FDA genehmigt Tembexa zur Bekämpfung des waffenfähigen Pockenvirus inmitten von Befürchtungen über die Herkunft aus dem COVID-Labor

0

FDA genehmigt Tembexa zur Bekämpfung des waffenfähigen Pockenvirus inmitten von Befürchtungen über die Herkunft aus dem COVID-Labor

Die Pocken sind eine Krankheit, deren natürliches Auftreten beim Menschen 1980 ausgerottet wurde. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) befürchtet jedoch seit langem, dass das Virus, das die Pocken verursacht, das Variola-Virus, als Biowaffe eingesetzt werden könnte, wenn es in die falschen Hände gerät.

Obwohl die Krankheit ausgerottet wurde, wird das Variola-Virus immer noch in zwei Labors aufbewahrt – eines in Atlanta, Georgia, und das andere in Russland.

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) genehmigte am Freitag das Medikament Tembexa zur Behandlung von Pocken, einer ansteckenden Krankheit, die manchmal tödlich ist.

Die Besorgnis über das Variola-Virus ist noch größer geworden, da man befürchtet, dass das Coronavirus COVID-19 aus einem wissenschaftlichen Labor stammt.

“Obwohl natürlich vorkommende Pocken nicht mehr existieren, hat die Besorgnis über die mögliche Verwendung des Variola-Virus als Biowaffe die Entwicklung von Pocken-Medikamenten zu einem wichtigen Bestandteil der medizinischen Gegenmaßnahmen in den USA gemacht”, erklärte die FDA am Freitag.

Vor ihrer Ausrottung vor 41 Jahren wurden die Pocken durch engen menschlichen Kontakt verbreitet, ähnlich wie bei der Grippe und COVID-19. Pockensymptome traten typischerweise erst 10-14 Tage nach der Ansteckung auf. Zu den Symptomen der Pocken gehören Fieber, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Abgeschlagenheit. Infizierte Personen entwickeln oft einen Ausschlag mit kleinen, rosafarbenen Beulen, bevor sie sich zu eitrigen Wunden entwickeln, die schließlich verkrusten und zu Narben werden.

Weitere Komplikationen von Pocken können Gehirnschäden (Enzephalitis), offene Wunden am klaren, offenen Teil des Auges, Blindheit und Tod sein.

Tembexa erhielt von der FDA die Bezeichnungen “Priority Review”, “Fast Track” und “Orphan Drug”. Dies ermöglichte eine schnellere Überprüfung des Antrags innerhalb von sechs Monaten, im Gegensatz zu den typischen 10 Monaten oder mehr. Aufgrund der Schwere der Krankheit konnte Tembexa schneller getestet werden, und wegen der Seltenheit der Krankheit wurde es als Orphan Drug eingestuft.

Tembexa wurde an Tieren untersucht, die Viren haben, die sehr eng mit dem Variola-Virus verwandt sind. Eine Gruppe erhielt Tembexa und die andere Gruppe ein Placebo. Die Gruppe, die Tembexa erhielt, hatte eine höhere Überlebensrate als die, die kein Tembexa erhielt, wodurch die Wirksamkeit des Medikaments festgestellt wurde.

Die FDA wandte für die Tests die “Tierregel” an, da es nicht “machbar oder ethisch vertretbar” war, klinische Studien am Menschen durchzuführen.

“Die FDA genehmigte Tembexa unter der “Animal Rule” der Behörde, die Erkenntnisse aus angemessenen und gut kontrollierten Tierversuchen zur Wirksamkeit zulässt. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply