Experten: Die effektive Behandlung von Heranwachsenden gegen Adipositas stellt eine besondere Herausforderung dar.

0

“Fettleibigkeit bei Jugendlichen ist ein ernstes und wachsendes Problem der öffentlichen Gesundheit, das sowohl die gegenwärtigen als auch die zukünftigen gesundheitlichen Folgen bedroht.

Es sollte versucht werden, evidenzbasierte verhaltensbasierte, pharmakologische, chirurgische und gerätegestützte Behandlungen zu verbreiten und neue Interventionen zu entwickeln, die multidisziplinäre Ansätze zur Behandlung von Fettleibigkeit bei Jugendlichen beinhalten”, schreiben Dr.

Leonard H.

Epstein und Dr.

Teresa Quattrin in einem Leitartikel in der Ausgabe vom 23.

März der JAMA Pediatrics.Epstein ist SUNY Distinguished Professor und Abteilungsleiter für Verhaltensmedizin in der Abteilung für Pädiatrie an der Jacobs School of Medicine and Biomedical Sciences der UB.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Quattrin ist ein UB Distinguished Professor und Senior Associate Dean für Forschungsintegration in der Jacobs School.Epstein und Quattrin zitieren in der Ausgabe veröffentlichte Forschungsergebnisse und weisen darauf hin, dass die wirksame Behandlung von Adipositas bei Heranwachsenden besondere Herausforderungen mit sich bringt.

Die Teenagerjahre reichen von 11 bis 21 Jahren, eine Spanne, die viele physische und psychische Veränderungen mit sich bringt.

Auf der körperlichen Seite umfassen diese Veränderungen den Sexualdimorphismus, geschlechtsspezifische Hormonveränderungen, die bei jungen Menschen mit Adipositas häufig vorzeitig auftreten, und die natürliche Insulinresistenz, die bei übergewichtigen Personen verstärkt ist.Aus psychologischer Sicht können das Streben der Teenager nach Autonomie, der Wechsel vom Einfluss der Eltern/Erwachsenen zum Einfluss der Gleichaltrigen und die Entwicklung von unreifen zu reifen Impulskontrollsystemen, die durch ein ausgereiftes Belohnungssystem ausgeglichen werden, die Behandlung erschweren, vor allem weil die meisten Behandlungen nicht auf die psychologischen Faktoren ausgerichtet sind.

Die UB-Autoren stellen fest, dass andere Forscher Ideen geliefert haben, die sowohl für die Behandlung von Jugendlichen als auch für die breitere pädiatrische Bevölkerung mit Adipositas relevant sind.Zum Beispiel zitieren sie die Beobachtung….

Share.

Leave A Reply