niedrige HIV-Infektionsraten aufweisen.

Die Mechanismen hinter dieser Risikominderung bleiben jedoch unklar.

Um das reduzierte Risiko besser zu verstehen, führten Kelly und Kollegen eine zweiteilige Untersuchung durch.

Zunächst führten sie eine neue statistische Analyse von Daten aus einer früheren Studie mit Menschen durch, die an Erkrankungen leiden, die durch eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen gekennzeichnet sind, darunter auch Sichelzellanämie.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Sie stellten fest, dass Menschen mit Sichelzellanämie tatsächlich geringere HIV-Infektionsraten aufwiesen.Als nächstes führten die Forscher eine Laborstudie über Immunsystemzellen durch, die aus Blutproben von HIV-negativen Patienten mit oder ohne Sichelzellanämie isoliert wurden.

Sie stellten die Hypothese auf, dass ein geringeres Risiko einer HIV-Infektion mit molekularen Merkmalen der als CD4+ T-Zellen bekannten Zellen des Immunsystems zusammenhängen könnte.Die Laboruntersuchungen ergaben, dass CD4+ T-Zellen von Menschen mit Sichelzellkrankheit niedrigere Werte von CCR5, einem Schlüsselprotein, das an der HIV-Infektion beteiligt ist, aufwiesen.

Diese Zellen wiesen auch niedrigere Spiegel des Proteins CCR7 und höhere Spiegel des Proteins CD4 auf.

Weitere Experimente zeigten jedoch, dass die Zellen nicht weniger anfällig für eine HIV-Infektion waren als CD4+ T-Zellen von Menschen ohne Sichelzellanämie.Diese Ergebnisse unterstützen die Idee, dass Menschen mit Sichelzellanämie mit geringerer Wahrscheinlichkeit….

Share.

Leave A Reply