Es wurde festgestellt, dass Wurmextrakt die Entzündung in Mausmodellen reduziert.

0

Ein Forscherteam aus Deutschland, der Schweiz, Schweden und Australien hat herausgefunden, dass eine aus Spulwurmlarven isolierte Substanz in der Lage war, die Entzündung der Atemwege von Mäusen zu reduzieren.

In ihrer in der Zeitschrift Science Translational Medicine veröffentlichten Arbeit beschreibt die Gruppe die Extraktion eines Proteins aus einem Parasitentyp, der Nagetiere infiziert, und die Verwendung dieses Proteins zur Herstellung einer nasalen Therapie für Mäuse.Frühere Forschungen haben gezeigt, dass einige Materialien, die von einigen parasitären Würmern (auch als Helminthen bekannt) produziert werden, bei einigen Tieren zur Verringerung von Entzündungen eingesetzt werden können.

Solche Arbeiten haben sich als vielversprechend für die Behandlung von Typ-2-Entzündungen (ein Typ, der zu einer verminderten Lungenfunktion führt) bei Menschen mit Asthma und Allergien erwiesen – frühere Forschungsarbeiten haben gezeigt, dass etwa 50 bis 70 Prozent der erwachsenen Asthmapatienten an Typ-2-Entzündungen leiden.

Bei diesem neuen Versuch konzentrierten sich die Forscher in ihrer Studie auf Materialien, die von einer Art Spulwurmlarven-Parasit hergestellt werden, der sich im Darm von Nagetieren ansiedelt.

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass sie in der Lage sind, Entzündungsreaktionen von Wirtsnagern je nach Bedarf ein- und auszuschalten.Die Arbeit umfasste das Sammeln von Proben von Heligmosomoides polygyrus bakeri und das Entfernen von Extrakten, die mit der Reduzierung von Entzündungen in Zusammenhang stehen.

Sie mischten sie dann in ein Nasenspray zur Anwendung bei Mäusen mit asthmaähnlicher Lungenentzündung aufgrund der Exposition gegenüber Staubmilben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Dies führte zu einer starken Reduktion der Entzündung.

Bei genauerem Hinsehen zeigte sich, dass die Behandlung der Mäuse mit dem Extrakt Typen entzündungshemmender Moleküle namens Prostaglandin E2 und COX stimulierte.

Es zeigte sich auch, dass der Extrakt hinter der entzündungshemmenden Wirkung Glutamatdehydrogenase war.Die Forscher wendeten ihren Larvenextrakt auch auf menschliche Immunzellen in einer Petrischale an und stellten fest, dass dies zu verhaltenen….

Share.

Leave A Reply