Fettleibigkeit bei Kindern in Verbindung mit einem höheren Sterblichkeitsrisiko im jungen Erwachsenenalter.

0

(HealthDay)-Adipositas bei Kindern ist mit einem erhöhten Risiko für vorzeitige Sterblichkeit im jungen Erwachsenenalter und mit einem erhöhten Risiko für Angst und Depressionen verbunden, so zwei im März online veröffentlichte Studien in PLOS Medicine und BMC Medicine.Louise Lindberg vom Karolinska Institutet in Stockholm und Kollegen führten eine prospektive Studie durch, um das Sterblichkeitsrisiko im jungen Erwachsenenalter für Kinder mit und ohne Adipositas zu vergleichen, wobei Daten von 41.359 Personen verwendet wurden.

Die Forscher identifizierten 104 Todesfälle im Verlauf von 190.752 Personenjahren (Median, 3,6 Jahre).

Insgesamt starben 0,55 bzw.

0,19 Prozent der kindlichen Adipositas- und Vergleichskohorten während der Nachsorge.

Bei den Personen der Adipositas-Kohorte im Kindesalter war bei mehr als einem Viertel der Todesfälle Adipositas als primäre oder mitursächliche Todesursache zu verzeichnen.In einer zweiten Studie verglichen Lindberg und Kollegen das Risiko für Angstzustände und Depressionen bei Kindern im Alter von 6 bis 17 Jahren mit Adipositas (12.507 Kinder) und in einer Vergleichsgruppe aus der Allgemeinbevölkerung (60.063 Kinder).

Die Forscher fanden heraus, dass nach Anpassung an den nordischen Hintergrund, neuropsychiatrische Störungen, die Familiengeschichte von Angst/Depression und den sozioökonomischen Status Adipositas weiterhin ein signifikanter Risikofaktor für Angst und Depressionen bei Kindern und Jugendlichen ist.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das Risiko für Angstzustände und Depressionen war für Mädchen und für Jungen in der Adipositas-Kohorte im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung erhöht (bereinigte Hazard Ratios, 1,43 bzw.

1,33).”Zusammengenommen heben unsere Studien die verletzliche Situation hervor, in der sich Kinder mit Adipositas befinden”, sagte Lindberg in einer Erklärung.

Es ist wichtig, dass Kindern mit Adipositas schon früh im Leben eine angemessene und langfristige Behandlung angeboten wird, um diese Risiken zu verringern”..

Share.

Leave A Reply