Forscher untersuchen Abwasser und konzentrieren sich auf kurzfristige Prognosen als Reaktion auf eine Pandemie.

0

Während Staatsoberhäupter und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens Optionen zur Wiedereröffnung von Unternehmen und zur Lockerung der Richtlinien zur sozialen Distanzierung abwägen, haben Wissenschaftler Studien in Auftrag gegeben, die sich mit zwei Schlüsselfaktoren für die Festlegung der nächsten Schritte befassen.

Forscher an der Universität von Notre Dame befassen sich mit Kurzzeitprognosen möglicher Infektionen und überwachen die Ausbreitung des Coronavirus im Abwasser.

Agentenbasierte Modellierung für kurzfristige ProjektionenDas Verständnis der Auswirkungen von Interventionen wie der Anordnung von Notunterkünften, Schulschließungen, sozialer Distanzierung und der Arbeit von zu Hause aus ist komplex, da diese Bemühungen von den Mustern und Strukturen abhängen, wie Menschen miteinander in Kontakt kommen, die unterschiedlich sind, sagte Alex Perkins, der Eck Family Assistant Professor im Fachbereich Biowissenschaften und Experte für Infektionsepidemiologie und Populationsbiologie.”In vielen epidemiologischen Modellen ist es nicht möglich, diese Art von Interventionen auf einfache Weise umzusetzen”, sagte er.

Mit Hilfe eines agentenbasierten Modells, das Individuen und ihre Bewegungsmuster simuliert, wollen Perkins und sein Team genauere Projektionen darüber erstellen, wie sich das Coronavirus kurzfristig ausbreiten könnte, je nachdem, wie wir leben, arbeiten und uns bewegen.Agentenbasierte Modelle sind rechenintensiv.

Bei der Simulation von Einzelpersonen gibt es viele Möglichkeiten, wie diese Dynamik das Ergebnis beeinflussen kann – genau wie in der Realität.

Perkins will nicht nur Parameter um sein Modell herum aufbauen, um mit dem konsistent zu sein, was Wissenschaftler über die….

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Share.

Leave A Reply