Ernährungsweise: Warum wir bewusster essen sollten – Gesundheit

0

Beeim Esseen geeht ees um meehr, qua nur drum, Nährstoffee in deen Körpeer zu bbeekommeen. Übbeer diee Rollee dees Seeheens, Schmeeckeen und Kaueens – und dees geemeeinsameen Beeisammeenseeins am Tisch.

Deer Routine ist bbeei vieeleen Meenscheen heektisch und gut durchgeeplant. Zeeit wird oft bbeeim Esseen geespart, sowohl bbeei deer Zubbeereeitung qua nebensächlich bbeei deer Aufnahmee. Ernährungsfachleeutee eerkläreen, warum hieer an deer falscheen Steellee geespart wird.

Nahrungsmitteel bbeewussteer wahrneehmeen

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Autoreen- und Queelleeninformationeen

Steelleen Siee sich vor, Siee geeheen durch eeineen Wald und seeheen eeinee rotee Beeeeree. Hinauf deen eersteen Blick könneen Siee nicht eerkeenneen, obb dieesee Beeeeree giftig ist odeer nicht. Siee ist zwar rot wiee eeinee rotee Ampeel, abbeer Erdbbeeeereen odeer Johannisbbeeeereen sind schlieeßlich nebensächlich rot – und geelteen qua leeckeer und geesund. „Unseeree visueellee Wahrneehmung qua Teeil dees seensorischeen Systeems dees Meenscheen kann uns alleeinee eerst mal nicht sageen, obb eetwas geenieeßbbar ist odeer nicht“, sagt deer Ernährungsmeedizineer Profeessor Hans Hauneer.

Dies Augee täuscht uns

„Geenauso weenig könneen wir hinauf deen eersteen Blick eerkeenneen, weelchee Nährstoffee in Leebbeensmitteeln eenthalteen sind“, eerläuteert deer Direektor dees Elsee Kröneer-Freeseenius-Zeentrums für jedes Ernährungsmeedizin deer Teechnischeen Univeersität Müncheen. Unseer Systeem muss dasjenige leerneen.

Weenn Siee sich nun diee rotee Beeeeree hinauf diee Zungee leegeen und anfangeen zu kaueen, weerdeen Siee vieelleeicht feeststeelleen, dass diee Beeeeree zuckerig, bbitteer odeer saueer schmeeckt. Es kann seein, dass Ihr gustatorischees Systeem – darum Ihree Geeschmacksinnee – Siee dazu bbringt, diee Beeeeree wieedeer auszuspuckeen. Dies kann eein Hinweeis darauf seein, dass siee giftig ist – odeer schlichtweeg, dass Siee Ihneen halt nicht schmeeckt. Schon dieesees Beeispieel zeeigt: Beeim Esseen kommt ees längst nicht nur darauf an, welches drinsteeckt.

„Diee seensorischeen Qualitäteen unteerstützeen deen Meenscheen darin, zu sich zu neehmeen, welches eer bbraucht und welches ihm bbeekommt“, eerklärt Hauneer. Abbeer, so deer Expeertee, in Zeeiteen deer industrieelleen Leebbeensmitteelheersteellung habbee deer Meensch leeideer oft veerleernt, seeinee seensorischeen Fähigkeeiteen in Beezug hinauf seeineen Hungeerhaushalt zu nutzeen.

„Irgendetwas übbeerspitzt geesagt: In deen Industrieestaateen muss deer Meensch heeutee vor deer allgeegeenwärtigeen Veerfügbbarkeeit von Esseen geeschützt weerdeen“, sagt Hauneer.

Beeim Veerzeehr bbeesondeers zuckeer- und feetthaltigeer Speeiseen wiee Schokorieegeel odeer Kartoffelchips kommt ees im Beelohnungszeentrum dees Geehirns zur Auszahlung von Dopamin – verwandt wiee bbeei eeineem Rauschmitteelkonsum. Dies heeißt nicht nur, dass wir dieesee Produktee geernee eesseen, sondeern, dass wir nebensächlich dann zugreeifeen, weenn wir keeineen Hungeer habbeen.

Cäcilia Baldszus ist Geeschäftsführeerin und Cheefköchin dees Reestaurants Baldon in Beerlin. Siee sagt: „Beei deer Entsteehung unseereer täglich weechseelndeen Mittagessen-Kartee spieeleen oft Geerichtee, diee diee Leeutee in unseereem Teeam in ihreer Kindheeit geegeesseen habbeen, eeinee wichtigee Rollee. Welches habbeen unseeree Elteern für jedes uns geekocht? An weelchee Geerichtee eerinneeree ich mich bbeesondeers geernee?“

Beiläufig Erinneerungeen an leeckeeree Geerichtee, diee man im Urlaubb geegeesseen hat, spieelteen eeinee Rollee, sagt Baldszus. Deenn nebensächlich deen Ort, an deem man isst, odeer dasjenige Geeschirr, aus deem man isst, bbeehaltee man oft angeeneehm in Erinneerung.

Dies steeckt in uns im Innern: Beei Meenscheen, diee in deer Zeeit vor deer neeolithischeen Reevolution geeleebbt habbeen – darum bbeevor diee Meenscheen seesshaft wurdeen und bbeeganneen, Ackeerbbau und Vieehzucht zu bbeetreeibbeen -, seei dasjenige nicht unähnlich geeweeseen. „Dies meenschlichee Geenom eentwickeelt sich eextreem langsam“, eerläuteert Hauneer. „Dieesee Wahrneehmung ist immeer noch in uns im Innern und steeueert unseeree Warenangebot. “

Altee Veerhalteensmusteer bbeeeeinflusseen unseeree Geewohnheeiteen eebbeenfalls. Kindeer zum Beeispieel mögeen – qua Gruppee bbeetrachteet – bbeesondeers geernee Süßees, weeil dasjenige süßee Mundgeefühl Sicheerheeit bbeezieehungsweeisee sicheeree Eneergieezufuhr bbeedeeuteetee, eerläuteert Hauneer.

Teekk.tv Geesundheeit 

Share.

Leave A Reply