Experten-Alarm: Wenn Sie nicht husten können – zusätzliche COVID-19-Vorkehrungen für Menschen mit körperlichen Behinderungen.

0

<img width="702" height="336" src="https://tekk.tv/wp-content/uploads/2020/04/Expert-alert-When-you-can't-cough-extra-COVID-19-precautions-for-people.jpg" class="attachment-main-featured size-main-featured wp-post-image" alt="Caregiver" title="Expert alert: When you can't-hough-extra-COVID-19-precautions-for-people.jpg" class="attachment-main-featured size-main-featured wp-post-image" alt="Caregiver" title="Expert alert: When you can't-cough-extra-COVID-19 precautions-for-people.jpg".

>ROCHESTER, Minnesota – Menschen mit Erkrankungen wie Rückenmarkverletzungen, der Lou-Gehrig-Krankheit und Multipler Sklerose sind dem Risiko ausgesetzt, schwere Atemprobleme im Zusammenhang mit COVID-19 zu entwickeln, da die Muskeln, die ihnen beim Atmen helfen, möglicherweise nicht mehr normal funktionieren.”Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die zu Lähmungen führt oder die Muskeln in Brust, Bauch oder Zwerchfell schwächt, können Sie möglicherweise Lungensekrete nicht durch Husten entfernen”, sagt Kristin Garlanger, D.O., Physiotherapeutin an der Mayo Clinic.

Möglicherweise haben Sie Schwierigkeiten beim Einatmen und beim Füllen der Lungen mit Sauerstoff, der zum Rest des Körpers transportiert wird.

“Wenn Sie eine körperliche Behinderung haben, ist es jetzt an der Zeit, zusätzliche Vorkehrungen zu treffen, um sich vor diesem gefährlichen Virus zu schützen.Seien Sie proaktiv, um Krankheiten zu verhindern, sagt Dr.

Garlanger:Um sich selbst und andere vor COVID-19 zu schützen, muss jeder die Richtlinien der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) befolgen:Aber Menschen mit körperlichen Behinderungen werden ermutigt, zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, sagt Lisa Beck, eine fortgeschrittene Anbieterin der Mayo-Klinik in der Abteilung für Physikalische Medizin und Rehabilitation.”Wenn in den CDC-Richtlinien davon die Rede ist, mindestens 6 Fuß von einer anderen Person fernzuhalten, ist das besonders wichtig, wenn man einen Rollstuhl benutzt”, sagt Beck.

Ihr Kopf ist niedriger als bei stehenden Personen, so dass Sie möglicherweise anfälliger für Atemtröpfchen sind, die entstehen, wenn eine infizierte Person hustet, niest oder spricht.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Tröpfchen fallen.

“Dr.

Garlanger und Beck geben Tipps zur Rollstuhlbenutzung, zu Pflegeplänen und Atemschutzgeräten:RollstuhlfahrerRollstuhlfahrer sollten diese Tipps beachten:”Wenn Sie andere Hilfsmittel wie Gehhilfen oder Stöcke verwenden, sollten Sie auch diese regelmäßig mit antibakteriellen Produkten abwischen”, sagt Beck.

Menschen mit….

Share.

Leave A Reply